Bremsen - immernoch festgefressen

M

Manuel

Guest
Hallo liebe El-Freunde,

vor ca. einer Woche hab ich schonmal gepostet, dass sich meine Bremse nach längerer Fahrt immer festfrisst. Darauf habt ihr mir empfohlen, den Hauptbremszylinder mal auseinander zu nehmen um zu überprüfen, ob die Manschette und Dichtungen in Ordnung sind und ob der Rücklaufkanal frei ist. Hab ich nun gemacht und nichts sonderbares feststellen können :-( sah alles sehr sauber aus. Das Problem ist also damit wohl nicht behoben.
Immer wenn die Bremse heiß wird (z.B. durch lange Talfahrt) dehnt sich die Bremsflüssigkeit aus (schätze ich) und bremst das Fahrzeug zusätzlich - das verstärkt sich dann immer mehr bis zum Stillstand.

Nun muss man sagen, dass an meinem Bremspedal keine Rückholfeder ist (nur im Bremszylinder eben) und ich gehört habe, dass es das geben soll - mal angesehen davon, dass es auch ohne gehen müsste - wer hat sowas drin, wer nicht?
Habt ihr vielleicht noch Idee, was es noch sein kann? Die Bremsen sind eigentlich noch recht gut, kein großes Spiel - also nicht abgefahren... sehr seltsam

Gruß

Manuel
 
K

Karl

Guest
Hallo Manuel,
eine Rückholfeder am Pedal ist so lange nicht nötig ( ich habe auch keine!), als das Pedal im unbetätigten Zustand zurückfälltund dann das Spiel merkbar ist. Das hängt natürlich mit der Austarierung dieses Hebelsystems zusammen! Es kann gut sein, daß in der Ebene das Pedal zurückfällt, bei 10° bergab aber nicht mehr! Dann ist kein Spiel mehr vorhanden und der Kolben macht vielleicht nicht mehr ganz auf !
Testweise , bevor du wieder alles zerlegst, würde ich einen schwachen Gummi probieren welcher das Pedal zurückzieht!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
K

Karl

Guest
Hallo Manuel,
Nachtrag: an die einfachsten Sachen denkt man ja immer zuletzt, hat dein Deckel des Reservebehälters auch ein funktionierendes Be-Entlüftungsloch?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
T

Thomas

Guest
Hallo Manuel,

das Problem kann auch auftreten wenn die hinteren Bremsbeläge ziemlich runter sind.
Dann verkantet sich das Druckstück vom Bremszylinder(îmmer in Fahrtrichtung bei der vorderen Bremsbacke) und da die Bremsbacke auflaufend ist blokiert sie.
Abhilfe sind neue Bremsbeläge(evtl. dickere aufkleben lassen.

Gruss Thomas
 
M

Manuel

Guest
Danke schonmal,

hab mir ne MäcGyver Rückstellfeder aus SChaumgummi gebaut und werde heute mal mit der fahren - mal sehen obs was bringt...
Den Deckel vom Auffangbehälter hab ich auch schon offen gelassen... bringt nix.
Kann das mit den Bremsbelägen nur hinten sein, oder auch vorne? Vorne wird doch viel mehr belastet (die werden bei mir kochend heiß---jaja SChwarzwald halt...)...

Grüße

Manuel
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Viele Trommelbremsen ohne Unterdruckverstärkung hatten selbstverstärkende "Druckstücke" , die über eine schiefe Ebene die Bremsbacken zusätzlich andrücken.
Den Bremsverstärkungseffekt konnte man z.B.durch Verdrehen des vom Bremszylinder entfernten Gegenlagers per Einstellexenter verstellen. Bei stärkerer Abnutzung, oder, wenn der Exzenter auf zu weiten Abstand gestellt war, konnte eine Bremshälfte blockieren. Auch, wenn das Gegenlager falschherum eingesetzt war.
Ich meine hiermit nicht den Einstellexzenter, der die abgenutzten Bremsbacken nachstellt!
Gugele mal Bremsen selbstverstärkend, vielleicht findet sich da eine Erklärung?
Motorräder haben meist keine Servobremse, aber ein Widerlager mit schiefer Ebene...Bremsbeläge kannst Du billig kleben lassen, falls die Auber eine Apotheke sein sollten.
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo zusammen,

wenn Du bremst, dann baust du im Bremssystem Druck auf. Dieser Druck kann nach Beendigung des Bremsvorganges nur dann abgebaut werden wenn dieser über einen kleinen Kanal im Hauptbremszylinder zurück in den Vorratsbehälter geleitet wird. Ist dieser Kanal verstpoft oder wird der Kolben des Hauptbremszylinders nicht vollständig in die Ruhestellung zurückgeholt, dann baut sich bei jedem Bremsen der Druck im Leitungssystem ein bischen mehr auf. Mit fortgeschrittener Fahrt und kummulierten Bremsvorgängen kommt es dann zum Heislaufen der Trommelbremsen.
Nehm mal ein Hinterrad ab, und bremse vorsichtig. Dazu brauchst du einen Helfer. Achte darauf das die Bremszylinder nicht zu sehr geöffnet werden!!! Dazu sollte eine kleine Metallkappe über die Bremsbelege geschoben werden. Geht auch mit einem Metallband oder einer großen Schlauchschelle. Wiederhole die Bremsvorgänge. Nach jedem Bremsvorgang müßen sich die Bremsbacken wieder zurückstellen. Wenn nicht, ist herauszufinden warum der Druck im Leitungsystem nicht abgebaut wird.

ZINNEKE
 
T

Thomas

Guest
Hallo Manuel,

bei dem vorderen Bremsen gibt es ein Überbleibsel von der ersten Serie.
Dies sind zwei Excenter die früher mal die Handbremse bildeten.
Wenn nun die Beläge über ein gewisses Mass abgefahren sind können sich diese Excenter aufstellen und nicht oder schlecht zurück gehen.
Abhilfe Excenter mit Körnerschlag und/oder Kleber zum fügen Welle-Nabe in neutralstellung festsetzen.

Gruss Thomas
 
M

Manuel

Guest
Hallo Thomas,

ich fahre ein sehr altes EL (SN keine Ahnung) - das könnte also durchaus sein. Ich musste eh feststellen, dass die vordere Bremse sehr viel heißer wird - ist das normal? Die Hinteren blieben eigentlich immer handwarm.
Wenn ich Zeit habe, schau ich mal nach, ob da sowas drin ist, wie du schreibst.

Gruß und Danke,

Manuel
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Manuel und alle anderen,

auf jeden Fall solltest Du uns, was auch immer du findst, über die Art des Fehlers informieren.
ZINNEKE
 
M

Manuel

Guest
Hallo Zusammen,

die Bremsen scheinen wieder in Ordnung zu sein, auf jeden Fall war heute und gestern nach längerer Fahrt nichts mehr zu spüren und die Räder liefen frei.
Hat wohl doch was gebracht mit dem Reinigen des Hauptbremszylinders... hoffentlich... ich kanns irgendwie nicht ganz glauben und begreifen (da war doch gar nichts). NAja, egal erstmal, wenns geht ist in Ordnung und wenn nicht werde ich mir mal die Vorderbremse anschauen.

Viele Grüße und ich hoffe ich konnte ein paar mit ähnlichen Probleme dazu motivieren, das gleiche zu tun - schaden kann es nicht, zu 2. sollte man beim Ausbau (Entlüften) aber schon sein.

Gruß

Manuel
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.191
hallo manuel :)
das ist mal was erfreuliches.
und du hast wirklich nichts geändert? auch nicht bei der einstellung des hauptbremszylinders?
ich glaube du hast die vordere einstellschraube zum pedal hin etwas kürzer eingestellt und damit das "spiel" dazwischen wieder hergestellt...
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 
K

Karl

Guest
Hallo Werner,

ich sehe das ähnlich! Und freue mich, daß Manuels Kiste- warum auch immer - wieder läuft.

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
M

Manuel

Guest
Finds ja auch gut, dass es wieder funktioniert - aber mit dem Spiel hat das nichts zu tun, das war auch vorher schon da (dafür gibts ja außerhalb des Bremszylinders eine Einstellschraube). Es passieren immer wieder unergründliche Dinge...
Vielleicht beschleunigt mein EL heute noch auf Mach 4 und ich kann fliegen.... no one knows... :)

Grüße

Manuel
 

Anmelden

Neue Themen