C-Zero Tauschakku Schwindelerregender Preis


caipiguys

Mitglied
05.04.2010
65
Hallo zusammen,
ich melde mich wegen unseres C-Zero.
Dieser hat uns die letzten Jahre äußerst zufriedenstellend gute Dienste geleistet.
Km-Stand 105.000 km.
Nun der weniger erfreuliche Teil meiner Botschaft:
Der Wagen steht in der Citroen Vertragswerkstatt. Es wurde diagnostiziert, dass die Akku Aufhängung durchgerostet ist.
Außerdem sind ein paar Zellen defekt, so die Aussage der Werkstatt.

Kostenpunkt mindestens 16.000 Euro für den Tauschakku. Rein Nettopreis ohne Arbeitszeit!

Hallo - für den Preis bekomme ich einen neuen mit Tageszulassung!! Gehts noch?

Und nun der Hammer. Ich hatte den Wagen vor Ablauf der Akku-Garantie in einer Citroen Vertragswerkstatt zum Akkucheck. Alles in Ordung, so die Aussage vor einem Jahr. Jetzt angeblich Aufhängung durchgerostet, und Zellen defekt.
Habe mich förmich bei Citroen beschwert und hoffe auf eine Kulanzlösung.

Mir scheint, mit so horrenden Akkupreisen wollen die ihre Gebruachten von der Straße holen. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

Angeblich kann man keine Einzelzellen wechseln. Akku kann auch wegen der durchgerosteten Aufhängung nur komplett gewechselt werden.
Angeblich ist bei gleichen Modellen schon in einer Rückrufaktion der Akku gewechselt worde wegen des Problems der Durchrostung.

Hat jemand Erfahrung? Wer hat schon so viele Kilometer gefahren?
 

mzperix

Neues Mitglied
05.03.2015
4
Ab auf den Dachboden damit und warten bis Alternativangebote existieren. Das schöne an den E-Autos ist ja deren Wertbeständigkeit (excl. Akku).
 

iOnier

Mitglied
10.01.2016
58
Der Wagen steht in der Citroen Vertragswerkstatt. Es wurde diagnostiziert, dass die Akku Aufhängung durchgerostet ist.
Die Aufhängungen sind am Batteriekasten verschraubt und austauschbar, daran sollte es nicht scheitern - dürfte nicht "die Welt" kosten.
Außerdem sind ein paar Zellen defekt, so die Aussage der Werkstatt.
"Nebenan" im Drillingsforum bei goingelectric.de wurde das Thema Batteriereparatur schon verschiedentlich diskutiert, vielleicht findest Du da etwas, das Dir weiterhilft, z.B. kann Dir eventuell ein Kontakt zu dieser Firma in Frankreich nützen, die wollten im Frühjahr 2019 eine Filiale im Elsass aufbauen. Weiß ja nicht von wo Du kommst - in Österreich gäbe es noch diesen hier, der sich im GE-Forum recht kompetent und auch hilfsbereit gezeigt hat, jetzt mit eigener Firma entsprechende Dienstleistungen anbietet. Ansonsten könntest Du auch mal sehen, ob Du in der Liste im GE-Wiki einen Betrieb findest, der Dir helfen kann. Auch dieser Thread könnte interessant sein. Und wenn Du keine andere Idee hast, dann kannst Du Dich auch mal hilfesuchend an Otto_Moeller wenden, der ist sowohl hier wie auch bei GE aktiv, hat wenn ich mich recht erinnere auch schon mal eine Batterie repariert und zeigt sich sehr hilfsbereit. Oder an me68 im GE-Forum, der den oben verlinkten Thread erstellt und im Sommer 2015 bereits einen erfolgreichen Zellentausch vorgenommen hat (womit er nicht der 1., aber einer der ersten war und nicht der letzte geblieben ist).
Kostenpunkt mindestens 16.000 Euro für den Tauschakku. Rein Nettopreis ohne Arbeitszeit!
Hallo - für den Preis bekomme ich einen neuen mit Tageszulassung!! Gehts noch?
Nee, das geht so natürlich gar nicht. Bei Mitsubishi bekommt der Kunde von der Werkstatt auch immerhin Zellenblöcke getauscht; eine komplette 88-Zellen-Fahrbatterie mit Gehäuse ist da für 5.600 € zu bekommen, wie man hier lesen konnte.

Ich glaube nicht mal, dass das wirklich "böse Absicht" ist von PSA, das ist schlicht Ignoranz und Desinteresse, die haben da einmal eine Ersatzteilliste erstellt und nie wieder angefasst. Bei PSA hat man weder ein Interesse daran, die Autos in "echten" Stückzahlen zu verkaufen (für die sind das "compliance cars", nichts weiter) noch daran, die Dinger nachhaltig zu reparieren.

Hängt dann immer von der Werkstatt ab, die einen betreut. Ich hoffe, dass ich mit der Werkstatt, zu der ich meinen iOn zu den Jahreswartungen bislang gebracht habe, einen guten Griff getan habe (vielleicht kann ich da demnächst mehr zu sagen - das Auto steht gerade dort zur 3. Jahreswartung und zur 1. Reparatur: Heizung funktioniert nicht mehr richtig). Wenn nicht, dann sehe ich doof aus - hier in der Region (südöstliches Schleswig-Holstein) gibt es keine andere Peugeot-Werkstatt mit Elektrokompetenz ...
Und nun der Hammer. Ich hatte den Wagen vor Ablauf der Akku-Garantie in einer Citroen Vertragswerkstatt zum Akkucheck. Alles in Ordung, so die Aussage vor einem Jahr. Jetzt angeblich Aufhängung durchgerostet, und Zellen defekt.
Wenn der Auftrag war "Kapazität / Leistung prüfen", dann kann durchaus vor einem Jahr "global" noch "alles im Toleranzbereich" gewesen sein. Auf Zellebene schauen die da gar nicht. Und dazu müssen die sich auch nicht unters Auto legen, das geht alles per Software, dann bisschen laden / entladen und man "weiß Bescheid" ...
Wenn man selber sehen will, was Sache ist, dann braucht man caniOn und einen dafür geeigneten(!) OBD2-Dongle (unter "Weitere Informationen" findet sich eine Liste).
Habe mich förmich bei Citroen beschwert und hoffe auf eine Kulanzlösung.
Darauf würde ich auch versuchen zu pochen, wegen der defekten Zellen wirst Du da aber vermutlich auf Granit beißen, wenn Du aus der Garantie 'raus bist, war's das wohl.
Bezüglich der Aufhängungen am Akkukasten könntest Du Erfolg haben, die kosten aber vergleichsweise fast nix, das wäre dann kaum mehr als ein Trostpflästerchen. Würde ich dennoch versuchen (und die Batterie selber dann mit anderer Hilfe reparieren / lassen). Eben weil es da die Rückrufaktion gab und man Dich hätte informieren müssen.
Mir scheint, mit so horrenden Akkupreisen wollen die ihre Gebruachten von der Straße holen. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.
Wie oben gesagt, ich sehe da einfach nur "kein Interesse". Kommt für den Betroffenen natürlich auf eins 'raus ...
Angeblich kann man keine Einzelzellen wechseln.
Doch, natürlich geht das, wurde schon verschiedentlich gemacht. Wenn man dabei nicht aufpasst, kann man sich beim Zusammenbau die CMU (cell management unnit) zerschießen (und die kriegt man wohl tatsächlich nicht als Ersatzteil und hat dann ein echtes Problem). Das ist vermutlich auch genau der Grund, weshalb Mitsubishi zwar nicht nur ganze Fahrbatterien tauscht (die bieten auch Reparaturen an), aber nicht auf Zellebene repariert sondern immer nur Blöcke tauscht (wo 4 oder 8 Zellen in einem Rahmen zusammengefasst und mit ihrer zugehörigen Elektronik fertig "verdrahtet" sind, da kann dann in der Werkstatt quasi nichts mehr passieren).
Akku kann auch wegen der durchgerosteten Aufhängung nur komplett gewechselt werden.
Das ist an sich erst mal falsch, da die Aufhängungen selber nur an den Batteriekasten angeschraubt sind. Im Rahmen der Rückrufaktion wurden die entweder abgeschraubt, mit frischem Korrosionsschutz versehen und wieder angeschraubt oder, wenn der Gammel schon zu fortgeschritten war, durch neue Träger ersetzt.
Auf dieser Abbildung kann man die angeschraubten Träger ganz gut sehen:
batterie-jpg.4032

Hat jemand Erfahrung? Wer hat schon so viele Kilometer gefahren?
ich hab' erst gut 40.000 'runter ... aber es gibt einige, die deutlich jenseits der 100.000 angekommen sind. Einer schon über 150.000(!), der hat aber auch schon gut Kapazitätseinbuße und verschlechterte Ladeleistung bei Schnellladung an CHAdeMO zu verzeichnen.
 
Wertungen: Ralf Wagner

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
309
Krefeld, 02151 9287045
Vor zwei Jahren hat mein Bekannter in Göttingen den C-Zero nagelneu für 15.000 Euro gekauft, Förderung abgerechnet. Nicht einmal die bekämst Du, wenn Du auf das "Angebot" eingehen würdest und bekämst vermutlich den älteren, schlechteren Akku. Dessen viel zu hoher Ersatzteilpreis wurde offensichtlich nicht upgedated: die Batterien sind allgemein viel billiger geworden.
Von dem Kauf eines Renault habe ich gerade, aus genau den gleichen Gründen, abgesehen. Nach 8 Jahren steht man dort in Deutschland vor dem gleichen Problem wie Du, womöglich noch schlimmer.
Ich habe schon Einiges bei Citroen erlebt und kaufe dort seit genau 47Jahren keine Neuwagen mehr. Nur noch gebrauchte, da weiß ich, was ich bekomme. Wenn der alte André Citroen noch lebte, sähe das sicher anders aus. Ich fahre weiterhin Citroen und nicht ohne Grund gibt es dafür einen Club, so, wie dieser hier. Ohne den wäre man verloren. Also, jetzt wurde alles dafür gesagt und auch ich wäre noch an Deiner Kiste interessiert. Also, weiter fragen. In den Niederlanden kommt man leichter an Ersatzteile, ich beabsichtige, demnächst dorthin zu fahren, wegen Kaffee, und könnte fragen.
Es gibt auch freie Citroen Werkstätten. Leider in Deutschland meist noch ohne Elektrikkenntnisse und mit Verbot, Hand anzulegen. Versicherungsjuristische Probleme.
 

BeGo

Neues Mitglied
15.01.2013
14
Auch ich hatte bis im Sommer einen verschlissenen Akku - siehe auch https://elektroauto-forum.de/beitrag/schildkröte-bei-soc-50-kälte-quält-den-akku.460751/. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt ernsthaft nach Alternativen umgesehen. Beim noch zu machenden Werkstattbesuch betreff Rückruf wegen des Beifahrerairbags teilte mir dann die Werkstatt mit, dass noch eine Korrosionsüberprüfung der Akkuhalterung gemacht werden muss. Mitte September brachte ich meinen IOn in die Werkstatt und konnte in dann nach langem hin und her nach über einen Monat wieder mit neuem Akku abholen. Auf Kulanz!
Was war geschehen: Meine Werkstatt hat mir mitgeteilt, dass die Halterung, welche angschliffen werden sollte, zum Teil weggerostet war. Bilder wurden zur Deutschlandzentrale geschickt. Aufgrund der Schadenshöhe (damals mit 20900€ angegenen, es gibt keine seperate Halterung) musste die französische Zentrale herangezogen werden, welche schlieslich den Tausch auf Kulanz genehmigte.
Der IOn ist scheckheft gepflegt. Zwar nicht von Peugeot sondern von meinem nahen und kompetenten Mitsubishi-Händler. Ob dies die Entscheidung beeinflusst hat, kann ich nicht feststellen. Jedenfalls musste meine Werkstatt die Kopie des Serviceheftes zu Peugeot Deutschland schicken.

Seither bin ich mit einer nie gekannten Reichweite gesegnet. Selbst jetzt sim Winter werden >100km mit vollem Akku angezeigt.:D
Der IOn wird demnächst 7 Jahre alt und hat über 93tkm drauf. Mit dem neuen Akku sind es >5tkm.

Gruß
Bernd
 

iOnier

Mitglied
10.01.2016
58
Aufgrund der Schadenshöhe (damals mit 20900€ angegenen,
Da ist dann aber wahrscheinlich schon die Arbeitszeit mit bei.
es gibt keine seperate Halterung)
Interessant. Ich bin ziemlich sicher gelesen zu haben, dass zumindest bei Mitsubishi auch Halterungen getauscht wurden, wenn die Korrosion schon so weit fortgeschritten war, dass entrosten / Korrosionsschutz neu / überlackieren nicht mehr möglich war. Dass deswegen ein ganzes Batteriepack getauscht worden ist lese ich jetzt zum erstmals.
Seither bin ich mit einer nie gekannten Reichweite gesegnet. Selbst jetzt sim Winter werden >100km mit vollem Akku angezeigt.:D
Der IOn wird demnächst 7 Jahre alt und hat über 93tkm drauf. Mit dem neuen Akku sind es >5tkm.
Meine hat mir gestern - bei "Heizung aus" und mit voll geladenem Akku - 137 km angezeigt. Auto ist samt Batterie 3 Jahre alt und hat etwa 44.000 km 'runter.

Die Anzeige ist bekanntermaßen nicht verlässlich. Realistisch könnte ich die 137 km "bis Schildkröte", also mit "restlos leerfahren bis zur Notabschaltung" vielleicht tatsächlich bis an die 150 km (=> etwa NEFZ-Reichweite möglich) im Sommer schaffen, im Winter max. 120 ohne Heizung. Beides gilt nur für langsame Fahrt über ländliche Straßen, flotter Landstraßenverkehr oder gar Autobahn bedeuten selbstverständlich massiv kürzere Reichweiten. Von besonderen Bedingungen (starker Gegenwind, nasse / verschneite Fahrbahn etc.) eh abgesehen.

Da hat sich aber seit ich das Auto neu gekauft habe bislang noch nichts merklich dran geändert.
 

BeGo

Neues Mitglied
15.01.2013
14
Da ist dann aber wahrscheinlich schon die Arbeitszeit mit bei.
Wurde mir mündlich als reine Materialkosten mitgeteilt
Interessant. Ich bin ziemlich sicher gelesen zu haben, dass zumindest bei Mitsubishi auch Halterungen getauscht wurden, wenn die Korrosion schon so weit fortgeschritten war, dass entrosten / Korrosionsschutz neu / überlackieren nicht mehr möglich war. Dass deswegen ein ganzes Batteriepack getauscht worden ist lese ich jetzt zum erstmals.
Ja? Auch bei PSA? Baujahr 2012?
Meine hat mir gestern - bei "Heizung aus" und mit voll geladenem Akku - 137 km angezeigt. Auto ist samt Batterie 3 Jahre alt und hat etwa 44.000 km 'runter.
Auch im beinahe neuen Zustand waren es selten 90km. Kaum mal über 100km, selbst im Sommer.
Du hast ja auch bei deinem "Neuwagen" schon die LEV50N. Die werden es bei mir jetzt auch sein. Ich habe gerade mal ein Screenshot gemacht...
screenshot_20190119-203516_canion-jpg.4066

Der Kapazitätswert mit 46476km war aufgenommen bei einer Testfahrt eines IOn mit Tauschakku.

Gruß
Bernd
 

schachtelhalm

Mitglied
13.11.2012
290
Bei meiner Mitsubishi Werkstatt, die reparieren alles, auch Citroen, würde ich es versuchen. Die haben den Lehrgang und dürfen einezlne Zellen tauschen. Gross wird der Unterschied nicht sein, zum Citroen. Ich weiss nicht, wie andere Mitsubishi Werkstätten sind, sie scheinen alle sehr individuell zu sein.

Liebe Grüsse von Peter und Karin
 

iOnier

Mitglied
10.01.2016
58
Wurde mir mündlich als reine Materialkosten mitgeteilt
Ich hab' was von 18.600 € als Ersatzteilpreis im Kopf; müsste ich noch mal suchen. Kann aber durchaus sein, dass das "ab Lager" gilt und die noch Transportkosten draufrechnen? Ist ja ein Gefahrguttransport ...
Ja? Auch bei PSA? Baujahr 2012?
Na, ich schrieb doch schon, dass ich das nur für Mitsubishi einigermaßen sicher weiß. Denke aber, man kann sich da auch an eine Mitsubishi-Werkstatt wenden, wenn die auch PSA machen wie die vom user schachtelhalm.
Auch im beinahe neuen Zustand waren es selten 90km. Kaum mal über 100km, selbst im Sommer.
Liegt ja auch viel an den Randbedingungen. Ich fahre hier zur Arbeit überwiegend "Dörferverbindungsstraßen", durch die Dörfer teils mit 30er Zonen, die freien Strecken überwiegend schmale Straßen (ohne Mittellinie) und überwiegend kurvig, die besser ausgebauten Streckenteile teils mit 70 / 60 km/h begrenzt. Da kommt man dann schon nah an NEFZ, trotz der hügeligen Gegend hier (holsteinische Schweiz). Meine Durchschnittsgeschwindigkeit liegt dann so zwischen 42 und 48 km/h, um drüber zu kommen muss ich schon ziemlich "scharf" fahren, bis knapp über 60 sind machbar, dann sinkt natürlich auch die Reichweite ...
Wenn man die Batterie fast nie unter ca. 30% leer fährt kann sich das BMS übrigens wohl nicht gut auf die "reale" Kapazität kalibrieren und geht von zu geringen Werten aus. Hatte ich auch mal; 1-2x ordentlich "leerfahren" hat dann geholfen :)
Ich habe gerade mal ein Screenshot gemacht...
Also ist bei 88.227 km die Batterie getauscht worden? Sieht doch alles gut aus bislang. Abhängig von der Zellentemperatur (deswegen wird die auch mit geloggt) schwanken die Werte immer mal bisschen. Mein letzter Wert lag bei 43,3 Ah, der "schlechteste" gemessene Wert kurz vorher aber bei 42,3 Ah, aus der unten verlinkten Liste:
76. iOnier, iOn, BJ 2015, EZ 01/2016, 39.423 km, 42,3 Ah, Zelltemperatur 11,3 °C, 08.10.2018
77. iOnier, iOn, BJ 2015, EZ 01/2016, 40.017 km, 43,3 Ah, Zelltemperatur 14,4 °C, 22.10.2018.
Wie gesagt, eine sinkende Reichweite habe ich noch nicht bemerkt, das BMS lässt aber im "Neuzustand" eine gewisse Reserve ungenutzt (entlädt die Zellen nicht bis zur Tiefentladegrenze), die es bei zunehmender Degradation aber immer weiter ausschöpft. Irgendwann muss die Batterie halt bezüglich der "schlechtesten" Zellen bis an die Tiefentladegrenze entladen werden, wenn der Nutzer die volle Nennkapazität abruft und wenn die Degradation dann weiter fortschreitet wird ein Reichweitenverlust bemerkbar werden. Davon sind Du und ich sicher noch recht weit entfernt :)

Ein leichter Abwärtstrend ist bei Deiner Batterie durchaus erkennbar, aber wohl im Rahmen würde ich sagen, wenngleich ich nicht viel Erfahrung damit habe. Soviel ich weiß hat man bei Li-Ionen-Akkus am Anfang der Nutzungsdauer immer einen etwas steileren Abfall der Kapazität und am Ende auch wieder, die Jahre dazwischen geht es dann wohl flacher und einigermaßen linear.

Eine umfangreichere Datenbasis wird hier im Drillingsforum bei goingelectric aufgebaut, ein user (datom) hat das grafisch umgesetzt und macht immer mal wieder ein update.
 

BeGo

Neues Mitglied
15.01.2013
14
Liegt ja auch viel an den Randbedingungen
Ja schon klar. Die haben sich die letzten 6 Jahre jedoch nicht verändert. Was sich verändert hat ist der Zellentyp. Von LEV50 auf LEV50N. Oder verbauen sie sogar noch andere?
Eine umfangreichere Datenbasis wird hier im Drillingsforum bei goingelectric aufgebaut, ein user (datom) hat das grafisch umgesetzt und macht immer mal wieder ein update.
Ich habe die Daten eingetragen und kommen gleich nach deinen. An der Tiefentladegrenze war ich mit dem neuen Akku noch nicht.
das BMS lässt aber im "Neuzustand" eine gewisse Reserve ungenutzt
Die Werte sind deshalb wahrscheinlich nicht wirklich berechnet sondern "idealisiert". Bei jeder Ermittlung ist der Wert um 0,1kwh geringer, egal ob warm oder kalt. Deswegen wäre es um so intressanter was die Zellen wirklich haben. Ich muss halt mal leerfahren...
 

Harry

Neues Mitglied
31.01.2019
1
Hallo zusammen,
ich melde mich wegen unseres C-Zero.
Dieser hat uns die letzten Jahre äußerst zufriedenstellend gute Dienste geleistet.
Km-Stand 105.000 km.
Nun der weniger erfreuliche Teil meiner Botschaft:
Der Wagen steht in der Citroen Vertragswerkstatt. Es wurde diagnostiziert, dass die Akku Aufhängung durchgerostet ist.
Außerdem sind ein paar Zellen defekt, so die Aussage der Werkstatt.

Kostenpunkt mindestens 16.000 Euro für den Tauschakku. Rein Nettopreis ohne Arbeitszeit!

Hallo - für den Preis bekomme ich einen neuen mit Tageszulassung!! Gehts noch?

Und nun der Hammer. Ich hatte den Wagen vor Ablauf der Akku-Garantie in einer Citroen Vertragswerkstatt zum Akkucheck. Alles in Ordung, so die Aussage vor einem Jahr. Jetzt angeblich Aufhängung durchgerostet, und Zellen defekt.
Habe mich förmich bei Citroen beschwert und hoffe auf eine Kulanzlösung.

Mir scheint, mit so horrenden Akkupreisen wollen die ihre Gebruachten von der Straße holen. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

Angeblich kann man keine Einzelzellen wechseln. Akku kann auch wegen der durchgerosteten Aufhängung nur komplett gewechselt werden.
Angeblich ist bei gleichen Modellen schon in einer Rückrufaktion der Akku gewechselt worde wegen des Problems der Durchrostung.

Hat jemand Erfahrung? Wer hat schon so viele Kilometer gefahren?
Hey Erfahrung nicht, aber der ist doch Quasi Baugleich mit dem Mitsubishi iMiev Und Mitsubishi macht einen Zellentausch.
 
Hello,

@caipiguys

I have such a battery frame, from a i-MIEV 2014, I'll trade it for a case of good German beer,
silly thing is shipping, since oversized on europallet, so it should be blockpallet 100x120cm,
or vistit Amsterdam, and collect in Obdam, just 38 km's more north.


see my posting in "kleinanzeigen" Akkus und Laden
for sale LEV50N cells fitting C-Zero Ion i-MIEV,
CMU's with indentified ID,

if flashing of eeprom is needed, I can help to get this service.

search on youtube how to replace faulty cell(s)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge