City El: Motorsteuerung Probleme



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Florian_Siegrist

Neues Mitglied
16.04.2023
10
Hallo Zusammen

Vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem helfen.

Erst kürzlich habe ich bei meinem El (48V) eine Reku mit Rekuschütz eingebaut. Das hat alles gut funktioniert und ich bin dann auch einige hunder Kilometer (ca. 300km) damit gefahren. Vermutlich habe ich aber beim Vorwärtsschütz eine Mutter nicht richtig angezogen. In Folge dessen hat sich der Kontakt mit der Zeit extrem erhitzt, bis der Vorwärtsschütz ausgestiegen ist. Nun habe ich einen neuen Schütz eingebaut und finde folgendes Problem vor:

1. Ich drehe den Zündschlüssel und das ganze System läuft.
2. Ich wähle nun am VW/RW Schalter die Richtung
3. Egal ob vorwärts oder Rückwärts, bei Betätigung des Poti passiert nichts. Auch keine Schützgeräusche.
4. Ich habe herausgefunden, dass die Schütze keine Masse über die Motorsteuerung erhalten.
5. Nun habe ich den Schützausgang am Curtis mit Batterie - gebrückt.
6. Wenn ich nun den Rückwärtsgang einlege und das Poti betätige, läuft das El problemlos rückwärts.
7. Wenn ich auf Vorwärts umschalte und das Poti aktiviere schaltet der Hauptschütz (Doppelschütz). Nicht aber der Vorwärtsschütz. Der Motor dreht sich dann nicht, läuft aber wie gegen einen Magnetwiderstand. Wenn ich das Poti löse. läuft der Motor ganz kurz rückwärts aus (ca. 2sec.).
8. Ich habe nun festgestellt, dass ich die Brücke zwischen Batt - und Curtisausgang zu Schützmasse lösen kann. Der El läuft so immernoch genau gleich wie oben beschrieben.
9. Nun habe ich bemerkt, dass sich die Rückwärtsschütze (Doppelschütz und Rückwärtsschütz) nicht lösen, bzw. man merkt, dass die Spule mit der Zeit heiss wird.

Ich bin momentan wirklich nicht sicher, wo ich den Fehler suchen soll und wäre sehr dankbar, wenn mir jemand von euch auf die Sprünge helfen kann!

Merci und LG
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Hallo Zusammen

Vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem helfen.

Erst kürzlich habe ich bei meinem El (48V) eine Reku mit Rekuschütz eingebaut. Das hat alles gut funktioniert und ich bin dann auch einige hunder Kilometer (ca. 300km) damit gefahren. Vermutlich habe ich aber beim Vorwärtsschütz eine Mutter nicht richtig angezogen. In Folge dessen hat sich der Kontakt mit der Zeit extrem erhitzt, bis der Vorwärtsschütz ausgestiegen ist. Nun habe ich einen neuen Schütz eingebaut und finde folgendes Problem vor:

1. Ich drehe den Zündschlüssel und das ganze System läuft.
2. Ich wähle nun am VW/RW Schalter die Richtung
3. Egal ob vorwärts oder Rückwärts, bei Betätigung des Poti passiert nichts. Auch keine Schützgeräusche.
4. Ich habe herausgefunden, dass die Schütze keine Masse über die Motorsteuerung erhalten.
5. Nun habe ich den Schützausgang am Curtis mit Batterie - gebrückt.
6. Wenn ich nun den Rückwärtsgang einlege und das Poti betätige, läuft das El problemlos rückwärts.
7. Wenn ich auf Vorwärts umschalte und das Poti aktiviere schaltet der Hauptschütz (Doppelschütz). Nicht aber der Vorwärtsschütz. Der Motor dreht sich dann nicht, läuft aber wie gegen einen Magnetwiderstand. Wenn ich das Poti löse. läuft der Motor ganz kurz rückwärts aus (ca. 2sec.).
8. Ich habe nun festgestellt, dass ich die Brücke zwischen Batt - und Curtisausgang zu Schützmasse lösen kann. Der El läuft so immernoch genau gleich wie oben beschrieben.
9. Nun habe ich bemerkt, dass sich die Rückwärtsschütze (Doppelschütz und Rückwärtsschütz) nicht lösen, bzw. man merkt, dass die Spule mit der Zeit heiss wird.

Ich bin momentan wirklich nicht sicher, wo ich den Fehler suchen soll und wäre sehr dankbar, wenn mir jemand von euch auf die Sprünge helfen kann!

Merci und LG
Geh halt mal mit Software in den Controller, wenn das möglich ist. Der Fehlerspeicher ist oft sehr hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
5.154
Hi Jugge,
seit wann gibts bei Curtis nen Fehlerspeicher? Waer mir neu und ne coole Inovation. Andere Pulsweitensteller haben zumindest ne Fehler-LED mit Codes (z.B. mein Kelly).

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Hi Jugge,
seit wann gibts bei Curtis nen Fehlerspeicher? Waer mir neu und ne coole Inovation. Andere Pulsweitensteller haben zumindest ne Fehler-LED mit Codes (z.B. mein Kelly).

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Anhänge

  • Fehlerspeicher.jpg
    Fehlerspeicher.jpg
    369,3 KB · Aufrufe: 77

Florian_Siegrist

Neues Mitglied
16.04.2023
10
und denkt ihr, dass sich das Problem lediglich auf den Motorcontroller einschränken lässt oder könnte es noch andere Ursachen haben?
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Danke für das super Schema! Ich habe das F/R cont. output gebrückt.
Ich wurde mal schauen was REV und FWD input für eine Funktion hat und die Dioden Forward und Reverse mal checken. F/R cont. output ist ein masseführender Ausgang der bringt Masse wenn kein Error vorliegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Könnte so sein oder nicht. Macht zb Schütze F zu und die Diode macht nen Kurzschluss, dann kommt + an F/R cont output direkt an und der Controller schaltet zum Schutz diesen Masseführenden Ausgang ab. Dann sollte aber die Diode abrauchen (wenn sie einen Kurzschluss macht) wenn du F/R cont. output mit Masse brückst und die Schütze R oder F schliesst. Aus der Schaltung werd ich nicht schlau. Allso check die mal auf Kurzschluss und ob sie überhaupt in eine Richtung noch Strom führt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.021
Heidenrod
Hmm,

bei 48V haben die Schütze eventuell Vorwiderstände? Dann raucht die Diode nicht ab. Ich vermute, die Diode am Vorwärtsschütz ist falsch herum.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Sven Salbach

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Hmm,

bei 48V haben die Schütze eventuell Vorwiderstände? Dann raucht die Diode nicht ab. Ich vermute, die Diode am Vorwärtsschütz ist falsch herum.

Gruß,

Werner
Ich kenn mich mit den City El ´s 0 aus und mit dem Controller hatte ich noch nichts zu tun. :)
Gibts denn von dem Controller keine Manual im Netz wo die Anschlüsse
F/R cont. output
FWD input
REV input
beschrieben werden.
wäre schon hilfreich.
Bei Curtis ist man es ja gewohnt, das die Controller vorher seine angeschlossenen Komponenten checkt und wenn da was nicht passt auf error springen.
 

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
840
Berlin, DE
Das Curtis Manual zum 1204X - 1205X - 1209 - 1221 beschreibt die Funktion im Detail. Wohlgemerkt betrifft das nur Controller mit SRO (Static Return Off), der eine korrekte Sequenz der Forward/Reverse Pins erwartet, bevor er mit F/R Control die Polwender freigibt. Siehe Appendix A in diesem Manual:

Das Manual zum 1204M oder 1205M gibt da nichts her, weil diese Controller sowas gar nicht haben.
 

Florian_Siegrist

Neues Mitglied
16.04.2023
10
Hoi Zusammen!

Danke für eure super Überlegungen :) Ich habe jetzt mal alle Dioden gecheckt, da ist alles in Ordnung. Die Werte sind tiptop. Es handelt sich um einen Curtis 1209X.
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
Hoi Zusammen!

Danke für eure super Überlegungen :) Ich habe jetzt mal alle Dioden gecheckt, da ist alles in Ordnung. Die Werte sind tiptop. Es handelt sich um einen Curtis 1209X.
Es gab hier ein Thema von Jemanden, der hatte das gleiche Problem. Der hat den Controller dann als defekt verkauft.
 

Florian_Siegrist

Neues Mitglied
16.04.2023
10

matzetronics

ich habe das manual nun mal durchgelesen. Der Controller benötigt ja eine korrekte Einschaltsequenz um aktiviert zu werden. vielleicht sollte ich erst nochmals checken, ob es irgenwo einen unterbruch oder wackelkontakt zwischen den schützen und dem kammstecker gibt? ob die zeitliche abfolge (KSI vor FW/RW signal) stimmt ist vermutlich schwierig zu messen?

Komisch ist nur, dass die Problematik ja ursprünglich dadurch entstanden ist, dass eine Mutter am Vorwärtsschütz nicht richtig angezogen war (25mm2 Kabel-Brücke zwischen VW- und RW-Schütz).

Dadurch hat sich das Kabel und der Anschlussbolzen so krass erhitzt, dass der Schütz durchgeschmort ist.

Ich frage mich, was da genau passiert sein könnte, was zur aktuellen Problematik führte. Den Schütz habe ich wirklich 1:1 ausgetauscht.
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.202
vielleicht baust du doch den curtis aus und probierst ihn isoliert aus Du mußt am Kammstecker halt die pins brücken. womöglich hat es gar nichts mit dem heißwerden zu tun die Kammstecker - curtisse sind oft halt schon an ihrer Altersgrenze..

ich weiß die nummern nicht ... steht auf deinen 1209x 24-36V drauf oder definitiv 48V?
manche 36er hat man mit tauschen2er kl der Widerstände auf höhere Spannung hingewürgt . wenn dei Spannung zu hoch ist gehen diese Curtisse nicht. Man musste oft mit heizung die Spannung zum anfahren runterdrücken wenn frischgeladen . Die Heizung wurde hoffentlich für 48 V Betrieb ja auf Serienschaltung umgebaut