Charly Lifepo4 230AH Umbau



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.866
Natürlich erreichen die 4 Stangen gemeinsam die 4-fache Haltekraft. Deshalb ist aber der Flächendruck nicht der 4-fache.
 
  • Like
Wertungen: weiss

R.M2

Mitglied
18.11.2022
125
Na den Bolzen reist man nur ab wenn man nicht gehen hält mit nem passenden Schlüssel und die 300 kg sind ger de mal 10 Nm bei 4 gewindestangen.
 

Jack-Lee

Mitglied
21.03.2019
216
@Emil : Wenn man auf eine Fläche X eine Kraft Y geben will und dies mit einer Stange erreicht, dann erhöht man die Kraft auf die Fläche X um das vierfache, wenn man die Kraft Y vervierfacht... Irgendwie verstehe ich gerade nicht, wo hier das Verständnisproblem herrscht?
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
@Emil : Wenn man auf eine Fläche X eine Kraft Y geben will und dies mit einer Stange erreicht, dann erhöht man die Kraft auf die Fläche X um das vierfache, wenn man die Kraft Y vervierfacht... Irgendwie verstehe ich gerade nicht, wo hier das Verständnisproblem herrscht?
Nein. Ist wahrscheinlich nicht so. Wir legen ja keine Gewichte drauf, die sich addieren würden.
Sondern es ist kgf durch die Materialspannung. Ziehst Du die erste Gewindestange an, gibts diese Haltkraft. Ziehst Du die zweite an und nur wenig mehr, hast Du nur die Haltkraft der zweiten Stange. Die erste ist dann entlastet. Ich denke, es íst bei beliebig vielen Stangen nicht mehr Haltkraft erreichbar als die Haltkraft der Stange mit der höchsten Spannung.
Nur gleichmäßiger verteilt über die Fläche wird es, je nach Anordnung der Stangen.

Ich vergleiche es gedanklich mit einem Druckkessel mit 4 Anschlüssen. Ich gebe bei jedem Anschluss 10 bar Druck rein. Habe ich innen dann 40 bar? Sicher nicht. Der Gesamtdruck kann nicht höher werden als der höchste Druck einer Leitung.

Gruss, Roland
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: weiss

Jack-Lee

Mitglied
21.03.2019
216
Jetzt war ich echt kurz am überlegen, ob das jetzt ein Trollversuch sein soll...

Du legst "Gewichte drauf", die sich addieren! Nach deiner Logik ist es auch egal wieviele Radbolzen an so nem Fahrzeugrad verbaut sind. Warum nicht überall nur 3 ran machen, anstatt 5? Hm... könnte daran liegen die Summe der Vorspannkraft halt nur noch 3/5tel beträgt. Die Vorspannkraft eines Flansches mit mehreren Schrauben ist KEIN Drucksystem und kann auch nicht so berechnet werden!

Die Materialspannung ist in den Gewindestangen gleich, ja. Aber die haben einen gewissen Querschnitt und erzeugen eine gewisse absolute Kraft auf deinen Flansch/deine Deckelplatte. Und wenn man 100 Schrauben nutzt und auf 500N Vorspannkraft (jeweils) anzieht, hat man 50000N Vorspannkraft auf der Platte. Es ist so einfach wie es klingt.

Gruß,
Patrick
Maschinenbauingenieur, Spezialisierung Fahrzeugbau und Leichtbau, mit 1,5 Jahrzehnten Berufserfahrung...
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.866
Ich vergleiche es gedanklich mit einem Druckkessel mit 4 Anschlüssen. Ich gebe bei jedem Anschluss 10 bar Druck rein. Habe ich innen dann 40 bar? Sicher nicht. Der Gesamtdruck kann nicht höher werden als der höchste Druck einer Leitung.
Diese Gedankenexperiment habe ich auch gemacht. Aber es passt hier wohl nicht, zumindest bei der üblichen Konstruktion.

Denn wenn Du nach dem Festziehen der 2. Schraube die 1. Schraube nochmal mit dem gleichen Drehmoment anziehst, dann kannst Du sie weiter Anziehen und es erhöht sich damit die Anpresskraft. Wenn Du das wechselweise machst dann endest Du bei der doppelten Kraft.

Insofern muss ich hier @Jack-Lee recht geben, wenn man wie üblich so vorgeht dass die Schrauben wechselweise auf das jeweilige Drehmoment festgezogen werden. Denn dann addieren sich die Kräfte und man hat bei N Schrauben die N-fache Kraft.

Unser Gedankenexperiment funktioniert übertragen auf die Schrauben und die Anpressplatte nur, wenn tatsächlich immer nur eine Schraube alleine die Kraft ausübt, also zwischen den Schrauben keine Verbindung bestünde. Aber so wird die Kraft einer Schraube immer auf die gesamte Fläche übertrage, und damit die anderen Schrauben entlastet, wenn man eine Schraube weiter anzieht. Stellt man dann durch wechselseitiges Nachziehen wieder das ursprüngliche Drehmoment an jeder Schraube her dann erhöht sich die Gesamtkraft und damit der Anpressdruck entsprechend.

Also sorry für die gestiftete Verwirrung.
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
302
So Gestern die 2. Bestellung eingebaut, gerade das er noch rein passt :)
Die Feinarbeiten und Spannplatten kommen noch.
 

Anhänge

  • 2. Carly lifepo4.jpg
    2. Carly lifepo4.jpg
    299,9 KB · Aufrufe: 83