City EL will wieder auf die Straße


Kai_aus_Krefeld

Mitglied
03.09.2018
137
Krefeld
Nabend Zusammen,

es wird mal wieder Zeit mein Leid zu klagen *gg*

Nach rund 1800km (Plus n Kilometer ohne Funktionierenden Zähler) , haben sich ein paar Probleme ergeben.

1) Hupe verloren (aber wiedegefunden) Halter durchgebrochen
2) Mikroschalter Bremse defekt
3) Masseproblem an der Rückleuchte
4) Riemen machte Schleifgeräusche -> weiterfahren -> Riemen gerissen

riemen-jpg.4253

Das mit dem Riemen hat sich angekündigt. Der sah aus als wäre das noch der Werkseitig verbaute Riemen gewesen *gg* Nach 9 Jahren Stillstand immerhin noch 1800km. Eigentlich nicht schlecht. Wenn es nicht so kalt gewesen wäre, hätte ich den Riemen gemacht als das Geräusch anfing.
Ich bin das Risiko eingegangen, ich hatte Pech.

Beim Riementausch heute ist mir aber was schlimmeres aufgefallen:
Risse in der Riemenscheibe :eek:

riemenrad-jpg.4254


Ich hab trotzdem mal den neuen Riemen ausgezogen und eine Runde gedreht.
Der Riemenschutz ist etwas schlecht montiert, und es schleift ganz leicht. Ok, kein Thema, aber wenn ich beschleunige schleift es aus einmal sehr stark. Das liegt ja höchstwahrscheinlich an der sich verwindenden Riemenscheibe. So kann ich nicht weiter fahren.

Als ich den Preis für die Riemenscheibe gesehen hab, ist mir leicht anders geworden...
Jeztzt werde ich wohl die Scheibe aus dem Zweit EL ausbauen. Wahrscheinlich gleich die ganze Achse, dann ist es weiterhin gut ausgerichtet. Der Zweite EL kriegt dann möglichwerweise einen Zahnriemen verpasst wenn ich den restauriere.

Nur gut das das Wetter besser wird, und ich bald wieder mit dem Rad fahren kann.

Gruß,
Kai
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.472
Hallo Kai ! diese alten blechscheiben geben immer wieder nach und eiern unter belastung auch wenn sie noch keine sichtbaren Risse haben und ruinieren auch neue Riemen.
Du hast hoffentlich auf deinem Tausch El eine Aluscheibe !? eine zweite Stahlblechscheibe keinesfalls einbauen. Es ist schade um die Arbeit ! sonst lieber versuchen eine gebrauchte Alu Scheibe von einem zu bekommen, der auf Kette umgerüstet hat.
 
  • Like
Wertungen: Ralf Wagner

Kai_aus_Krefeld

Mitglied
03.09.2018
137
Krefeld
Leider ist die Riemenscheibe aus dem anderen EL auch aus Blech. Sieht aber irgendwie 30 Jahre jünger aus.
Aber ändert ja nix am Material.

Naja, auch wenn ich erstmal vom Preis irritiert war, ich werde wahrscheinlich auch in Zukunft Poly-V fahren.

Also kommt jetzt der Blechdeckel in den Alltags-EL, und für den zweiten zum Restaurieren hole ich mir die Alu Scheibe.
Der wird ja wohl nen paar tausend KM aushalten...
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
322
Hatte den gleichen Schaden vor ca.drei Jahren aber der Riemen war bei mir noch top bzw. der hat sich durch das "geeiere" nicht negativ beeinflussen lassen.......und bei mir war sogar auch noch die Achse im Bereich der Riemenscheibe verbogen.......
Habe dann Achse u.Riemenscheibe erneuert, allerdings hatte meine Cityel-Vertretung nur eine Blechscheibe da und wir haben diese wieder montiert.........
Bin mittlerweile auch schon wieder zig tkm gefahren und noch keine Schäden ersichtlich.......nur gewandert ist die mal in Richtung Antriebsrad........habe dann einen Stellring neben der Scheibe montiert u.es war Ruhe........
Also wenn die Flucht stimmt u.Deine Achse u.die Scheibe noch nicht eiert könnte es bei Dir auch klappen so wie Du es vorhast............Strombegrenzung habe ich auch keine drin, wäre aber bei der alten Scheibe bestimmt von Vorteil......
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.472
eine zeit lang hält die Blechscheibe wenn sie nicht viele Kilometer drauf hat auch..

hat bei den meisten els ja auch bis ende der 90er durchgehalten. Ich hab nur gemeint es ist schade um die Arbeit blech rauf blechrunter blec h übersiedeln und dann alu nachrüsten. Ich hab jedenfalls lange gebraucht bis ich kapiert habe daß an meiner geringen Riemenlebensdauer die weich gewordene Blechscheibe schuld war an der man äußerlich keine Risse sah . seit Alu halten die Riemen wirklich lange . Übrigens falls es Dich interessiert eine Liste meiner El veränderungen die ich auch jetzt noch sinnvoll finde u a die Alu scheibe :

2005 Kapa messer gebrückt
2005 Schwächere Federn in Rückspiegel eingebaut, damit sie sich leichter abbiegen lassen , nachdem eine Seitenscheibe zu Bruch gegangen ist.
2006 Rückholfeder für Bremspedal damit es vollständig zurück geht und nicht gelegentlich Bremslicht weiterleuchtet
2007 Batteriehauptschalter mit Vorladung
2007 Tagfahrlichter innerhalb der Windschutzscheibe neben Heizluft austritt mit Strom v freien Stecker am Lichtschalter. Gehen aus wenn Scheinwerfer angeht
2008 Fahrradklingel statt der schwarzen Kunstoffdeckelschraube rechts unter der Windschutzscheibe kann von innen betätigt werden. Die erschrickt Fußgänger die vor einem gehen nicht so wie die Hupe
2009 Blattfedern gedoppelt mit alten abgesägten Serie 2 Federn
2009 spielfreie Lenksäule v. Peter Jürgens
2011 Solaranlage 6m² 1 kwp zum Laden mit Sonne gekauft . Als Puffer alte El -und Bodenwascher Blei traktionsakkus
2013 Einen zusätzlichen (Cabrio ) Haubendämpfer links eingebaut . Zu dritt heben sie besser. Neu nachgekaufte haben zu schnell schlappgemacht .nun genügen drei schlappe
2014 12 Winstons 100 u BMS v Salbach gekauft . alte Bleier zum Solarpuffer
2014 Riemenspanner Lager von 2 auf 4 erhöht
2014 Vorderradbremse auf einstellbar umgebaut
2015 gebrauchte Alu Riemenscheibe Montiert , in Motorkonsole neue Lager und das innere der Konsole mit dickflüssigem Getriebeöl gefüllt
2016 stufenlose Einstellvorrichtungen für Hinterradbremsen
2017 Schrauben, die Stabi und Blattfedern halten, durch eingeklebte Stehbolzen ersetzt, so ist Stabiwechseln beim Entrosten einfacher.
2017 Stabi umgedreht montiert. Er steht nun nicht so weit nach unten
2017 Winterplane gegen Streusalz die mit Tesa Reparaturband hitzebeständig bis 70 grad unter Batteriekorb angeklebt wird,kann diesmal auch unterm Stabi durchgezogen werden und schützt auch den.
2017 Eine Tellerfeder beim rechten Rad außen kleiner geflext und dann über eine originale montiert Nörgelt Hinterachse nicht so ab. Hat etwas mehr Antrieb.
2017 Dreistufig verstellbare Vorderradfeder v Schippers eingebaut . Domschrauben v unten nach oben rein damit die Gewinde nicht im Dreck sind,
2018 Hinterachsenende durchbohrt um Splinte zum Sichern der Radmuttern durchstecken zu können. Diese Muttern mit Flex zu Kronenmuttern gemacht
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
So. Bin ein kleines Stück weiter gekommen.

Bei der HUK24, meiner bisherigen Versicherung, wollte man mir gar nicht helfen. Die können das Fahrzeug wegen fehlender Typisierung nicht versichern.

Anruf bei der Mutter (HUK) ergab das man das als Trike versichern könne.
Nach eingabe der Daten, inkl abfrage des Hubraums, ergab sich für meine Person eine Haftpflicht von 32,45€ p.a. . Für nur weitere 149,87€ soll es die Teilkasko dazu geben.

Ich hab mich für die reine Haftpflicht entschieden, und kriege jetzt die Unterlagen inkl. EVB zugesendet.

Gut das im Strassenverkehrsamt meine alte Nummer hab reservieren lassen. Kann ich die Schilder gleich weiter verwenden (obwohl die Numer recht lang ist.. mal sehen)

Damit dampfen meine Fragen ein gutes Stück ein.

TÜV: Muss ich ordentliche Akkus verbaut haben? oder gehen 3 Startetbatterien zum vorführen.

Wenn der Wagen dann läuft kommen "Erkundungsfahrten" und der Einbau der LiXX Akkus.
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Die Aussage Deiner Mutter kann ich bestätigen: die normale HUK hat keine Probleme, zu versichern. HUK24 aber wohl: die brauchen die Schlüsselnummer. Mein Saxo hat auch keine und mein zukünftiger Berlingo auch nicht. Dann kann HUK24 nicht versichern, weil sie ein Versicherungsprogramm ist, und Programme sind doof, weil sie nicht selber denken können. Die verwechseln sogar weiße LKWs mit dem Himmel.
Mein Saxo wurde noch bei HUK24 versichert, weil das Programm noch nicht fertig war und Ausnahmen eingefügt werden konnten. Das Ähnlichste, das man damals finden konnte, war eine Isetta. Geht heute nicht mehr.

Ach, ich sehe gerade, Du brauchst vermutlich Batterien. Falls Du mich fragen möchtest. schaue in mein Profil! Wohne in der Nähe des Finanzamts/BFA.
 

Kai_aus_Krefeld

Mitglied
03.09.2018
137
Krefeld
Hallo Bernd,

ich kann dir gedanklich jetzt nicht ganz folgen.

Von den zitierten Punkten kann ich aber folgendes Resümee ziehen:

Ich hab mir natürlich ein neues Kennzeichen machen lassen, mit dem obligatorischen E.
Vorne 46cm, hinten Backblech (Sonst hätte es mit den Rückfahrscheinwerfer nicht gepasst)

Zum TÜV hatte ich schon meine jetzigen Blei-Vlies-Bakterien. (Wobei der die "Motorhaube" nicht geöffnet hat, hätte ich auch nen Plutioniumofen drin haben können... )

Lithium wird im "Roten" 93er nicht mehr verbaut, das kommt in den "Zweiten" 91er der demnächst restauriert wird.
Denn soviel steht fest: Ich will weiterhin mit dem EL fahren.

img_20180909_155552-jpg.4293
 

Kai_aus_Krefeld

Mitglied
03.09.2018
137
Krefeld
? Wieso steht da auf einmal ein Beitrag von 21:57? Als ich geantwortet habe war ausschließlich der Beitrag von 21:40 vorhanden, daher auch meine komische Antwort.

Komisch.


Äh, nein, Batterien hab ich ja schon seit September drin. Geschätzte 2000km hab ich schon hinter mir.

Ja, wir müssen uns immer noch auf nen Kaffee treffen. Seit ich die Lohnsteuer per Elster mache komme ich so selten am Finanzamt vorbei...
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.908
91365 Reifenberg
? Wieso steht da auf einmal ein Beitrag von 21:57? Als ich geantwortet habe war ausschließlich der Beitrag von 21:40 vorhanden, daher auch meine komische Antwort.
Komisch.
Nix komisch. Bernds Beiträge (und von einigen anderen) landen erstmal in der Genehmigungs-Warteschlange. Irgend einer der Admins oder Moderatoren müssen es freigeben. Machen wir oft, aber nicht immer. Vieles wird auch gelöscht..

Und dann ist so ein Beitrag erst nach Freischalten sichtbar, also erst mehr oder weniger später.

Gruss, Roland
 
  • Like
Wertungen: Ralf Wagner

Kai_aus_Krefeld

Mitglied
03.09.2018
137
Krefeld
Hallo meine Freunde,

nach rund 3000km hab ich jetzt die Bleiakkus ausgebaut. Die Reichweite war auf etwa 25km zusammengeschrumpft, was für mich kein tragbarer Zustand war.
Zwar schade das die nutzbare Zeit so kurz war, aber ich sehe es als Lehrzeit und -geld an.

Wie auch immer, ich habe jetzt den Sprung in die Leichtmetall-Liga geschaft.

Heute war die Hochzeit zwischen dem roten EL und 528 Samsung INR18650-29E E6 Lithium-Ionen-Zellen.

Derzeit sitzen die Zellen noch im Kofferraum. Ich muss erst noch passende wetterfeste Kästen für die Packs bauen, wollte aber schon mal die Teile testen. Ich bin ja so neugierig...

Die Konfiguration ist 48p11s, also 48 Zellen parallel, und diese Packs dann in Reihe. Überwacht durch ein Chargery BMS16T. Geladen durch meine vorhandenen 3 Meanwell Netzteile die gerade rund 27A in die Zellen drücken.
Geladen wird auf 4V, Entladespannung ist mit 3V konfiguriert. Das sollte die Lebenserwartung der Zellen deutlich verlängern.
Die Spannungslage sollte da auch im "leeren" Zustand noch "fahrbar" sein.
Wo ich schon dabei war hab ich auch die 16mm² Kabel komplett gegen 35mm² getauscht.

Gruß,
Kai

img_20190513_211507-jpg.4903
 

Kai_aus_Krefeld

Mitglied
03.09.2018
137
Krefeld
Achso, hab noch ein paar nicht unwichtige Dinge vergessen.

Die Zelle hat 2900mAh. Die Freunde von Dampfakku haben die Zelle getestet. Bei 5A Entladestrom von 4V auf 3V kommen da 2500mAh raus. Einen so hohen Dauerstrom hab ich zwar nicht, aber ist ja ein netter Richtwert.
Das macht dann Schätzungsweise 120Ah nutzbare Kapazität.
Wie viel Reichweite das ergibt kommt dann jetzt auf den "neuen" Fahrstil an.

Ich konnte eine kleine Runde drehen. Das war schon interessant...

Die Akkus habe ich neu von nkon.nl, einer günstigen und vertrauenswürdigen Quelle für Markenzellen.
Auf keinen Fall wollte ich Akkus verbauen die Ultrafire, oder ähnlich heißen gg
 

Anmelden

Neue Themen