CityEl fährt nur vorwärts / "Ladeprint" brücken - Elektroauto Forum

CityEl fährt nur vorwärts / "Ladeprint" brücken

Produkt- oder Website-Review Bild
Der täglich aktualisierte THG Quoten Vergleich

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
Hab mal eben fix das Vorwärtsrelais abgeklemmt und eine neue Rückwärtsleitung gezogen. Jetzt läuft es rückwärts. Scheint als ob die Vorwärts-Steuerleitung immer 36V bekommt, das werde ich in meiner Mittagspause mal durchmessen.

Irgendwie hab ich aber langsam das gefühl es liegt am Curtis. Das Rückwärtsrelais ist auf jeden fall in Ordnung. Die Ansteuerung ist das Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.081
Heidenrod
Hab mal eben fix das Vorwärtsrelais abgeklemmt und eine neue Rückwärtsleitung gezogen. Jetzt läuft es rückwärts. Scheint als ob die Vorwärts-Steuerleitung immer 36V bekommt, das werde ich in meiner Mittagspause mal durchmessen.

Irgendwie hab ich aber langsam das gefühl es liegt am Curtis. Das Rückwärtsrelais ist auf jeden fall in Ordnung. Die Ansteuerung ist das Problem.
Hi,

gehen die Steuerleitungen der Schütze nur an die Schütze oder auch an den Curtis? Ich hatte tatsächlich schonmal den Fall dass die Eingänge am Curtis Rückwirkungen produziert haben. Einfach mal den Stecker am Curtis abziehen, und schauen ob die Schütze dann dem Vor-Rückwärts-Schalter korrekt folgen.

Gruß,

Werner
 

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
Da werde ich noch mal intensiver forschen. Es gibt einen stecker zum Curtis, und der ist etwas kurrios.
Auch wenn ich keine Vorwärtsleitung zum Curtis angeschlossen habe, habe ich nach dem Curtis 36V auf der Leitung zum Vorwärtsrelais.
 
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.081
Heidenrod
Da werde ich noch mal intensiver forschen. Es gibt einen stecker zum Curtis, und der ist etwas kurrios.
Auch wenn ich keine Vorwärtsleitung zum Curtis angeschlossen habe, habe ich nach dem Curtis 36V auf der Leitung zum Vorwärtsrelais.

Am Curtis müsste dieser Stecker sein:


Beim Defekt des Curtis-Eingangs hilft abtrennen der Leitung oder eine Diode in der Leitung (Stromfluss von außen in den Curtis), um Rückwirkungen zu unterbinden. Gilt natürlich für jeweils Vorwärts und Rückwärtsleitung. Manche Controller geben ohne Richtungserkennung wohl keinen Motorstrom ab (ist ne Sicherheitsfunktion). Andere begrenzen bei 'rückwärts' die Leistung.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Markus90

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
Ja genau diesen Kamm habe ich. Abtrennen des Kamms bzw der vorwärts/rückwärts Leitungen funktioniert aber nicht, dann macht er nichts mehr. So wie das verkabelt ist kommt der strom aber auch von außen in den Curtis, geschaltet wird die HR-WS leitung auf Pin J32/3.

Siehe Angang.

Mein Plan wäre Jetzt den stecker zu brücken, Also J32/1 (36V) auf J32/6 (vorwärts). So ist J32/3 immer 0V, und die Leitungen würde ich dann am Stecker vorbei direkt zu den Relais führen.

Ergibt das für euch Sinn, oder habe ich einen Denkfehler?
 

Anhänge

  • Screenshot_19.png
    Screenshot_19.png
    67,6 KB · Aufrufe: 23
Zuletzt bearbeitet:

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
Ja, da müsste halt erst mal ein neuer her, oder gibt es irgendeinen weg um sowas zu reparieren?


Edit: Sorry, ich hatte das mit der Diode nicht gecheckt. Das ist ja die Lösung.. Glaube ich.
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.081
Heidenrod
Du denkst richtig, eventuell sind aber nur die Eingänge vorwärts/rückwärts madig und du kannt die Minusleitung zu den Schützen dranlassen.

Die Masseleitung zu den Schützen dient dem Zweck, dass der Curtis bei einem internen Fehler (Durchschlag der Treiberstufe) noch einen Weg hat, den Stromfluss zu unterbrechen. Falls du diese brücken musst, sollte zumindest der NOT-Aus am Bedienfeld funktionieren.

Gruß,

Werner
 

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
Passt, die Masseleitung vom Curtis ist weiter intakt.

Es funktioniert!

Gibt noch ein paar dinge die ich in den nächsten Tagen testen werde, aber jetzt will ich erst mal den Kabelbaum wieder halbwegs in Ordnung bringen, hab da jetzt doch etwas zu viele Wagos eingepflanzt.

Vielen Dank dass ihr mich bei diesem Abenteuer begleitet habt.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze und Werni

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
War nur ein kurzer Erfolg. Jetzt weigert sich der Curtis das Masse Signal zu geben. Manchmal macht er es, oft nicht.
 

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
Ich hab mir jetzt erst mal Krokodilklemmen für mein Multimeter bestellt. Dann löte ich am Wochenende Kabel an den Curtis, und dann kann ich mal sauber, ohne diesen Stecker ("Kamm"), durchmessen.

Ich hab noch einen Ersatz-curtis (anderes Modell) hier rumliegen. Ich will nur dieses Problem verstehen.
 

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
Die Schütze funktionieren beide, nur die Ansteuerung ist problematisch.

Wenn ich es richtig verstehe müssten am Kamm auch 36V permanent anliegen, bei mir nur bei getretenem Gaspedal. Kann das jemand bestätigen? Also J32/1 OR-RT
 

L.S.

Mitglied
05.05.2021
175
Mühldorf am Inn
bei mir nur bei getretenem Gaspedal

Normalerweise ist ja ein Mikroschalter am Gaspedal und die Schütze klacken erst, wenn dieser geschlossen (also das Gaspedal leicht getreten) wird. Erst dann sollten sich auch die Schütze schließen. Somit klingt das stark nach der normalen Schütz-Ansteuerung und wenn das so ist, ist das auch ein normales Verhalten.
Sicher dass an speziell diesem Pin permanent 36V anliegen sollten? Ich tippe mal drauf, dass die Schütze über +36V geschaltet werden (läuft das wohl bei bestimmten Curtis-Versionen auch durch den Curtis?) und nur die Notabschaltung über Masse (oder beide) läuft. Was sagen die Curtis-Profis?

Als ich mit die ersten paar Male mit dem EL gefahren bin hat mich das dauernde Klacken noch gestört, daher hatte ich den Schalter gebrückt, sodass das Schütz bei eingelegter Fahrstufe dauerhaft angezogen war. Ist aber nicht so gut für die Schütze (+Curtis?) und wenn was ist, kann man mit "Gas weg" nicht mehr alles trennen, also hab ich ihn nach einer Weile wieder angesclossen und hör es mittlerweile kaum noch ;)
 

Markus90

Neues Mitglied
22.03.2024
31
An dem Stecker liegen 36V, Masse (geschaltet), Vorwärts und Rückwärts (36V über Richtungsschalter).

Ich weiß nicht ob es wirklich einen unterschied macht, aber das mit den 36V an pin 1 erschließt sich mir nicht.

Ich hatte schon mal einen auszug aus dem Servicehandbuch dazu gepostet, aber hier noch mal. Liest sich als sollten da unabhängig vom Gaspedal 36V liegen, mit dem Gaspedal wird dann nur zusätzlich die vorwärts/rückwärtsleitung mit 36V versorgt.

Immerhin läuft er wieder vorwärts, alles weitere kann ich dann hoffentlich am Sonntag in Ruhe lösen.

Schönes Wochenende wünsche ich euch allen!
 

Anhänge

  • Screenshot_21.png
    Screenshot_21.png
    25,1 KB · Aufrufe: 17

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.226
der Kammstecker Curtis braucht +36 V vom Zündschlüssel dauernd war glaub ich rotes Kabel.
wenn zündung aus sollte am Roten Kabel nicht 36V anlegen. .
der Gasmkroschalter schaltet direkt die Schütze über den Fahrtrichtungsschalter entweder vor oder rück. Die Masse wie schon oben gesagt beider Schütze wird aber nur vom sicherheitskreis des Curis freigegeben.

bei dieser curtisversion werden auch die beiden pluspole der schützspulen , die vom Fahrtrichtungsschalter kommen in den curtis über den Kammstecker reingeschleift. Die bekommen aber vom Curts keinen strom. Der Curtis misst nur ob eh ja nicht an beiden Gleichzeitig 36V anliegen was ja bedeuten Würde dass beide schütze gleichzeitig anziehen würden ( z B durch einen defekt des Fahrtrichtungssschalters ) falls dieser worst case eintreten würde gibt der Curtis sicherheitshalber dann nicht die Masse für die schütze frei

die moderneren Curtisse ohne Kammstecker und mit 2 statt 3 platinen haben dieses Sicherheitsfeature nicht mehr.

Mir ist leider bei einigen dieser Uralten Kammsteckercurtisse schon vorgekommen dass er die Schützmasse nicht freigegeben hat weil doch einige der grossen Doden oder auch der Mosfette defekt waren . dann gibt er auch die Masse nicht frei ...Das Zeug altert ja doch .


Nebenbei bezügl Gasmikroschalter : Du könntest mal meinen Relaisplatinenversions thread suchen Wenn man z B meine (rel seltene) Version hat, ziehen die Schütze dauerhaft an wenn man den Gasmikroschalter abzieht. bei allen anderen Versionen ists umgekehrt. ist immer gut zu wissen welche Version man hat.
 

Anhänge

  • Curtis komponenten beschriftet.JPG
    Curtis komponenten beschriftet.JPG
    462,8 KB · Aufrufe: 22
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Markus90

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.226
wenn der Curtis prinzipiell noch die Fahrt regeln kann aber nur ein Fehler an der 3. Platine die die scherheitsfeatures macht, dauernd das Vorwärtsschütz bestromt kann man die ganze dritte Platine entfernen oder übergehen und hat dann sozusagen den moderneren vereinfachten Curtis..

Dazu muss man an der Platine, an der die Flachstecker für den Gaspoti sind in deren Nähe ganz bei der Ecke eine größere Lötstelle bei der KSI ( key switch in ) steht , suchen , da ein Kabel anlöten, nach draussen führen und die +36 V die vom zündschlüssel kommen ( war wohl das rot-orange Kabel) , anschließen. Den Kammstecker dann einfach weglassen

Die Schütze werden dann einfach über den Fahrtrichtungsschalter bestromt und die Schützspulenmasse muß direkt an Minus angeschlossen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Markus90

Anmelden

Neue Themen