CityEL Laufleistung, Qualität, Pannenhäufigkeit der 2010 Modele

gabor glück

Mitglied
17.09.2010
69
Hallo,

ich habe das Forum schon langsam bis zur 14 Seite durchgearbeitet/durchgelesen.
In den Beiträgen von Euch ist ab und zu von Pannen und Unregelmäßigkeiten zu lesen.
Für das CityEL habe ich mich ganz bewusst entschieden, habe den höheren Preis gerne in Kauf genommen... ja eben weil ich hinter dem Konzept und der Idee stehe. Am Mittwoch werde ich es in Aub abholen.

Was mich aber sehr stören würde ist; wenn ich permanent in meiner Mobilität eingeschränkt wäre, eben weil das Fahrzeug nicht fahrbereit ist.
Wie hoch ist eigentlich die Laufleistung eines der neuen Modele (FactFour)? Fahrzeuge mit 50 000 km und mehr habe ich schon hier im Forum entdeckt.
Was geht beim CityEL (neuen Modele) häufig kaputt und kann ich vorbeugen? ... ja vor allem wie kann ich vorbeugen? (z.B. Kette ölen, oder ein stärkeres Bauteil einbauen)

Ich glaube ich werde mein CityEL trotz den ganzen zukünftigen Ärger lieben,=>
bitte Euch aber deshalb auch um Hilfe, möchte so wenig wie möglich unfreiwillig stehenbleiben.
Ihr kennt das Auto und könnt mir sagen wann welches Teil nach welcher Laufleistung ungefähr kaputt geht. (z.B. Motorkohlen 20 000 km, Kette 15 000 km)
Wie stabil sind die neuen Microschalter und ... ich nenne sie einfach Steuergeräte (Curtis usw.) ...
ganz sicher habt Ihr Erfahrungswert.
Mit Euren Erfahrungswerten könnt Ihr mir und anderen Helfen nicht so oft unfreiwillig stehen zu bleiben.
Wir wechseln einfach dieses Bauteil vor dem eventuellen Ausfall.
Klar ist mir aber auch das Teile unterschiedlich beansprucht werden, je nach Fahrer und Fahrprofil.
Trotzdem wären andere und auch ich, Euch sehr dankbar für diese Erfahrungswerte und Tipps.

Das Forum hat nun weit mehr wie 100 Seiten und 10000te von Beiträgen, deshalb wäre es super wenn wir diese Infos alle gebündelt hier in diesem Beitrag finden würden.(besonders interessant sind diese Erfahrungswerte für die neu Generation von CityEL = FactFour

In der Fliegerei wie auch in der Industrie gibt es solche oder ähnliche Listen.
Dort sind die Laufleistungen aller Teile/Baugruppen aufgelistet.
Man verhindert durch rechtzeitiges Wechseln/Warten und Überholen dieser Teile Unfälle oder teuere Ausfälle von Maschinen.

Die Liste der Ersatzteil die ich mitführen soll habe ich mir schon zu Herzen genommen und bin für diese Infos sehr dankbar.(diese findet man im letzten Forum-thema von mir)


Ich wünsche Euch allen einen schönen Feierabend


Viele Grüße
aus Mainz

Gabor Glück
 

Christian0207

Mitglied
21.02.2010
252
Hallo Gabor,
Glückwunsch zu deinem Kauf !!
Ich habe auch seit ca. 1 Jahr einen El Fact 4 ohne grössere Probleme.
1x Microschalter Gaspedal erneuert. (2,50¤)
1x Gummidämpfer Motor gerissen. (ca. 20¤)
Kette und Motorritzel wegen Verschleiß bei 21000km gewechselt. (Zusammen ca. 50¤)
So günstige Reperaturen gibt`s an keinem normalen Auto. Wenn du was selber machen kannst.
Gesammtkilometer 22500. Gekauft bei 16300.
Habe ihn auch auf Lithium 90Ah umrüsten lassen, ist top im Vergleich zu Blei.

Viel Spaß und gute Fahrt (am besten als Cabrio):):)


Christian
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.195
Hallo

Ich fahre ein 2003 er Modell das ich 2006 als Totalschaden mit 5000 km gekauft habe, bis heute sind außer 3 ketten und 3 Ritzel sowie 3 Sätze kohlen eine Vorderradfelge ein Satz Bremsbeläge sowie 1 Akkusatz und 1 Lager + diverse Mikroschalter und Sicherungen nichts defekt gewesen.

Die Vorderadfelge und die Bremsbeläge sind deshalb getauscht wurden da es eine Charge Bremsbeläge gab die zu hart waren das hat die Vorderadfelge zerstört.

Das Problem mit dem Mikroschalter ist bei den neuen Modellen behoben. die Hauptsicherungen gehen manchmal kaputt durch Rüttelei oder wie bei mir durch starke Überlastung des Motors, was auch den Kohlenverschleiß teilweise erklärt.

Ich hab mittlerweile 41000 km drauf und wenn ich von Anfang an in einen Kettenöler investiert hätte wäre vermutlich auch noch das 1te Ritzel und die erste Kette drauf.

Die Motorkohlen sind meines Erachtens das einzige was häufiges hinschauen erfordert, dazu noch etwas Fahrzeugpflege und das El ist recht zuverlässig, was ich noch machen würde ist den Mikroschalter an der Haube überbrücken da der recht empfindlich reagiert aber der muß wohl eingebaut werden.

Gruß

Roman
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.542
43
Hannover
www.litrade.de
und wichtig ist sich vorher im Forum shchlau zu machen BEVOR man am EL bastelt.
Viele defekte kommen einfach durch unsachgemäß durchgeführte Arbeiten (defekte Radlager, Motorkohlen etc pp)
Auch viele Risse in der Karosse kann man vermeiden wenn man sich mal die Kosntruktion des Fahrzeugs genau ansieht und versteht welches Teil man z.B. nicht groß belasten sollte.
Der Klassiker hier ist das HEck..
Hier solltest Du dich weder draufstellen noch draufsetzen, da es nur von den kleinen Flächen am Radhaus getragen wird z.B.
Bei ALLEn arbeiten immer Loctide daneben stehen haben..sonst rütteln sich allemöglichen Schrauben wieder los...
Bei arbeiten an der Elektrik immer gleich vaseline Spray drauf und rein, dann ist das EL eigentlich sehr zuverlässig..
Blattfederbrüche gehören seit den neuen Federn hoffentlich unter 50.000Km der Vergangenheit an..
Ich freu mich schon auf ende nächsten jahres, dann verkaufe ich meine Akkus und hole mir Spannungsteifere für noch mehr Fahrspaß :) UND Reichweite
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.187
Hallo Gabor,
herzlich willkommen im Forum.
Das EL wird dir sehr viel Freude bereiten, vor allem, wenn die uebrigen Verkehrsteilnehmen dreinschauen wie ein Busblinker.

Zu den Verschleissteilen hast du ja schon einige Infos erhalten. Leider hat das EL ADS wie ein quaengelndes Kleinkind. Will heissen, wenn du dich regelmaessig ein wenig mit ihm beschaeftigst, hast du wenig Ueberraschungen. Die Mikroschalter wurden ja schon angesprochen.
Bevor du mit dem ueblichen Verbessern beginnst, frag hier nach oder kuck ins ELWIKI. Jeder will hier ja das beste EL ueberhaupt haben, aber man kann halt auch so einiges falsch machen.

Es wird auch mal Probleme geben. Du wirst auch mal ein nicht funktionierendes EL haben. Keine Panik. Mit ein wenig Geschick und etwas Uebung im Umgang mit einem Multimeter ist der Ausfall sehr begrenzt. Ich fahre seit 07 und habe mit meinem aktuellen 93er Cabrio sehr wenig Ausfall. Ich habes auch sonst kein anderes Auto und bin auf mein EL angewiesen. Es laeuft bei mir ebenso zuverlaessig wie ein Stinker, wenn nicht besser.
Wenn es Probleme gibt oder du Rueckfragen hast, helfen dir die guten Geister hier im Forum sehr gerne. Nichtssagende Antworten der ueblichen Profilneurotiker einfach ignorieren, solche Poster gibt es in jedem Forum.

Ich wuensche dir mit deinem EL ebenso viel Spass und Freunde, wie ich mit meinem hab. Und immer den Mittelfinger recken, wenn du an der Tanke vorbei faehrst..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

gabor glück

Mitglied
17.09.2010
69
Danke das freut mich!
Frau Schulz von CC hat also recht, die neuen Modelle sind viel zuverlässiger.
Mit diesen Kleinigkeiten wie Sicherungen und die kurzen Inspektionsintervallen kann ich gut leben.

Ihr habt mir sehr geholfen.
Hier auf elweb gibt es auch eine ähnliche Liste wie ich meinte. Dort sind die Lebensdauer von gewissen Ersatzteilen beschrieben. Leider ist diese noch ein wenig unvollständig und betrifft alle Modelle.
Ich versuche eine Art CityEL-Logbuch zu schreiben um solche Daten zu sammeln.
Klar, dass ich Euch diese Daten zukommen lasse.
Werde dazu diese Seite benutzen.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend
 

hiframi

Neues Mitglied
06.09.2009
36
Hallo Gabor,
ich hab ein 94er City-El, 21500 km. Ich habe es 2009 gekauft (stand 7 Jahre unbenutzt im Freien), habe es ziemlich einfach wieder auf Vordermann gebracht (bin aber kein Elektriker oder Elektro-Freak. Natürlich habe ich auch einige Änderung und Verbesserungen vorgenommen. z.B. Einbau besserer Heizung, Batterieheizung, Isolierung des Motorraums.
Seit Februar ist meine Tochter 3000 km gefahren. Ohne Probleme. Bei Fragen bist du hier im Forum genau richtig.

Wünsche Dir viel Spass und allzeit gute Fahrt

hiframi
 

Ralf Engelhardt

Mitglied
14.05.2007
128
Hallo Gabor,
das Problem mit der Laufleistung ist, dass jeder unterschiedliche Erfahrung hat!
Ich fahre seit 1998 CityEl (erstmal ein Modell aus 1998 und seit 2007 einen Fact4-Umbau von 2002).
Hier ist meine ganz persönliche Einschätzung zu den Verschleißteilen:
Das Einzige, was wirklich regelmäßig verschleißt, obwohl es das nicht sollte, sind die Mikroschalter und die Lenkung schlägt aus.
Beim Fact4 muss man noch dazu öfters die Kette und die Kohlen kontrollieren.

Alles andere würde ich nicht als Schwachpunkte oder Verschleißpunkte betrachten.
z.B. Gummidämpfer Motor gerissen: Natürlich kann das mal vorkommen, ist aber selten.
z.B. Hauptsicherung: Ich bin in all den Jahren ca. 70.000 km gefahren und habe nicht eine Hauptsicherung gebraucht!
Probleme mit losvibrierenden Schrauben hatte ich auch noch nie
Dafür hatte ich Kontaktprobleme am Motorsteller, die ich durch das Anlöten der Steuerkabel behoben habe (diese Verbesserung würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, aber erst nach Ablauf der Garantie!).

Du siehst also, es hat jeder seine eigenen Erfahrungen und die Schnittmenge ist - so wie ich das sehe - doch eher klein.

Prinzipiell möchte ich sagen, dass das El doch recht zuverlässig ist (man darf es aber auch nicht mit einem richtigen Auto vergleichen). Und der Fun-Faktor macht doch auch manchen Ärger wieder wett. Und wenn du doch mal Probleme hast: [size=large]Hier werden Sie geholfen![/size]

Viel Spaß (den wirst du sicher haben) und immer genügend Elektronen im Akku!

Viele Grüße
Ralf
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.542
43
Hannover
www.litrade.de
Das mit der Sicherung hat glaube ich auch damit zu tun, wie oft die Leute den den Akkukreis unterbrechen und ohne Widerstand wieder anklemmen.
Jedesmal wenn es Patsch schwächt es die Sicherung ein Stück...
Und irgendwann reicht es dann anzufahren oder ein Schlagloch und sie ist hin..
Nur eine Vermutung
 

raknar

Mitglied
06.08.2010
145
Fast vergessen: Ich habe den Bordcomputer von Elektrofahrzeuge Fleischmann drin. Für mich als Newcomer und Elektro-Unkundiger eine unentbehrliche Hilfe. Der zeigt punktgenau alles an, rechnet die noch zur Verfügung stehenden Kilometer korrekt aus und ist einfach genial.
Weiß nicht ob Du einen solchen benötigst, mir hat er vor allem am Anfang viel Sicherheit gegeben.
 

gabor glück

Mitglied
17.09.2010
69
Hallo,

ich denke auch, wenn ich immer pünktlich zu den Inspektion fahre oder sie nach der Garantiezeit selbst durchführe, wird das CityEL ein zuverlässiger und treues Fahrzeug ... eben auch mit Seele.

Wie hast Du es geschafft auf 93 km/h zu beschleunigen?
Ist dafür die Elektronik von Fleischmann verantwortlich?
Das geht doch bestimmt auch ein wenig auf die Mechanik des Fahrzeugs.
Verführerisch sind aber diese Fahrleistungen schon.

Wünsche Euch allen einen guten Start in den Tag.
Morgen fahre ich nach Aub um das Auto zu holen.

Bisher habe ich jedenfalls nichts gehört das es erst später werden könnte.
Freue mich schon

Viele Grüße

Gabor
 

inoculator

Bekanntes Mitglied
19.04.2006
5.044
Hi,

93km/h ?????
Mit dem Perm?????

Stellst Du Dein EL zum Anfahren auf eine Rampe?

verwirrte Grüße

carsten
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.542
43
Hannover
www.litrade.de
wohl kaum :)
Er muss einen Thrige haben oder 70Volt :)
Beim Perm ist es mit der Nennübersetzung und 48 nicht möglich da er ja selbst im Leerlauf vermutlich nichtmal die nötige Drehzal hätte...vermute ich jetzt mal :)
Bei 93Km/H würde er sicher mehr als 65V generieren und somit beim ELKW :) überholen gleichzeitig rekupieren :) Hätte auch was :hot:
 

heireprocresY

Mitglied
19.08.2013
128
Hallo Gabor,

die Microschalter, speziell den in der Haube, kannst Du einfach mit einem Kabelbinder"dauereinschalten"! Wenn Du nicht bei geöffneter Haube den Zündschlüssel schon umgedreht hast, erspart Dir das viel Kummer mit dem Microschalter.
Für Notfälle, also wenn doch mal ein Microschalter kaputt geht, pack Dir ein kurzes Stück Draht mit zwei Flachsteckern (also die "Männchen") ins Bordwerkzeug: Wenn es nun nicht mehr "klack" macht wann Du Gas gibst, kannst Du recht einfach die Flachsteckhülsen entfernen und die Brücke dazwischen bauen.

Gruß
Bernd
 

raknar

Mitglied
06.08.2010
145
Mahlzeit,

na klar hawe ich ne Rampe. Spaß beiseite mit Elsterglanz, den EL habe ich nicht so gebaut.
Ich habe mich doch lange mit dem EL gedanklich beschäftigt und bin dann immer wieder darauf gekommen dass das, was so normal geht für mich nicht reicht. Habe mich auch beim Überholen "in den Arsch gebissen" das ich so ein altmodischer Typ bin und kein Kamerahandy besitze. Sonst wäre das schon lange bei YouTube.
Für die richtig genauen Daten muss ich die Jungs fragen: 7,5 Stück 100 Ampere NiCd Akkus von Saft (liege nach dem Laden so bei 48V-52V)-> Motor wurde etwas nach rechts verschoben, damit sechs Blöcke in den Korb passen, die 1,5 Stück stehen untem Überrollbügel, Übersetzung geändert (nach Idee von mir, tune so immer meine Simsons), alter Thrige Motor, Compoundschalter und Tempomat.
Wegen der Mechanik: bis jetzt habe ich keine Probleme, fahre so meist zw. 75-85 km/h auf der Autobahn. Das mit den 93 habe ich auch nicht alle Tage, manchmal wenn der Computer anzeigt das meine Kapazität unter 90 Ampere liegt, stelle ich mích abends hin und ziehe die Akkus runter, so auch letzten Donnerstag. Letzten Freitag waren die unheimlich "steif" und sind bis zum Ende nicht eingebrochen. So kam es, dass ich locker mit diesem LKW mithalten konnte und die "weiße" Flagge als erster sah.
An Gabor: fahre doch nicht wie ein wilder Stier, der dicke Dinger hat. Für mich ist nur wichtig etwas schneller auf der Autobahn und Schnellstraße unterwegs zu sein, ohne dabei die Sicherheit zu vergessen. Fahre jeden Tag so an die zw. 140-150 Kilometer, davon 100km Autobahn. Die Mechanik ist m.E. beim EL bis 60km/k ausgelegt. Ich rechne etwas Toleranz dazu, fahre sinnig und dann passt es.
Muss jetzt los, habe heute noch 25 Kilo Kartoffeln zusätzlich hinten drin, mal sehen was die Reichweite dazu sagt. Und nochmal, mach Dir keine Gedanken, hier im Forum sind die meisten hilfsbereit und wissen ne Menge, sind also menschlich noch nicht so degeneriert wie der Rest der schönen Republik. Ich fahre jeden Monat 3000 Kilometer mit der Eli, dass die manchmal keine Lust hat, ist auch normal.......Wenn Du die "Kinderkrankheiten" raus hast, ist der EL wirklich zuverlässig.
 

gabor glück

Mitglied
17.09.2010
69

Ich habe ein wenig rumgerechnet und festgestellt das mein CityEL=>

ca. 63-64 km/h schaffen müsste und dabei 1950 Watt also ca 2kW Leistung am Hinterrad benötigt.
Dadrauf kommen nochmals ca. 350-400 Watt für Reibungsverluste und Wirkungsgrad des neuen Motors=> Also 2300 Watt leistet der Motor bei dieser Geschwindigkeit. Kann das hinkommen oder habe ich mit verrechnet???


Wenn der Motor sein voll Leistung von 4,74 KW bringt müssten am Hinterrad genug Power ankommen um damit über 84,5 km/h zukommen.

Die Reichweite würde sich dann aber auf knapp unter 30 Minuten(ca. 40 km)verkürzen und für die Akkus ist das eine Quälerei... der Mechanik gefällt das auch nicht die Kette wird dann wahrscheinlich nur noch 8000-10000 km halten
Klar das die Übersetzung geändert werden müsste. Schätze mal auf mit ein 60 und 21 Ritzel ...müsste es klappen=> nur geschätzt


Bei voller Leistung des Perm-Motor (7,22 KW) müssten über 104 km/h drin sein, natürlich braucht man dann auch die 70 Volt.


Die Rechnung müsste eigentlich auf 100 Watt +/- stimmen und 2 km/h +/-
Nur leider bin ich kein Ingenieur für Maschinenbau oder ein Physiker.
Helfe mir einfach durch logisches Denken, Dreisatz und Simulationen die ich im Internet finde.
Hat jemand genauere Rechnungen?
Was ich zeigen wollte ist aber, dass auch der neue PERM Motor sehr schnell sein kann.
Die Daten des im oberen Beitrag beschrieben Motors kenne ich leider nicht.
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.187
Hi Gabor,
sicherlich kann man aus dem Perm mehr rausholen. Damit steigt aber auch der Kohlenverschleiss exorbitant.
Bedenke, dass das EL urspruenglich fuer 45 Sachen konzipiert wurde. Man wird nie aus einem EL eine Rennmaschine machen koennen. Bei 60 Sachen isses wirklich gut. Klar faehrt man auch mal Bergab 100, aber sowas peilt man ja nicht fuer den Dauerbetrieb an. Halte dein EL immer gut in Schuss und bleibe in der Spezifikation, dann haelt sich der Verschleiss und die Belastung fuer das EL in Grenzen.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

gabor glück

Mitglied
17.09.2010
69
Mist ich habe mich verrechnet man braucht ein 21 und 60 Zähnchen an den Rädern um auf 85 km/h zukommen
4200 kw braucht man dafür am Reifen also bei voller Leistung des Motors 4,7 kw
 

gabor glück

Mitglied
17.09.2010
69
Ja Sascha hat recht.
Ich träume nur ein wenig vor mich hin.
Mit den LKWs mit zuschwimmen wäre genial.
Die meisten LKWs werden bei 87-89 km elektronisch eingebremmst aber bei dieser Geschwindigkeit wird dem CityEL mechanisch fast doppelt zuviel zugemutet wie für das neue etwa 63-66 km/h schnelle FactFour gedacht war.
Bin gespannt auf morgen, wenn ich mein CityEL hole => sehe dann ob meine Berechnungen stimmen.
Leider fehlt mir das wissen der Elektrotechnik ... aber das werde ich mir schon beibringen oder besser Ihr werdet es mir beibringen.
Trotzdem die Rechnung müssten so etwa stimmen.
 

hk12

Aktives Mitglied
06.01.2009
1.695
Hallo Gabor,

nicht vergessen, der PERM hat eine Vorzugsdrehrichtung und ist beim EL verkehrt herum eingebaut.
Ich denke das hat sich auch 2010 nicht geändert.

Gruß
Horst
 

Anmelden

Neue Themen