City-El

Fronk

Mitglied
04.05.2006
161
Hallo!

Ich suche ein schnellen city-El mit hoher reichweite!
Ich müsste 20 km außerhalbgeschlossener Ortschaft (Höchstgeschwindigkeit) fahren, und 21 km mit 50KMH recht ebene strecke mit fast gar keinen Ampeln und Stops, und dann müssten die Akkus den ganzen Tag stehen, bis zum Arbeitsschluss, und dann abends das ganze Umgekehrt zurück, 21 km mir 50KMH und 20 km mit Vollgas, wieder recht ebene strecke und fast keine Ampeln!

Also, alles in allem über 80 Km mit einer langen Standzeit am tag, das ganze sollte auch im Winter funktionieren bei minusgraden!

Was würde mich so ein Cityel kosten und wie sind die erfahrungswerte mit der reichweite und der Zuverlässigkeit?

Und wie hoch ist die Höchstgeschwindigkeit (erfahrungswerte)?

was für akkus brauche ich dafür, und was kosten sie?
Akku lebensdauer?

Gruß
Fronk
 

Bernd Illig

Neues Mitglied
03.05.2006
15
Hallo,
nachdem Du diese Frage schon mehrfach hier gestellt hast, gehe ich davon aus, daß sie nicht zu Deiner Zufriedenheit beantwortet werden konnte. Was die geforderten Fahrleistungen betrifft, bis Du eventuell in einem Twike besser aufgehoben als im EL.
Sorgfältige Recherche hier im Forum oder im benachbarten Batterieforum dürfte Deiner Urteilsbildung bestimmt zuträglich sein.

Gruß

Bernd Illig
 

Fronk

Mitglied
04.05.2006
161
Ich hatte mich über ein City-el bisher noch nicht wirklich richtig informiert weil man mir hier geraten hatte mich lieber nach einem Twike um zu schauen, das habe ich gemacht und bin nun an der Finanziellen Hürde gescheitert!

Daher schaue ich mich jetzt gezielt nach einem Cityel um!

Und deswegen frage ich nun mal nach euren Erfahrungswerten, darüber habe ich noch keinerlei Infos drüber, nur Datenblätter und Technische angaben vom Hehrsteller, die mir nicht wirklich weiterhälfen!

Also, noch mal:

Welches Modell würde für mich in frage kommen, und was würde mich so ein gebrauchtes Cityel kosten und wie sind die erfahrungswerte mit der reichweite und der Zuverlässigkeit?

was für Akkus brauche ich dafür, und was kosten sie?
Akku Lebensdauer (Erfahrungswerte)?

Und wie hoch ist die Höchstgeschwindigkeit (erfahrungswerte)?
 

Thomas Diener

Neues Mitglied
24.05.2006
32
Hallo!
Ich fahre ein Cityel Bj. ´93 in der Standardversion mit 36 Volt für das ich 2002 mit ca. 8000km 2200 ¤ bezahlt habe. Als Batterietyp habe ich 6x6Volt Nicd-Akkus eingebaut und komme damit auf relativ ebener Strecke bei nicht gerade langsamer Fahrt, auf ca. 70 km Reichweite im Sommer wie im Winter! Mit Bleiakkus schwer erreichbar.
Wenn Du, wie aus Deiner Anfrage hervorgeht, wohl keine Möglichkeit hast, auf Deiner Arbeitsstelle nachzuladen, brauchst Du für eine höhere Reichweite auch mehr Akkus d.h. eine höhere Betriebsspannung.
Es gibt die Möglichkeit die Anzahl der Akkus auf 7 bzw. 8 x6Volt zu erhöhen, damit würdest Du auf eine Betriebsspannung von 42 bzw. 48 Volt kommen. Infolgedessen müßtest Du aber auch einen neuen oder modifizierten Curtis-Fahrtregler und DC-DC-Wandler einbauen, die die höheren Spannungen vertragen. Über diese Umbaukosten kann ich nichts sagen, da ich sie nicht in Anspruch genommen habe. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit gleich ein Fact-Four-Cityel mit Scheibenläufer für verbrauchsärmere Fahrt zu kaufen! Die gibt’s aber glaube ich noch nicht gebraucht. Die Kosten sind bei Georg Schumacher, Bernd Kürten oder bei Citycom direkt zu erfragen.
Pro Nicd-Akku von Saft habe ich Anfang des Jahres 600¤ bezahlt!
:D
Mit sonnigen Grüßen
Thomas
 

Bernd Illig

Neues Mitglied
03.05.2006
15
Ich lasse mich gerne korrigieren, aber Deine Anforderungen dürften nein handelsübliches EL leicht überfordern; vor allem, wenn man noch solche Energiefresser wie Kälte und starken Gegenwind mit berücksichtigt. Zumal bei Deinem in früheren Postings vorgetragenen Wunsch nach möglichst hoher Höchstgeschwindigkeit weit über 60 km/h auch kein subjektives Sicherheitsgefühl mehr vorhanden sein wird. Mein letzter Vorschlag:
Erkundige Dich mal beim Hersteller danach, ob er Möglichkeiten sieht, ein EL nach Deinen Vorstellungen umzurüsten (Viel Volt, Hochleistungsbatterien, angepaßte Bremsen/Reifen/Felgen). Ach ja: Kürzlich wurde bei ebay ein EL versteigert, daß im Gepäckraum einen mächtigen Stromgenerator stehen hatte, der während der Fahrt auflud.
Denk mal drüber nach.

Gruß,

Bernd Illig
Münster(land)
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.775
91365 Reifenberg
Hallo Fronk,

lass Dir bei Firma Kürten (www.kuerten-gmbh.de) oder einem anderen guten Händler einen neuen oder gebrauchten City-El folgendermaßen umrüsten:

1. 42 Volt NiCd, am besten die 7 Stück die 100Ah Typen von SAFT. Die kosten schon mal um 500bis 600 Euro pro Stück. Damit hast Du rund 4 kWh richtig ausnutzbare Batteriekapazität.

2. Umrüstung und Anpassung der Elektrik, also Curtis-Fahrstromsteller, DC/DC Wandler und Ladegerät an die 42 Volt und den Batterietyp.

3. Umrüstung des Antriebs (z.B. bei herkömmlichen Thrige-Titan Motor auf Kettenantrieb). Das dürfte die Reichweite um 20 % erhöhen gegenüber dem Riemenantrieb. Kette ist beim Perm-Motor des Fact-Four Standard. Wenn Du Dir gleich einen Fact Four kauft, entfällt dieser Schritt.

4. mein persönlicher Tipp: bau noch Solarmodule oben drauf. Die laden Dir in der täglichen Haltepause die Akkus gut nach.

Mit der empfohlenen Ausstattung solltest Du im Sommer gut 100 km und im Winter noch immer die gewünschten 80 km erreichen, auch bei Deinem Fahrprofil.

Ich denke, Du bleibst beim finanziellen Aufwand noch immer unter dem, was Du für ein TWIKE anlegen müßtest.

Und sei Dir über eins im Klaren: Bei dieser Konfiguration muß der CityEl mit großem Auto-Kennzeichen fahren, die Umrüstungen müssen vom TÜV abgesegnet und eingetragen sein. Kleines Versicherungskennzeichen und Zulassung als "Dreirädriges Kleinkraftrad" liegt da kaum noch drin.

Gruss, Roland
P.S. Mein CityEl Baujahr 1990 hat Thrige-Titan Motor, Kürten-Kettenantrieb und 100 Watt Solardach. Ein ganz klein wenig sind also persönliche eigene Erfahrungen in die obigen Antworten eingeflossen.
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Moment, ich überschlage das mal ebend.
2000¤ City El, gebraucht
3500¤ 100Ah NC Zelle x7
200¤ Umbau auf Kettenantrieb
400¤ (geraten) Umbau auf 48V Elektronik, Curtic, DC/DC, etc.
200¤ (geraten) TüV Einzelabnahme
700¤ Solarzellenanlage 100W
====
7000¤ gesamt
 

Fronk

Mitglied
04.05.2006
161
Gibt es vielleicht eine vergleichbare und etwas günstigere alternative in Blei für die 3500¤ 100Ah NC Zelle x7
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.691
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Fronk,
80 km am Tag sind schon recht heftig. Es stellt sich die Frage ob Du Dir das im City el geben möchtest. Du bist schon eins gefahren? Ich selber fahre mit dem el 40 km / hin und zurück ins Büro, das geht ganz gut.

Bei den Entfernungen würde ich zu etwas größerem raten. Ab 6000 Euro gibts auch einen Citroen AX Elektro. Der macht die 80 km bei vorischtiger Fahrweise und guten Akkus auch. Der AX / Saxo hat die genannten NC Akkus.

Von Bleibatterien rate ich Dir für Deine Anwendung ab. Bei 80km / 200 Arbeitstage / Jahr = 16.000 km lohnen sich die NC Akkus auf jeden Fall.

Alternativ könntest Du Dir auch ein Twike anschauen.

Sonnige Grüße
Ralf Wagner
 

Fronk

Mitglied
04.05.2006
161
Das Twike habe ich abgehackt, ist mir einfach zu teuer!
Ich Hab so ein City-El noch nicht gefahren, aber ich Hab mit meinem PKW ausprobiert mit Niedriger Geschwindigkeit zur Arbeit zu fahren!

Ich bräuchte jetzt nur mal eins leihweise um die Tauglichkeit für die Strecke zu Testen!
Hat zufällig jemand in Norddeutschland eins welches er verleihen würde, oder vielleicht sogar eins günstig ab zu geben!
 
J

J-O

Guest
Hab vor meinem EL-Kauf ein EL bei City Auto Service in Kiel geliehen.
Konnte ich mich ein ganzes WE mit austoben und hat mich 50 Euro
gekostet. Natürlich verkauft er die Dinger auch :)
viele Grüße
J-O
 
G

Georg Schütz

Guest
Hallo Fronk,
kann es sein, dass du kein TWIKE besitzt aber versucht hast, ein neues TWIKE-Forum ( http://www.twike.foren-max.de/ ) ins Leben zu rufen.
Wenn dem so ist, wundert mich nichts mehr. Anscheinend ist dieses Forum eine Spielwiese für Leute, die kein Elektroauto haben, aber dennoch viel Wind darum machen (wogegen ich die Anfrage hier ja durchaus vernünftig finde).

Wenn du etwas suchst, was den Anforderungen genügt, wird wohl ein Preis von etwa 7000¤ für ein Fahrzeug, das nachhaltig die oben genannte Strecke schafft, fällig sein. Und mit etwas suchen, kann man dann auch wieder ein gebrauchtes TWIKE kaufen. Wenn man es nur von der finanziellen Seite her sieht: bei 16000 km im Jahr spart man etwa 1300l = 1500¤ Benzin, dann relativieren sich die Kosten.
Was die Geschwindigkeit angeht: der Geschwindigkeitsvorteil eines schnellen Fahrzeugs wird oft bei weitem überschätzt. Fahre ich die 20km Landstraße + 10 km Ortschaft, die meinen Arbeitsweg bedeuten, mit dem Autogasauto (bis Tempo 100km/h) benötige ich 30-32 min, mit dem TWIKE (bis Tempo 85km/h) 31-33 und mit dem Elektroroller Peugeot Scootelec (bis Tempo 55km/h) 40 min.
Für den Sommer wäre letzeres für die 40km schon eine Alternative. Gebrauchte Scootelecs werden für 1500-2000¤ gehandelt und haben Batterien, die einiges an Laufleistung mit sich bringen. Die Batterien sollen etwa 80000km halten (ähnlich den NiCd´s im City El). Die Reichweite beträgt etwas mehr als 40km, so dass in deinem Fall die Batterien täglich leer gefahren würden, was ihnen gut tut.
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
373
Hallo Fronk,
Norddeutschland ? Wo ist denn Dein Standort. Norddeutschland ist nicht nur flach, sondern auch groß.
Enno
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
373
Moin Fronk,
ok, das liegt ca. 200 km von mir weg. Aber im Raum Segeberg gab es einmal den E-Mobil Händler KAP. In dem Raum sollten noch mehr El` s unterwegs sein.
Viele Grüße
Enno
PS. Am Wochenende 22.7.-24.7.2005 findet hier in Ritterhude ein E-Mobil-Treffen statt. Da sind etliche E-Mobile vertreten.Wäre vielleicht interessant für einen Überblick.Wenn Du Interesse hast bitte mail mich privat an.
Viele Grüße
Enno
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge