CityEL Lager

Kamikaze

Aktives Mitglied
Hallo zusammen!

Welche Lager verwendet ihr denn in euren ELs, und wie sind die bisherigen Erfahrungen damit?
Konkret meine ich die Lager der Größe 6004 2RS, wie sie beispielsweise an der Hinter- oder Vorderachse oder ein den Felgen (hinten rechts und vorne) verwendet werden.

Hintergrund meiner Frage:
Ich habe inzwischen (fast?) alle solchen Lager mehrfach ausgetauscht.
Insbesondere am Vorderrad muss ich etwa alle 1000km die Lager tauschen.
Genutzt habe ich dazu bisher bereits ganz unterschiedliche Hersteller und Preislagen - von ca. 1,50€/Lager bis etwa 21€/Lager.
Die Lebensdauern waren nur marginal verschieden: Zwischen ca. 950km für die teuersten ( :mad: ) bis etwa 1.200km für die ~6€-Lager.
Das ist ganz schön lästig (und auf Dauer auch teuer).
Das letzte mal habe ich die Vorderrad-Lager unmittelbar vor der Waldmühlen-Tour gewechselt, und wenn mich meine Ohren nicht täuschen, dann ist seit heute schon wieder eines unrund.

Gibt es eine bekannte Schwachstelle, die man vermeiden sollte?
Können schlechte Straßen alleine dafür verantwortlich sein?
Heute früh trat das Geräusch zum ersten mal auf, nachdem ich auf einem schlechten Straßenabschnitt (viele kleine Schlaglöcher; "Sprenkelasphalt") eine Kurve mit rund 35km/h gefahren bin. Darf das schon zu viel sein für diese Lager?

Danke schon mal für eure Einschätzungen und Hilfe!
Bis bald!
Rick
 
Zuletzt bearbeitet:

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
322
Berlin, DE
Leider kann ich zu deinem Problem nicht viel sagen, aber falls du es noch nicht kennst, hier gibt es eine grosse Auswahl:
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.926
Hallo Rick! ich glaube viel liegt auch an der Dichtung die ja kein Simmerring ist und Wasser reingeht .Ich achte besonders b Vorderrad darauf dass immer ein haufen Wälzlagerfett außen am Lagerklebt und habe eine etwas größere Beilagscheiben unter die Radmutter gelegt. lieber öfters nachschauen säubern trocknen fetten...

Auch das Doppel lager der vordreen Bremsankerplatte ja nicht vergessen und zerbrösen lassen .
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.926
Einfach bei abgenommenem Rad den Reaktionsarm lösen und die Bremsankerplatte ein bißchen herusziehen dann öffnet sich inten ein spalt wo man Fett reingatschen kann das zum Lager kommt.. du weißt es ist das Lager was sich beinm Einfedern nur um viertel umdrehungen drehen muß es muß aber exakt führen können. in schippers explosionszeichnung heißt es 89....

wenn du in den Rädern die Lagerwechselst mußt Du sie unbedingt nur am äußeren Rand in die Passung drücken nicht am innerenRing das könnte dei Kugeln beleidigen..

Nochein tip : Gebrauchte schlechte Lager am rechten Hinterrad aufbrauchen , da müssen sie so gut wei nichts tun.
ich hatte in den Felgen zuletzt
FAG
Nr 6005.2RSR.C3 haben eigentlich schon lange gehalten
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.647
55
Egweil
Also rund 1000km ist deutlich zu wenig, da scheint mir etwas anderes faul zu sein. 10k km haben meine eigentlich immer gehalten. Bis auf die letzten billiglager dier verwendet hatte. Ich habe fast immer die SKF-Lager verwendet.
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.501
Hi,
grundsaetzlich nur SKF oder INA-Lager verwenden, der Rest ist Murks. Achtung! Wenn die Angaben auf dem Lager nur aufgedruckt und nicht eingelasert sind, dann hat man ne Faelschung erwischt. Damit ist Roman mal aufgefallen.
Bei den Lagern nicht sparen.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.204
hallo rick :cool:
da bin ich bei meinem vorredner wchriss: "da ist was faul beim einbau!"
gingen die lager schwer auf die welle oder buchse rauf?
ist der richtige zwischenring oder buchse auch dazwischen eingelegt?
ist nach dem zusammenbau auch spielfrei und dreht sich leicht?

bei ganz wenigen lagern kann man den "RS-deckel" mit einem uhrermachenrschraubendreher ablösen und das lager 1/3 auffüllen. aber nur 1/3 auf einer seite sonst wird das lager heiß vom zuviel fett!

bei INA-lagern(nadellager) :
die verlangen auch regelmäßig etwas frisches fett. besonders gut ihnen wenn man die welle etwas drehen kann. dann gibt es keine "rattermarken" auf der welle. die entstehen wegen der minimalen bewegung der nadellager.

euer werner ad
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.926
ist der richtige zwischenring oder buchse auch dazwischen eingelegt?
Genau !
Es ist schon mal vorgekommen dass das Zwischenteil zwischen den Radlagern schon bei jemandem vom Vorbesitzer her gefehlt hat und er gar nicht wusste das sowas reingehört.
Wenn das Fehlt kommt axialer Druck beim Radfestschrauben aufs Lager und das zerstört natürlich auch die Kugeln
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Die Buchsen sind drin. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob die evtl eine Kleinigkeit zu kurz sein könnten...
EIGENTLICH sollten die sich ja nicht abnutzen, oder?
Mal sehen, ob ich demnächst mal eine Buchse mache, die 1-2mm länger ist... Die Lager an der Vorderachse sitzen augenscheinlich schon sehr tief in der Felge.

Habe jetzt testweise mal SKF-Lager bestellt. Bin gespannt, wie lange die halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Christian s

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.807
44
Hannover
www.litrade.de
alle 1000km kann nicht sein, selbst mit den billigsten hattt ich keine Auffälligkeiten.
Wie presst du die ein?
Hast du die vorne auch eigneklebt?
Woran erkennst du das die fdefekt sind?
Vorne halten die problemlos deutlich über 30.000+km
Antriebswelle/Motorkonsole locker über 60.000+
etc
Nur die hinteren Radlager, da komme ich beim besten willen nicht über 25.000
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.204
hallo rick :cool:
Die Buchsen sind drin. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob die evtl eine Kleinigkeit zu kurz sein könnten...
EIGENTLICH sollten die sich ja nicht abnutzen, oder?
...
abnützen können die sich nur bei einem blockierenden lager
aber dann ist der sitz auch hin(über)

die frage ist in dem fall nur
ob die richtige buchse an der richtigen stelle verbaut ist!
mal beim hinterrad ist es möglich die zu vertauschen.

euer werner ad
 
  • Like
Wertungen: Sven Salbach

Kamikaze

Aktives Mitglied
Wie presst du die ein?
Bisher habe ich die immer mit einerm Schonhammer und einem Stück Alurohr (41mm Außendurchmesser) und sanften schlägen an ihrem Platz befördert.
Zukünftig werde ich dafür vermutlich ein Helferlein aus einer M10-Gewindestange, zwei kurzen Alurohren, zwei großen Unterlegscheiben und zwei Muttern + einen Ringschlüssel benutzen - das wäre dann die sanfteste Art, die Lager zu platzieren, die ich mir derzeit vorstellen kann.
Hast du die vorne auch eigneklebt?
Anfangs ja - die letzten aber nicht mehr, damit der Wechsel leichter geht. (Ist ja bei mir fast jede Woche der Fall bisher...)
Woran erkennst du das die fdefekt sind?
Ich höre beim Fahren ein leises (manchmal auch lautes) Klackern, und nach dem Ausbau spüre ich, wie die Lager "kratzen" und "hoppeln", wenn ich sie mit dem Finger drehe.
Nur die hinteren Radlager, da komme ich beim besten willen nicht über 25.000
Das sind die einzigen Lager, die bei mir noch original sind (aktuell ~27.000km). :ROFLMAO:
(Also die in der Felge meine ich.)
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.807
44
Hannover
www.litrade.de
"Das sind die einzigen Lager, die bei mir noch original sind (aktuell ~27.000km). :ROFLMAO:
(Also die in der Felge meine ich.)"
Das recht, ok, aber beim Linken könnte es schon zu spät sein.
Wenn sich das bemerkbar macht, hat man oft schon einen Schaden an der Welle
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Im Perm sind übrigens folgende Lager verbaut:
> 6005 RSR (Ritzelseite)
> 6202 RSR (Kohlenseite)

Das erstere hat bei mir vorgestern die Grätsche gemacht. Dank des genialen Links von @matzetronics oben war es super leicht Ersatz zu finden. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.807
44
Hannover
www.litrade.de
"Das erstere hat bei mir vorgestern die Grätsche gemacht"
Wie lange hat es denn bei dir gehalten?
Wie hat es sich bemerkbar gemacht?
Ich hatte meine nur propyilaktisch mal erneuert.
Einen Defekt hatte ich nicht

ICh vermute mal, das kleinere am Kohlenhalter war bei di defekt?
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
"Das erstere hat bei mir vorgestern die Grätsche gemacht"
Wie lange hat es denn bei dir gehalten?
Wie hat es sich bemerkbar gemacht?
Ich hatte meine nur propyilaktisch mal erneuert.
Einen Defekt hatte ich nicht

ICh vermute mal, das kleinere am Kohlenhalter war bei di defekt?
Hier die Geschichte dazu: https://elektroauto-forum.de/beitrag/mushu-ein-münchner-el.466949/page-6#post-943475
Aktuell hat mein EL etwa 27.000km auf der Uhr. Ich denke der Motor wurde vorher noch nie zerlegt. Nur die Kohlen habe ich bei etwa 25.000km erneuert.
Und es war das Lager auf der Ritzelseite. :)
 

Anmelden

Neue Themen