City-El FactFour

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.766
Hallo Lars ! Ja ich hatte da nur compond am Stator und sonst nur den Anker , das andere wäre mir zu komplex u unberechenbar geworden . ich habe mir die Vorgabe gegeben die dicken Anschlüsse am Motor völlig original verkabelt zu belassen ..

wen man den anker kurzgeschlossen hat hat trotzdem das rad fast blockiert es ist also schon Power vorhanden aber halt auf einem leider sehr niedrigen Spannungsniveau
 
Zuletzt bearbeitet:

Ernesto

Mitglied
21.11.2020
50
Bad Ragaz
Sali zäma
Habe Robert Stoll angefragt, er baut leider keine Reku. mehr. Schade.
Andere Frage. Wie kann ich das Cityel auf die erlaubten 65 Km/h bringen. 60 Km/h sind meistens erreichbar wenn der Accu voll geladen ist.
Grüessli
Ernesto
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.187
Hi Ernesto,
was unser Jedi damit sagen will: erhoehe die Anzahl deiner Zellen und damit deiner Gesamtspannung. Ferner kannst du die Uebersetzung deines Antriebs aendern, falls du mit einer Kette faehrst..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Haha
Wertungen: Horst Hobbie

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.180
Heidenrod
Sali zäma
Habe Robert Stoll angefragt, er baut leider keine Reku. mehr. Schade.
Andere Frage. Wie kann ich das Cityel auf die erlaubten 65 Km/h bringen. 60 Km/h sind meistens erreichbar wenn der Accu voll geladen ist.
Grüessli
Ernesto
Wir brauchen für eine Antwort mehr Infos. Vor allem: Welche Spannung und wie ist der Compound beschaltet (Stichwort Speedwiderstand).

Reku bekommste via Kelly-Controller, wenn gewünscht.

Gruß,

Werner
 

Ernesto

Mitglied
21.11.2020
50
Bad Ragaz
Danka Werner
Die Spannung ist nom.48 V, Ladung bis 54,75, Erhaltungsspannung 52V. Betr. Compound wo find ich den?
Wie bau ich einen Kelly-Controller ein, was muss ich alles ändern?
Danke für D
eine Infos.
Grüessli
Ernesto
 

Ernesto

Mitglied
21.11.2020
50
Bad Ragaz
Hi Ernesto,
was unser Jedi damit sagen will: erhöhe die Anzahl deiner Zellen und damit deiner Gesamtspannung. Ferner kannst du die Übersetzung deines Antriebs ändern, falls du mit einer Kette fährst..

Sali Sascha
Kann ich einfach noch eine Zelle dazuschalten, hätte dann 51 V anstelle 48 V, was meint die Elektronik dazu?
Ich müsste das Doppelzahnrad an der Achse ersetzen da der Sensor dort angebracht ist. Richtig?
Grüessli
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.187
Hi Ernesto,
eine Zelle mehr ist fuer das System kein Problem. Ich fahre mit 16x180Ah CALB rum und rueste demnaechst auf 32x100er Muller um.
Das grosse Kettenrad kannst du auf der Achse lassen. Wechsle das kleine Zahnrad auf der Welle des Motors und kuck mal hier, da findest du ein paar Infos zu den Uebersetzungen..

Ach so, mit steigender Spannung musst du naterlich die Ladeentspannung deiner Ladegeraete anpassen..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.180
Heidenrod
Danka Werner
Die Spannung ist nom.48 V, Ladung bis 54,75, Erhaltungsspannung 52V. Betr. Compound wo find ich den?
Wie bau ich einen Kelly-Controller ein, was muss ich alles ändern?
Danke für D
eine Infos.
Grüessli
Ernesto
Hi ,

zum Compound bzw. Speed-Widerstand siehe hier:


Bei 48 Volt solltest Du mit einer Widerstandsanpassung hinkommen.

Eventuell hast du auch eine Strombegrenzungsplatine verbaut, die die Geschwindigkeit begrenzt. Infos hier:


Zum Kelly muss ich mal den entsprechenden Thread suchen...


Gruß,

Werner
 

Ernesto

Mitglied
21.11.2020
50
Bad Ragaz
Sali Werner Sali Sascha
Danke euch für die Links, da ich scheinbar ein etwas verbaselte Ausführung habe finde ich die verzwickten Potis nicht.
Das 3. Foto ist die neue Ladekontrolle die ich eingebaut habe nachdem mein BMS den Geist aufgegeben hat.
Ich habe einen PMG 132 Motor eingebaut
Ich werde noch eine 100A/h Zelle einbauen sobald ich einen platz gefunden habe.
Dank und Gruss
Ernesto
20211122_151655-1-jpg.10198
20211122_151709-1-jpg.10199
20211122_151701-1-jpg.10200
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.120
Hallo Werner,
hast Du den Kelly schon bekommen? Wird das ein Winterprojekt?
Viele Grüße, Lars
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.456
BiTTE BITTE
LEUTE
1. Bevor man jemanden motieviert einen derart Teuren Umbau - an einem F4 zu machen zigt ihm doch bitte auf das der Motor mitunter im EL-Lixx übervordert ist.

WIEVIELE defekte Scheibenläufer gab es in den Vergangen 10 Jahren - UND heute ist er nach verlautbarungen von anderen 2mal so Teuer wie ehedem als Neuersatzteil vom Ursprünglichen Lieferanten!!!!!

Dann ist das Thema termische Last nur nur duch - Richtungsumbau oder besser GFK-Haube mit elektromeschnischer Zwangslüftung grundlegend zu lösen.

Auch die Kohlen werden dann mehr "genutzt" grade der Scheibenläufer ist mit abgenutzten Kohlen oder klemmenden sofort ein Überholungskanidat - mit Reku. verschärft sich das Problem.
2. Also sollte jemand der vor hat das zu tun:
2.1 Angehalten werden für 10%Reichweite mal eine Kosten/Nutzten rechnung Risikorechnung aufzustellen
2.2 Eine deutlich bessere Kühlung vorzusehen
2.3 "Minutenroutine" für die Kohlenkontrolle entwicklen.

BEVOR man sowas wie Reku macht - Zumal es sicher kein "Durchentwickeltes" 4Hand Fahrzeug ist ;-) genug anderes zu tun gäbe.
 
Zuletzt bearbeitet:

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.456
Reku am Thrigge -
Schon sinnvoller vor allen auf Tour; bergigen......
Weil Wartungstechnisch nicht so empfindlich....und thermisch stabiler.

Aber auch da ist Reku erst nach einm 4Feld Umbau wirklich richtig gut und Einfacher umsetzbar und macht auch mehr SINN
Oder was für einen Sinn macht das 4Ankerfelder voll zu bestrommen aber nur 2,5StatorFelder gegebüber zu stellen.
Wenn man Mehr KM oder Drehmoment/Drehzal; Wirkungsgrad haben will bekommt man mit 4Statorfelderen bei gleichzeitiger Geringgerer Kohlenannutztung mehr - ganz Ohne REKU-Sondertechnik bei der dann keiner Hilfe stellen kann.
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.120
Ja, Grauer, Du hast schon Recht, aber ich persönlich baue lieber "Externa" um bevor ich den Thrige ausbaue, auseinandernehme und die Statorspulen umwickle! Motorlager wechseln war schon schwer genug, das (oder was änlich Aufwändiges) will ich in den nächsten 50.000 nicht schon wieder machen müssen.
Bei der nächsten anstehenden Überholung in 4-5 Jahren gibts hoffentlich eine passende Permanentmagnet-Synchronmaschine, bei deren Steuerung man nur ein Bit umlegen muß, damit sie ohne Bürstenverschleiß rekuperiert.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Anmelden

Neue Themen