Cityel für den Winter fit machen


AnirbasRe1234

Mitglied
11.05.2018
105
Hallo liebe Freunde des Cityel und der E - Mobilität, :)

da es nun so langsam aber sicher auf die kalte Jahreszeit zugeht und ich nicht auf weitere Fahrten mit dem El verzichten möchte, wollte ich EUch einmal fragen, was Ihr so macht, um Eurer El ( sofern es noch vorhanden ist ) Herbst- und Winterfit zu machen. Meine Lithium Akkus habe ich schon vor langer Zeit in silberfarbene Polsterfolie verpackt, aber da kann man doch sicher noch mehr tun oder ?

Ich freue mich über jeden Rat, denn Ihr für mich habt.

Liebe Grüße

Sonja
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.712
Moin,
abgesehen von Winterreifen die uebliche Sichtkontrolle und dabei grade noch etwas Fett an die Blattfedern.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

AnirbasRe1234

Mitglied
11.05.2018
105
Guten Morgen Sascha,

vielen lieben Dank für den guten Tipp;)(y) Hast Du vielleicht auch noch einen Tipp, was ich machen kann, damit ich besser gesehen werde ? Es gibt da ja in dieser Richtung diverse Sachen wie Reflektorband, aber ob das so gut ist ? Ich weiß nicht.

LG Sonja
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.712
Hi,
damit hatte ich noch nie Probleme. Mein DC/DC ist auf 13,2 Volt hochgedreht und ich hab seit 2007 ne Philips Nightbreaker drin, reicht mir. Sonst hab ich nichts zusaetzlich.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.677
Ich freu mich jeden Winter über meine Plane die ich unter den Batteriekorb geklebt habe .Da bleibt das meiste Salz draussen . Man muß halt einen rechteckigen Schlitz für den Riemenkasten ausschneiden. Das Tesa Reparaturband hält am besten wenn man vorher den Untergrund schön entfettet. . Das Foto ist nicht mehr aktuell . Seit dem letzten Winter habe ich die Plane unter dem ( gedrehten ) Stabi . So ist der auch geschützt.
 

Anhänge

  • Like
Wertungen: AnirbasRe1234

Kamikaze

Mitglied
24.08.2020
176
Ich habe eine dünne Plexiglasscheibe unten in den Batteriekorb gelegt, um Salz und Spritzwasser weitgehend draußen zu halten. Wirklich dicht habe ich den Batteriebereich bisher noch nicht bekommen.
Zusätzlich ist mein Batterieblock den Winter über in einer Hülle aus einer Thermo-Matte verpackt und mit einer Heizung komfortabel temperiert (~15°C bei Fahrtantritt).
Neue (oder zumindest sehr gute) Reifen sind im Winter natürlich Pflicht. Von Winterreifen hat mir Hr. Schippers abgeraten, aufgrund des sehr hohen Abriebs dieser Gummimischungen.
Natürlich bekommt mein Wägelchen vor dem ersten Frost auch eine "rundum-Fett-Kur". Alle Lager, die Federn, Kette, Zahnräder, Bowdenzüge, etc. - alles, was ich halbwegs gut erreichen kann bekommt eine Dosis Schmierung, die dann hoffentlich auch Salz und Wasser halbwegs von den wichtigen Teilen fern hält.
Dazu steht mein EL über den Winter entweder überdacht (Garage/Carport) oder/und unter einer Plane, damit Schnee, Eis und Feuchtigkeit zumindest im Stand nicht all zu arg ins Gewicht fallen.
Ein chemischer Luftentfeuchter im Innenraum tut auch schon einige Wochen gute Dienste (die Haube und das Targa-Verdeck schließen nicht wirklich dicht - da kommt schon der Eine oder Andere Tropfen durch. Damit das auf Dauer nicht schimmelt oder stinkt muss das irgendwie aufgefangen werden --> Luftentfeuchter).
Die Windschutzscheibe bekommt in den nächsten Tagen noch eine Lotuseffekt-Behandlung, damit Regen uns Schnee leichter von der Scheibe gehen.
Licht und Reflektoren sollten im Winter natürlich auch einwandfrei sein - noch mehr als im Sommer ohnehin. spezielle Reflektorfolie habe ich hierfür nicht verwendet. Allerdings habe ich zur Sicherheit zusätzlich zum Warndreieck ein kleines LED-Blinklicht im Kofferraum falls ich mal eine Panne habe. Auch eine Warnweste macht dafür Sinn - immerhin ist ja nicht nur das EL "zerbrechlich".
 
  • Like
Wertungen: AnirbasRe1234

AnirbasRe1234

Mitglied
11.05.2018
105
Hallo Ihr Lieben,

vielen vielen lieben Dank für all die guten Ratschläge und Tipps, die Ihr mir bisher geben habt.

Rick, Deine Ideen mit dem Luftentfeuchter finde ich schon super. Den werde ich mir sicher auch besorgen. Ebenso auch die Sache mit dem Lotuseffekt und dem Warndreieck. Das EL steht bei mir auch immer in der Garage, aber wenn ich im Winter damit raus gehe, möchte ich es eben auch sicher haben.

Zu Rick und Christian,
ich werde ( wenn es zeitlich passt ) mit großer Wahrscheinlichkeit Euren Gedanken aufgreifen und den Batteriekasten noch ein wenig sichern. Meine Lithium Akkus habe ich ja schon gut in entsprechender Folie verpackt , sodass der Frost ihnen nichts anhaben kann.

Liebe Grüße

Sonja
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.066
Hallo Sonja,
- Achsmuttern nachziehen (100Nm)
- wenn schon Batterien raus sind, dann auch immer gleich Hilfsrahmen ("Heckrahmen"/"Batterieträger") entrosten, primern, lackieren und FETTEN (ich nehme Mike Sanders Fett - ist ziemlich steif bei Handauftrag und Raumtemperatur - oder FluidFilm - arbeitet sich angenehmer, ist aber auch nicht ganz so dauerhaft)
- Sprühfett (zB FluidFilm, s.o.) in den "Holhraum" des Batteriekorbs über den Blattfedern (dort sind Schweißmuttern aufgeschweißt, wo die Schrauben der Blattfedern drin verschraubt sind. Vor dem regelmäßigen Fetten ist mir schon einmal eine festgefressene Schraube abgerissen und ich mußte ausbohren/nachschneiden. Seither fette ich. Vor dem Sprühen natürlich bestmöglich den dort gern und viel lagernden Schmand auskratzen/aussaugen ...)
- Felgen wachsen (evtl. alte Lackschichten ab, fein schleifen/polieren und dann wachsen. Wachs ist in Metallpolitur schon enthalten; für schnelle Auffrischung nehme ich inzwischen auch den neu angeschafften Eimer mit Reifenmontagewachs)
- Fett auch an viele andere Teile der Hinterradachse und unbedingt an/in den Querstabilisator und zwischen die 3-fach Blattfedern
- Vorderachs-Schwingbolzen auf Fettschmierung umbauen und auch dort fetten (suche hier nach Stichwort "Schmiernippel")
- Batterieheizung unter die Batterien (Netz/230Vac; (fern)schaltbar)
- Motorraum verkleiden Motorraumbilder
Die Widerstände habe ich verwendet, weil ich mit den vorher benutzten Heizfolien auf Dauer unzufrieden war. Diese Lösung hät nun schon eine gefühlte Ewigkeit. Die Styrodurplatten unter den Alublechen haben natürlich jeweils einen Ausschnitt für die Widerstände. Kantenschutz für die Netzkabel ist Pflicht!!! Bei mir wird Ladung und Heizung mit einer darauf spezialisierten Fernsteuerung bedient, die auch Programmierungen, Heizungsvorlauf usw. bequem vom Wohnzimmer aus ermöglicht. EV-Control
Die Motorraumverkleidung ist nun auch schon sehr lange bei mir dran/drin. Anfangs hatte ich die Übergänge von den halbrunden Seitenteilen (Radhausinnen-Schotten) zur unteren Verkleidung noch mit breitem PVC Band verklebt, mittlerweile sind dort schraubbare Winkel dran ("Steckmuttern" auf die Plattenkanten gesteckt), die eine Demontage wesentlich verkürzen. Die Seitenteile sind jeweils an einer am Hilfsrahmen schon vorhandenen Steckmutter und einer neu in den roten Kunststoff getriebenen Blechtreibschraube befestigt. Nach vorne hin sind sie im gereinigten Radhaus auch jetzt immer noch mit Klebebandstreifen verklebt. Da habe ich noch keine bessere Lösung.
Die untere Doppelstegplatte hält vorne an vier (immer mal wieder gut gefetteten) Blechtreibschrauben, die in den Hilfsrahmen gehen, Hinten an vier solchen, die in den Kunststoff gehen. Alle gammeln nach dem Winter, also raus und wieder neue gefettete rein.
Ich fahre die Motorraumverkleidung ganzjährig. Mittlerweile ca. 80tkm mit Verkleidung und noch dem damals verbauten LiFePO4-Akkusatz. Es wird im Sommer schon recht warm drinnen, aber die Batteriestrombegrenzung auf 90A hilft, daß es nicht ganz arg überhitzt. Auf der rechten Seite habe ich keine Radkappe dran, da wird etwas Luft per Rad aus dem "Kasten" herausgesaugt. Mein Arbeitsweg ist 2x38km. Wenn ich 19 abends nach Hause komme und das El in der unbeheizten Garage abstelle, brauche ich bis 5°C außen nicht noch einmal extra nachheizen für einen Start morgens 8 Uhr. Bei unter 0°C oder über WE ausgekühltem Akku heize ich vor dem Start ca. 4h vor.

Achso, drei Sachen hatte ich oben vergessen: Kniedecke und Scheibe per normaler verbauter Heizung immer dann heizen, wenn man gerade im Stau oder an einer roten Ampel steht. Und die (bei Schippers?) angebotene Haubendichtung (keilförmige Schaumstreifen, die von unten an den Haubenrahmen geklebt werden und auch ziemlich große Spalte überbrücken. Muß man leider auch jährlich nachkleben mit neuem doppelseitigem Klebeband).

Viele Grüße, Lars
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.066
Achso: ich fahre die originalen El-Reifen von Conti ganzjährig. Habe nicht feststellen können, daß die im WInter auf nasser Straße mehr rutschen als im Sommer auf nasser Straße. Mit dem El sollte man eh besser ausweichen als zu bremsen ...
Achso 2: Streusalz ist Kacke! Gehört abgeschafft (bis vielleicht auf irgendwelche Hochlagen, wo es gar nicht anders geht). Ohne Streusalz geht es Bäumen und Fahrzeugen viel besser. Stattdessen lieber Sand oder einfach gar nichts. Am schlimmsten wird es erfahrungsgemäß an den Stellen, wo die gestreute Straße aufhört und ein ungestreuter Abschnitt bzw gar eine ungestreute Kurve kommt. Dann lieber gleich gar nicht streuen, dann weiß man, was man hat und stellt sich besser drauf ein.
Ich hoffe, daß es durch den Klimawandel wenigstens dazu kommt, daß im Winter nicht mehr gestreut wird ...
 
  • Haha
Wertungen: Horst Hobbie

AnirbasRe1234

Mitglied
11.05.2018
105
Hallo Ihr Lieben

ich hoffe, es geht Euch allen gut und es ist keiner unter Euch, der mit Husten oder Niesen zu Hause bleiben muss.

Lars, an Dich ein ganz besonderes Dankeschön für die vielen guten Ratschläge und Tipps. :)(y)

Ich habe mir für das El eine beheizbare Sitzauflage geholt und die alten Reifen wurden durch Conti Allwetterreifen ersetzt. Ihr werdet lachen, aber ich bin gerade dabei, mir mittels Anleitung aus dem WWW eine Mütze für die EL Fahrten zu machen mit passendem Schal und Handschuhen :D Hört sich sicher für den einen oder anderen komisch oder zum totlachen an, aber warme Ohren sind besser als mit ,,Eislöffeln" hinter dem Steuer zu sitzen

Liebe Grüße

Sonja
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.712
Ernsthaft, ich hab auch im Winter im EL die Heizlueftung nur zum kurzen freimachen der Scheiben. Meine Cabriohaube sitzt so gut auf der Wanne (Keder im Dichtgummi), dass man Kraft zum zumachen braucht. Ansonsten reicht mir ne Decke und - wie Sonja schon schreibt - Kappe, Schal (hab ich im Winter eh immer an) und Handschuhe.
Vielleicht fuehlt sich mein Sitz auch waermer an wie das originale Sitzbrett.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Like
Wertungen: AnirbasRe1234

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.296
Haubendichtung (keilförmige Schaumstreifen, die von unten an den Haubenrahmen geklebt werden und auch ziemlich große Spalte überbrücken. Muß man leider auch jährlich nachkleben mit neuem doppelseitigem Klebeband).

Viele Grüße, Lars
kleb die dinger einmal mit dem schwarzen karosseriekleber mit dem im kfz bereich die kotflügel montiert werden, und du hast ewige ruhe,,,
bye wolle
(der immer ne tube karokleber im keller hat
das zeug hilft in vielen fällen
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.066
Hi Wolle,
stimmt, PU Kleber, darauf bin ich noch garnicht gekommen. Ist zwar immer eine ziemliche Sauerei, aber halten tut der wirklich.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!