Boschmotor 24V 600W 2400U/min


SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#1
Wer kennt diesen Motor oder weiss wo ich Angaben herbekomme?:
Boschmotor 1 67
24V 600W 2400U/min
0 136 402 008 City-Bike

Ich finde ihn nicht im www.

Grüsse Sebastian
 

Hallo

Neues Mitglied
08.05.2006
43
0
#2
Bosch gehört jetzt zu Rexroth,wieleicht ist hier was dabei ?

http://www.boschrexroth.com/catalog_brc/default.asp-lang=de&path=3.htm

Hallo
 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
0
#3
Hallo!
Wie alt issn das Bike?
Wie gross ist der Motor?
Da gibt es z.b. den GPA; den kennt (fast) jeder....
der hat 24V/750W/2400 und ist ein typischer Magnetmotor;
Wird in Rasenmähern und dem Solo Mofa eingesetzt.
Sowie in diversen älteren LKW-Lüfteranordnungen.
Ich habe ihn im Kindermofa meines Sohnes verbaut...
Tschau
Reinhold
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#4
Hallo Reinhold

Wie alt weis ich nicht, er ist noch unbenuzt.
Der Link wurde entfernt (404).
L: 23.5 cm (incl. Schwarzer Absatz bei Welle)
Durchmesser: 12.5 cm

Grüsse Sebastian
 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
0
#5
AHA..
SCHÖN...
2 oder 4 Kohlen?
Das ist halt so ein Industriemotor...
Schau Dir mal den Anker an: wie ist der Füllgrad der Lamellen?
Weisst schon...Ob da noch Kupfer reinpassen würde....
Und Querschnitt der Kohlen? So 4 x 6mm? oder Grösser?
Normalerweise ca 0,5A/Qmm
Magnete? Feritt...
Den könnte man wahrscheinlich problemlos auf Neodym umbauen...
doppelte Spannung; doppelte Leistung; erhöhter Wirkungsgrad;
Verringerte Drehzahl; 3facher Drehmoment...
Ich habs schon mal gemacht!
Tschau
Reinhold
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#6
Hallo Reinhold

Dazu muss ich Ihn aufschrauben...
Aber wenn jemand Interessa hat, amch ich das, ich will mir etwas dazuverdienen, dabei lernen, damit ich mir dann mehr El und Twike leisten kann. :)
(Ist im Moment einfach knapp mit den Finanzen.)

Grüsse Sebastian
 
09.08.2005
63
0
#8
Hallo Reinhold

Du hast geschrieben, dass du einen Motor von Ferrit- auf Neodym-Magnete umgebaut hast. Ist es auch möglich in einen Reihenschlussmotor Permanentmagnete einzubauen?
Der Motor in meinem Kewet El-Jet 2 braucht sicher einige Prozent der aufgenommenen Leistung für die Reihenschluss- und Nebenschlusswicklung. Mit Permanentmagneten müsste der Wirkungsgrad also um einige Prozent steigen.
Glaubst du es ist möglich/sinnvoll den Kewet-Motor mit Neodym Magneten auszurüsten?
 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
0
#9
Hallo Ingo!
Davon kann ich nur abraten.
Du müsstest nämlich auch die Betriebsspannung deutlich erhöhen! (~120V)
AUSSER...Du willst einen Krankenfahrstuhl; 25Km/h Vollgas mit 200Km RW draus machen..HAHA

Es wurde auch schon mal probiert 2 x PMG 132 einzubauen; ging auch nicht so gut.
Da ist jetzt wieder der RSMot drin...
ein RS-Mot hat ~80 % eta; der Neodym ~90%
Das Feld braucht laut verschiedenen Lehrbüchern angeblich ~ 2% der Leistung.
ABER der RS-Mot geht halt Drehmomentmässig viel besser.
Tschau
Reinhold
 
09.08.2005
63
0
#10
Hallo Reinhold

Es müsste doch möglich sein die Nebenschlusswicklung durch einen Permanentmagneten zu ersetzen der das gleiche Magnetfeld liefert wie die Wicklung bei 48V.
Die Reihenschlusswicklung könnte ich so lassen wie sie ist. Dadurch müsste das Drehmoment bei niedriger Motorspannung größer werden und bei 48V wäre das Verhalten genau gleich wie mit der Nebenschlusswicklung.
Ich arbeite bei einem Motorenhersteller und kann berechnen lassen wie groß die Magnete sein müssen. Dazu muss ich aber zuerst Zeichnungen von den Rotor- und Statorblechschnitten machen.
Ich mache das hauptsächlich weil ich etwas über Motoren lernen will. Mir ist schon klar, dass sich der etwas größere Wirkungsgrad kaum auf die Reichweite auswirken wird.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge