BMW macht in Nordamerika Schluss mit Dieselmotoren


In Nordamerika wird es von BMW ab 2019 keine Dieselmodelle mehr geben. Viel mehr stehen jetzt Plug-in-Hybriden im Vordergrund. Allerdings steht BMW nicht allein mit dieser drastischen Entscheidung. Auch andere Automobilhersteller wie Porsche, VW und Mercedes bieten derzeit in den USA keine Dieselmodelle an. Doch was ist der Grund für die Entscheidung?

Dieselskandal war Auslöser

Laut eines Sprechers aus dem Hause BMW gegenüber "Autoblog" sollen ab 2019 fast keine Fahrzeuge, die mit Diesel betrieben werden, in Nordamerika fahren. Lediglich für das SUV Modell X5 ist noch keine klare Entscheidung gefällt worden. Stattdessen sollen mehr Plug-in-Hybride in den Umlauf gebracht werden. Auslöser soll allem Anschein nach der Dieselskandal von VW gewesen sein, der sich in den USA und auch auf BMW auswirkt. Das Unternehmen teilte ebenso mit, dass hier die Kundenvorlieben seit geraumer Zeit beobachtet wurden. Somit könne man entsprechend agieren. Schon jetzt wurden verschiedene Automodelle des bayrischen Autobauers aus dem US-Konfigurator gelöscht.

Diesel waren nie wirklich beliebt

Im Gegensatz zu Europa haben sich Fahrzeuge mit Dieselmotoren in den USA nie wirklich durchsetzen können. Diesen Umstand konnten selbst beste Werbekampangen nicht ändern. Stattdessen wurden immer mehr Rückgänge bzgl. Dieselmodell-Verkäufe registriert. Gleichwohl stieg der Umsatz von PHEV-Autos. Diese Wandlung macht sich die Autoindustrie nun zu Nutze und reagiert entsprechend.

 

Kommentare

Neue Themen

Anmelden

Neue Themen