Citroen Saxo El mit Gas und Stelzer-Motor ?

  • Themenstarter Arnd Koslowski
  • Beginndatum

A

Arnd Koslowski

Guest
#1
Hallo,

ich habe mir überlegt wie es wäre, wenn man einen Citroen Saxo El. mit einer Stelzermotor/Generator und Autogas kombinieren würde um ein Hybridfahrzeug zu bauen.

Das Problem ist nur, das ich nicht genau weiß ob bei einem Citroen Saxo El noch genügend Platz im Motorraum wäre um einen Stelzermotor mit Gen. unterzubringen ?
Da der Motor schön klein ist und ideal wäre für ein Hybridfahrzeug, hätte man einen kompakten Generator den man um Geld zu sparen vielleicht mit Gas betreiben könnte.

Mich würde interessieren was ihr von so einer Idee haltet? Leider habe ich wie bei vielen Ideen kein Geld um das einmal auszuprobieren.

Grüße, Arnd.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#2
Ach, den bauen wir einfach selber, und dann nichts wie hin nach Oberursel.
Hier noch mal die australische Variante:
http://www.freepistonpower.com/
Ist ja die Idee, ich könnte beim Frank Stelzer mal vorbeifahren...wenn der Wolfhart Willimczik gerade mal nicht guckt. Der sitzt immer hinter nem Baum und spritzt alle Leute nass, weil sein Motor natürlich viiieel besser ist.

Von den Abgasen des Stelzermotors versprecht Euch nur nicht zuviel und wie ich den bin Laden sehe, ist der für kleinere Leistungen sehr viel besser geeignet. Auch bezüglich des Generators. Für mein Konzept benötige ich nämlich viel Oberfläche bei kleinem Motorvolumen. Das Ding würde überall Platz finden.
Aber bitte: Zukunftsmusik, Frank Stelzer hatte sein eigentliches Patent schon 1964 angemeldet.Vorteil: Einfachheit und kleine Größe des Motors, der Rest ist verbesserungsfähig.
http://stelzer-motor.de/

Wenn Ihr mit 5kW zufrieden wäret, dann sagt mal alle "Ja"!!

Wer aber den Wolfhart verbessern möchte, nur Mut!
 
D

Dieter Seeliger

Guest
#3
Hallo Bernd,
ich würde ja gerne und sofort ja sagen.
Aber die Kosten von 200.000 ¤ für einen Prototyp sprengen doch etwas den Rahmen.

Gruss Dieter
 
A

Arnd Koslowski

Guest
#4
Hallo Bernd,

bisher hatte ich noch nichts von einem Wolfhart Willimczik gehört, aber googeln hilft. Klingt so als ob du schon in Foren schlechte Erfahrung mit ihm gemacht hast?!

Ich finde den Stelzer-Motor immer noch einfacher aufgebaut, als die österreichische Variante und diese Maschinen von dem besagten Herrn Willimczik.

Grüße, Arnd.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#5
Also, erst einmal lösen wir das Problem mit dem Lineargenerator, der Rest erledigt sich dann von alleine, da gäbe es Geldgeber genug. Frank Stelzer ist leider noch ausschließlich auf hydrauliche Maschinen angewiesen, sein Generator hat noch nicht die Traumleistung. Das Ding ist eigentlich zu gut nur zum Rasensprengen.

Der Wolfgang Willimczyk ist ne Type für sich. Solchen Leuten kann man nicht helfen, die fühle sich von jedem angegriffen. Hier in einem Stadtteil von Düsseldorf hat man viele mit ähnlichen Problemen angesiedelt, in einem Park mit Zaun drumherum. Dass die Stasis ihn hinter Gefängnismauern eingesperrt hatten, war eigentlich der Situation völlig unangemessen. Wolfhart ist trotzdem ein guter Erfinder, jedenfalls gibt es schlimmere. Angeblich hat er unser Problem, einen leichten Notgenerator, nach seiner Aussage längst gelöst. Wer es schafft, ihn für unser Projekt zu begeistern, ohne, dass er in uns Stasiagenten sieht, der könnte sich unsterblichen Ruhm erwerben.
Ralf, Du hältst Dich zurück, Du trägst den falschen Namen. Wolfhart würde rot sehen.
Eigentlich habe ich überhaupt keine Erfahrungen mit Wolfhart gemacht, aber Du siehst ja im Internet, wie er ist. Auf Träume hat unsereins wenig Einfluss. Dem Frank Stelzer hat er schon ganz schön zugesetzt. Ja, ja, die ganz großen, die landen oft bei der Metaphysik...ich meine den Wolfhart.

Übrigens, Rotationsantriebe sind gar nicht so schlecht, seit es Elektroautos und Ultracaps gibt. Ist doch super, das Honda- und Lexuskonzept. Das sind doch Elektrofahrzeuge. Ich kenne übrigens jemenden, der versucht hat, den Stelzermotor in einem Citroen-CX zu integrieren. Das Problem war der Generator.
 
#6
Hallo Bernd,
>>>> Also, erst einmal lösen wir das Problem mit dem Lineargenerator

Warum kaufst Du Dir nicht einen kleinen Lion (oder Linator) von Otag, siehe www.otag.de
Das ist der Stromerzeuger direkt in den Linearmotor integriert.

Der Entwickler hat wohl seinerzeit versucht, mit Stelzer zusammen zu arbeiten. Ich kenn übrigens beide persönlich (Stelzer nur sehr flüchtig von einigen Messen), auch den Chef von Otag. Er fährt einen SAXO electrique.
Komm zur Tour de Ruhr nächste Woche, dann kannst ihn kennenlernen.

Zum SAXO Motorraum: da gehts extrem eng zu. In meinem ganz ähnlichen AX ist kaum Platz für den erforderlichen zusätzlichen 200 A Shunt für die Messtechnik mit dem magnetronic DCC2000 Ah-Zähler. Einen Motor dort noch unterbringen? Geht nicht.

Machs lieber wie Prof. Stan aus Zwickau. Der hat im SAXO electrique (und im Auftrag von Citroen) den kleinen innovativen Verbrenner samt Generator unter den hinteren Sitzen untergebracht. Technisch sehr saubere Lösung, ist leider nie in Serie gegangen. Wir hatten das lebensgrosse Schnittmodel auf der enertec in Leipzig im Rahmen der Sonderschau "Solare Mobilität" gezeigt. Prof. Stan hatte dort auch einen Vortrag gehalten, den ich natürlich in den großen Tiefen meiner Festplatte gespeichert habe. Für mehr Infos, Bild und link zur Veröffentlichung von Prof. Stan siehe http://www.solarmobil.net/meldu060-enertec.htm.

Gruss, Roland, bsm
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#7
Ja, Manfred hat es mir gerade geschrieben. Durch Olsberg komme ich öfter im Jahr, da werde ich in absehbarer Zeit dann Station machen. Gerade habe ich mir den Wegeplan zu Frank Stelzer ausgedruckt, aber da werde ich wohl diesmal nicht hinkommen, bei den Spritpreisen...
Die besseren Taucherkompressoren, auf denen Negres ganze Schwindelei beruht, arbeiten übrigens auch mit Freikolben (Bauer, früher Baur). Tour de Ruhr...ist ja wohl ein Muss für mich. Bernd
 
R

Rainer Partikel

Guest
#8
Na, dan möchte auch ich hier mein Teil beitragen.

ist es nicht unser oberstes Ziel mit immer weniger Energie immer weiter zu fahren :confused:

Was soll das, so ein schwerens Auto und dann noch umbauen. Was zukunftsweisend sein wird, das ist ein kleines LEM für mindestens zwei Personen Platz für die Einkäufe und eine annehmbare Reichweite. Meinetwegen ein Hybrid aber so das der Fahrer selbst wählen kann ob elektrisch oder stinkerisch. Aber machen wir uns nichts vor, es ist hier noch kein Platz in den Hirnen der Menschen. Ich pack mal wieder das beste Argument aus: Alles wird über den Geldbeutel gesteuert, leider...
Wer kommt eigentlich am kommenden Sonntag zum Windmühlenfest ?

ZINNEKE
 
E

E-Andy

Guest
#9
Hallo
Hybrid schön und gut...ABER bei allen Hybrids die ich kenne liegt der Verbrauch von fossilen E-Trägern bei 3-4 Litern (also ca.30-40 KWH Brennwert).

Jetzt stellt sich mir die Frage :

Wenn man schon fossil feuern muss warum nicht ganz auf den Umwandlungswahnsinn verzichten und dann lieber den Verbrennungsmotorteil gnadenlos optmieren!?

Der Umwelt dürfte es herzlich egal sein ob 3-4 Liter Benzin in einem Hybrid oder in einem Magermotorauto konzept "verheizt" werden.

Genauso ist es mit den E-Scootern wie EVT.
Verglichen mit den bisherigen Stinkern (hauptsächlich Ölverbrennerm) sind diese ja nicht schlecht.
Aber verglichen mit den neuen 4Taktern die "nur" noch 1,5 - 2 Liter brauchen und dabei kein Öl mehr mitverbrennen sieht es nicht mehr so gut aus und wenn dann der E-Scooter noch mit Kohle-Strom betrieben wird(dank unserer Regierung die die EINZIGE CO2-freie Stromerzeugung die den enormen Energiehunger stillen kann abgeschafft / ins Ausland verlagert) ..naja .

Die Hybrids sind fast die gleiche Geldverbrennung wie das "Allheilmittel"Brennstoffzelle.(ist nur meine pers.Meinung und hat nichts mit der Realität zu tun)

Ich bin der Meinung man sollte eine Energieform nicht 1000mal umwandeln um dann irgendwann beim Strom / Bewegung anzukommen sondern diese möglichst ohne Umwandlung direkt anwenden (auch nur meine Meinung die Geschichte wird uns allen zeigen wie es dann kommen wird :- )

MFG
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#10
E-Andy schrieb:

Hallo
Hybrid schön und gut...ABER bei allen Hybrids die ich kenne
liegt der Verbrauch von fossilen E-Trägern bei 3-4 Litern
(also ca.30-40 KWH Brennwert).
:confused: Selbst der Insight braucht mehr als 3l, Prius und Civic über 5l. Von diesem Lexus-Geschwür garnicht zu reden :mad:.
Welchen Hybrid meinst du denn?
Jetzt stellt sich mir die Frage :

Wenn man schon fossil feuern muss warum nicht ganz auf den
Umwandlungswahnsinn verzichten und dann lieber den
Verbrennungsmotorteil gnadenlos optmieren!?
Ohne die Umwandlung in mechanische Energie werden weder Benzin noch Strom ein Auto bewegen können :rolleyes:.
Und am Verbrennungsmotor an sich gibts nicht mehr viel zu optimieren; der theoretische Wirkungsgrad von Wärmekraftmaschinen liegt bei ~40% ("Carnot-Zyklus").

Im praktischen Fahrbetrieb kommt selbst ein moderner Benzin- oder Dieselmotor selten auch nur in die Nähe dieses Wertes.
In einem seriellen Hybrid dagegen kann er fast immer im optimalen Arbeitspunkt laufen.
Genauso ist es mit den E-Scootern wie EVT.
Verglichen mit den bisherigen Stinkern (hauptsächlich
Ölverbrennerm) sind diese ja nicht schlecht.
Aber verglichen mit den neuen 4Taktern die "nur" noch 1,5 - 2
Liter brauchen und dabei kein Öl mehr mitverbrennen sieht es
nicht mehr so gut aus
Mein Scootelec braucht in Litern immer noch weniger als halb so viel, vom fehlenden Lärm und Gestank (oder fahren die Viertakter jetzt mit Kölnisch Wasser?) ganz zu schweigen. Was soll daran schlecht sein?
und wenn dann der E-Scooter noch mit
Kohle-Strom betrieben wird(dank unserer Regierung die die
EINZIGE CO2-freie Stromerzeugung die den enormen
Energiehunger stillen kann abgeschafft / ins Ausland
verlagert) ..naja.
Davon weiß ich gar nichts, bis jetzt dachte ich immer, die aktuelle Regierung fördert die erneuerbaren Energieen im Inland?
Sonst ist mir keine "CO2-freie" Stromerzeugung bekannt, schon garnicht Kernenergie:
"The use of nuclear power causes, at the end of the road and under the most favourable conditions, approximately one-third as much CO2-emission as gas-fired electricity production. The rich uranium ores required to achieve this reduction are, however, so limited that if the entire present world electricity demand were to be provided by nuclear power, these ores would be exhausted within three years. Use of the remaining poorer ores in nuclear reactors would produce more CO2 emission than burning fossil fuels directly." http://www.oprit.rug.nl/deenen

Gruß Jens
 
E

E-Andy

Guest
#11
Jens Schacherl schrieb:

Welchen Hybrid meinst du denn?

Ich schrieb nicht von EINEM bestimmten Hybrid!

Ohne die
Umwandlung in mechanische Energie werden weder Benzin noch
Strom ein Auto bewegen können :rolleyes:.

Ich meinte: Sprit>Verbrennung>Bewegung>Stromerzeugung>Speicherung mit Verlusten>Bewegung elektrisch!(Das sind für mich mehr Schritte als nötig)

Und am Verbrennungsmotor an sich gibts nicht mehr viel zu
optimieren; der theoretische Wirkungsgrad von
Wärmekraftmaschinen liegt bei ~40% ("Carnot-Zyklus").

Deswegen !

Im praktischen Fahrbetrieb kommt selbst ein moderner Benzin-
oder Dieselmotor selten auch nur in die Nähe dieses Wertes.
In einem seriellen Hybrid dagegen kann er fast immer im
optimalen Arbeitspunkt laufen.

(hmmm warum braucht dann ein Hybrid genausoviel Sprit wie ein sparsamer Nichthybrid?)

Mein Scootelec braucht in Litern immer
noch weniger als halb so viel, vom fehlenden Lärm und Gestank
(oder fahren die Viertakter jetzt mit Kölnisch Wasser?) ganz
zu schweigen. Was soll daran schlecht sein?

Umwandlungsverluste bei der Erzeugung des Stromes(aus nicht reg.Quellen)
dann Verluste bim Laden (die Akkus speichern nur so 60-70% der el.Energie)
Die Akkus selber angeblich werden die ja sooooo toll recycleld.
Wenn man ALLES berücksichtigt sind diese "Öko"-Scooter gar nicht mehr so öko...

Davon weiß ich gar nichts, bis jetzt dachte ich immer, die
aktuelle Regierung fördert die erneuerbaren Energieen im
Inland?

(Diese Umweltterroristen?...Es ging um Energie die den Bedarf decken kann!)

Irgendwas in einer Fremdsprache.....

 

Josef Kronreif

Neues Mitglied
18.02.2005
2
0
#12
Hallein, 4.Juli 2005

Sehr geehrter Herr Schacherl!

Ein offenes Forum zeichnet sich leider dadurch aus,
dass Beiträge auch schlecht fundiert sein können.

Wenn Behauptungen ohne Quellenangabe oder anerkannte
Zahlen aufgestellt werden, die im Beitrag auch zu lesen sind,
disqualifiziert sich der Betreffende ohnehin selbst.

Und wer trotz Bildungsmisere noch genug Übersicht hat, der
kann über so was vornehm hinwegsehen, auch wenn es in der
Seele weh tut.

mit freundlichen Grüßen

Josef Kronreif
 
E

E-Andy

Guest
#13
Was soll das sein muss man ALLES mit "Superquellen" belegen um von den "Erlauchten" erlesen zu dürfen?(wenn es nicht passt einfach ignorieren)
Z.b. Akkus (was soll man da belegen wenn man 140% Energie reinstecken muss um 100% zu erhalten) ein std.Akku wird 14 Stunden mit 1/10 der AH Zahl geladen.
Diese Laderegel sollte jeder wissen der sich auch nur ein bisschen damit befasst.
Deine tollen SUPER-Akkus hat nun mal nicht jeder (hier habe ich auch keine Zahlen für dich)
Nicht alle EVs fahren mit deinen tollen 85% Wirkungsgrad Akkus.
Bei Bleibatts (in VIELEN EVs ich habe jetzt keine Zahlen für dich) Liegt der Wirkungsgrad so bei 60-70! das kann man in JEDEN Datenblatt selber nachlesen ohne das ich hier Links posten muss.
Und dann gibt noch Effekte (bei den hohen Strömen) die den Wirkungsgrad noch weiter sinken lassen (auch wieder bei den Datenblättern der Akkus nachzulesen)

JA UND ALLE EVs fahren mit Öko-Strom und KEINES mit "schmutzigen" Strom schon klar..... :)

so viel Arroganz habe ich nicht erwartet.....


Trotzdem MFG
 
G

Georg Schütz

Guest
#14
Hallo Andy,
du beteiligst dich hier in einem Forum, bei dem viel schon Ahnung haben, wie Batterien sich beim Laden verhalten. Und dann stimmt einiges einfach nicht: bei hohen Strömen lässt bei Bleibatterien (bei NiCd-Batterien kaum) nicht der Wirkungsgrad stark nach, sondern die Kapazität (Peukert-Effekt). D.h. man bekommt weniger Ladung (Strom*Zeit) heraus, muss aber auch weniger nachladen.
Mir ist es im übrigen völlig egal, was mein Elektromobil mit dem Strom macht, der aus der Steckdose kommt, wie mir das auch egal ist, was ein Auto mit dem Benzin macht (Wenn es nicht gerade ein umweltfeindliches Gas ist). In beiden Fällen messe ich einfach nur, wieviel Energie ich hineinstecke um 100km zu fahren. Im ersten Fall mit Stromzähler komme ich bei den drei Elektromobilen, die ich bisher besessen habe oder noch besitze auf 6kWh/100km. Bei meinem Auto mir Tankuhr komme ich auf 7,5l Super oder 8,5l Autogas. Kostet 1¤, 9¤ oder 4,5¤. Entspricht einem Energieinhalt von 6kWh, 6kWh oder 80kWh. Selbst bei einem ungünstig mit 30% Wirkungsgrad erwirtschafteten Strom liegen die E-Mobile weit vorne. Allerdings tanke ich 50% solar erzeugtem Strom und auch mit diesem (0,50¤/kWh) liegt man bei 100%-Solarbetankung preislich nicht schlecht (3¤/100km - immer noch um den Faktor 3 billiger als das Auto, das nicht einmal zu den schlimmsten Säufern zählt).
Also: so schlecht ist die Umweltbilanz nicht und so teuer ist es im Unterhalt auch nicht: kauf dir doch einfach auch ein Elektromobil. Und spar nicht bei den Batterien. Die Superbatterien (NiCd-Akkus von SAFT) vom Jens sind ihren Preis auch wert und halten wenigstens eine ganze Weile (was sich wiederum ökologisch und ökonomisch rechnet).
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#15
E-Andy schrieb:
Was soll das sein muss man ALLES mit "Superquellen" belegen
um von den "Erlauchten" erlesen zu dürfen?(wenn es nicht
passt einfach ignorieren)
Ich finde es schon wichtig, seine Meinung auch mit Fakten begründen zu können.
Über reine Glaubenssätze ("das ist halt so weil ich es sage") kann man nicht diskutieren.
Z.b. Akkus (was soll man da belegen wenn man 140% Energie
reinstecken muss um 100% zu erhalten) ein std.Akku wird 14
Stunden mit 1/10 der AH Zahl geladen.
Diese Laderegel sollte jeder wissen der sich auch nur ein
bisschen damit befasst.
Jeder, der sich ein bißchen mit Standard-NiCd/NiMH-Akkus befaßt, weiß daß man mit dieser Regel jeden Akku schnellstens ruiniert bekommt. Warum die Hersteller sie trotzdem immer noch draufdrucken: süßer die Kassen nie klingen :rolleyes:.
Diese Akkus sollten entweder mit dem sog. Delta-U-Verfahren (Erkennen des Spannungsabfalls am Ladeende) oder dem Delta-T-Verfahren (Temperaturerhöhung am Ladeende, so machts das Twike) geladen werden.
Dann ist auch der Wirkungsgrad besser, als wenn man einfach immer mindestens 40% zuviel reinschiebt, egal wie der Ladezustand vorher war :sneg:.
Deine tollen SUPER-Akkus hat nun mal nicht jeder (hier habe ich auch keine Zahlen für dich)
Nicht alle EVs fahren mit deinen tollen 85% Wirkungsgrad Akkus.
Die Saft-NiCd-Akkus sind zwar in vielem supertoll, im Ladewirkungsgrad aber eher schlecht (wenn man sie nach dem vom Hersteller empfohlenen Methode lädt). Übrigens sind das "offene" NiCd-Akkus, die nicht nach den oben beschriebenen Delta-Verfahren geladen werden können.
Bei Bleibatts (in VIELEN EVs ich habe jetzt keine Zahlen für dich) Liegt der Wirkungsgrad so bei 60-70! das kann man in
JEDEN Datenblatt selber nachlesen ohne das ich hier Links
posten muss.
Also in den (zugegeben wenigen) Blei-Datenblättern, die ich kenne, steht nichts über den Ladewirkungsgrad. In einem US-Forum werden Werte von 85-90% mit guten Ladegeräten genannt, allerdings weiß ich nicht mal, ob sich das auf offene oder geschlossene Bleiakkus bezieht.
Vielleicht kann ein "Blei-Fahrer" hier was aus der Praxis sagen?
Und dann gibt noch Effekte (bei den hohen Strömen) die den Wirkungsgrad noch weiter sinken lassen (auch wieder bei den Datenblättern der Akkus nachzulesen)
Der Der Link wurde entfernt (404). steht leider auch nur in den wenigsten Datenblättern drin.
Dieses Verhalten hat aber nichts mit dem Ladewirkungsgrad zu tun: die Energie kann bei hohen Strömen nur nicht aus dem Akku entnommen werden, geht aber nicht verloren.
JA UND ALLE EVs fahren mit Öko-Strom und KEINES mit
"schmutzigen" Strom schon klar..... :)
Das habe ich nicht behauptet. Entscheidend ist, daß sie es können. Den Zapfhahn für handgemolkenes Öko-Benzin habe ich dagegen noch an keiner Tankstelle gesehen :D (OK es gibt Ethanol/Biodiesel/PÖl aber das würde jetzt zu weit führen).
so viel Arroganz habe ich nicht erwartet.....
Anscheinend bist du nicht gewohnt, daß jemand deine "Meinungen" in Frage stellt.

Gruß Jens
 
E

E-Andy

Guest
#16
q:
Anscheinend bist du nicht gewohnt, daß jemand deine "Meinungen" in Frage stellt.

Gruß Jens

Hallo
das ist nicht so!
Ich kann es nur nicht ab wenn man "Schulmeisterisch" "angedooft" wird.

Wenn jemand in einem normalen Ton schreibt das ich falsch liege dann ist das in Ordnung.
Aber nicht im Stil : hmm da ist ein "Neuer" im Forum von dem kann ja nur Sch...
(dann macht halt EUER Forum zu das nicht mehr jeder dahergelaufene posten kann :) )
kommen aber da sehen wir alten Hasen drüberhinweg ist eh nicht unsere Klasse.
DAS habe ich mit Arrogant gemeint nicht das ich falsch liege.
Um bei euch dann mitzureden dürfern bedarf es halt dann mehr Klasse.

Ich dachte das dies ein "lockeres" Forum ist mit Meinungsaustausch ohne gleich schulmeisterischer Belehrung aber da lag ich im Irrtum (ich werde das nächste Forum das ich zwecks EVs besuche vorher ganz ausfühlich durchlesen , und dann mich entscheiden ob ich was posten werde...)
Das habe ich hier nicht gemacht und ich sehe ein das dies MEIN Fehler war.
(Mein EV fährt auch ohne Forum :) )

ps. zu englischen Texten : Ich bin der Meinung(wirklich ohne Zahlen) das dieser "Englischype" zu weit geht und nicht ALLES in eglisch zu finden ist(Deutschland ist angeblich eine der größten Industrienationen und sollte nicht auf ne andere Sprache angew. sein > d.h. man sollte seine Informationen auch in deutscher Sprache finden schon gar nicht wenns von den Amerikanern kommt Weltsprache hin oder her.)
Oder gibt es keine objektive Betrachtung der Kernenergie in Deutschland ?
Wenn dann aber bestimmt nicht aus dem Land das den höchsten proKopf Verbrauch hat(USA) DAFÜR brauche ich jetzt aber keine Zahlen oder ?

Noch viel Spass mit den Elektrofahrzeugen und keine Sorge :
DAS war mein letzter Post in diesen Forum...
(an den Admin : Wenn Bedarf alle meine Posts noch ein paar Tagen löschen wenn nicht auch egal :) )
MFG
 
18.12.2003
225
0
#17
Hallöchen E-Andy,

Bitte sehe das hier nicht zu Ernst an. Ich denke es sind derzeit alle durch das Wetter ein wenig gereizt. Zum anderen gab es genügend Aufgehitzte unsinnige Diskussionen momentan hier in den Foren. :eek:

Bitte geniesse einfach dein leises elektrische dahergleiten und übersehe momentan einfach den rüden Ton hier.
Ich denke ausserdem, dass sich nach der Tour de Ruhr alles wieder ein wenig setzt, wenn sich viele der Streithähne sich gesehen haben
und es direkt mal ausdiskutieren konnten :cheers:

Ich habe die Hoffnung, dass es dann wieder wie früher hier abgeht, wo jeder Neuling hier im Forum mit dem gleichen Respekt behandelt wird wie unsere Oldies (Ralf, Roland, Karl, Jens usw. usw. usw....:D)

Bis denne

Berny
(der seinen SAM nie wieder wäscht :angry: )
 
P

Peter Heck

Guest
#18
Wiso ??
Ist da noch Sekt von Deiner letzten Siegesfeier drauf ??
Gruss aus dem Schwabenland.
Peter
PS:Bin am Samstag in Rußheim.
 
18.12.2003
225
0
#19
Nee,

der war so dreckig von den ganzen Händen die mal testen wollten wie sich so ein Rennmobil sich anfühlt beziehungsweise ob das wirklich Kunststoff ist (als ob man das nicht sieht...) ;-)

Zum anderen wollte ich halt meinen SAM rausputzen zum Elektrodrive in Altlußheim. Da bin ich halt wie immer mit dem Hochdruckstrahler dran gegangen.
Jetzt sagt nicht, man soll nicht mit Wasser an elektrischen Dingen spielen :rolleyes:

Bis jetzt hats immer funktioniert, nur diesmal hat sich das Wasser irgendein Weg gesucht und hat die Elektronik dazu bewegt mir einen Fehler anzuzeigen und den Fahrstrom für den Vorwärtsgang zu sperren. Irgendwann tat mir aber dann der Nacken weh vom Rückwärtsfahren ;-)

Aber nun lüppt er wieder, nachdem er gestern den ganzen Tag an der frischen Luft und der Sonne stehen durfte. Daher ruf an wenn du los fährst oder sag Bescheid wann du da bist. Dann komme ich auch rüber (Nummer hatte ich dir ja geschrieben). Vielleicht mag mein SAM ja lieber das fließende Wasser vom Bach ;-)

 
03.04.2006
130
0
#20
Hallo Berny

sei froh, dass du überhaupt einen SAM zum waschen hast, ich warte immer noch auf mein Zebra.......ich möcht ihn auch mal wieder waschen müssen.....mit dem Dampfstrahler natürlich, ich bin nämlich zu faul........

Gruss

JP
 

Anmelden

Neue Themen