blockierte Ladesäulen durch plug-in Hybride und Schnarchlader


Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
563
glei bei Blaubeira
gestern bei Aldi in Aichtal-Aich, Schnellader blockiert durch einen fetten Posche Plug-in Hybriden
Bei Ikea in Ulm ist es fast chronisch dass plug-in Hybride aus der näheren Umgebung den Schnellader mit Typ2 Stecker nutzen, obwohl die Fahrzeuge mit maximal 7,6 kW laden können.
Auch bei 22kW Typ2 Ladesäulen ohne Zeitbeschränkung trifft man mehr und mehr auf Zeitgenossen, die daran mit 3,6 kW ihren fahrbaren Untersatz langsam vollaufen lassen. In Ulm am Stadtregal hab ich mal einen beim Laden zuschneiten i3 angetroffen.
Darauf angesprochen, trifft man bei den frischgebackenen Fahrzeugbesitzern mit E-Anschluss auf wenig Verständnis. Die fühlen sich angesichts ihrer Neuanschaffung ja schon maximal ökologisch, warum sollte man beim Laden auf die Interessen anderer achten?
Sollte sich dieser Trend weiter verschärfen, sehe ich effiziente Fahrzeuge mit kleinem Akku und hoher Ladeleistung (= kurze Verweilzeit am Ladepunkt) benachteiligt. Diese Fahrzeuge können reichweitenbedingt schwieriger auf andere Ladepunkte ausweichen und möglichwerweise nicht einfach auf die Ladung am blockierten Ladepunkt verzichten.

was möchte ich mit diesem Beitrag sagen:
1. vielleicht liest das jemand der mit seinem Fahrzeug schon eine ähnliche Blockade an einer Ladesäule verursacht hat und ändert sein Ladeverhalten
2. ein Aufruf an die Übrigen, die Blockierer auf ihr Verhalten aufmerksam zu machen und für Verständnis zu sorgen, dass es Leute gibt die die Verfügbarkeit einer Ladesäule ggf. dringend brauchen
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.564
Sorry

Aber ich nutze die Ladesäule die da ist, und wenn ich an der Autobahn lade dann eben mit 10 kw an der 43 kw Säule einfach weil nichts anderes da ist.

Generell lade ich nur an Säulen die Geld kosten da gibt es das Problem normalerweise nicht.

Gruß

Roman
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Ich sehe da auch kein Problem, solange die am AC-Anschluss laden ist das ok, da bei den meisten Säulen ja AC und DC gleichzeitig nutzbar ist.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.758
91365 Reifenberg
Für die Schuko-Fetischisten (oder die, die nur ein Homeladekabel mit Ziegelstein und Schukostecker am anderen Ende ihr eigen nennen) gibts wieder was. Endlich. Muss man also nicht mehr selber bauen, was natürlich immer ging. Aber nu auch wieder fertig zu kaufen...

Gruss, Roland
Habe 3x Schuko, 3x CEEblau und einmal CEErot als Ladestation selber auf dem Hof. Nicht alles gleichzeitig, insgesamt 11 kW. Typ1 und Typ2 Kabel in Vorbereitung.., ebenso die "Auflastung" meines Hausanschlusse auf doppelte Leistung, also von derzeit 35A Hauptsicherung auf 63A.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.218
Grundsätzlich, wenn eine Lademöglichkeit vorhanden ist dann hat jeder das Recht diese zu nutzen solange er lädt. Es gibt hier keinen Vorrang des schneller Ladenden.

Ist die Ladesäule von Nichtladenden blockiert dann sollte man sich beim Betreiber beschweren. Dieser sollte dann halt einen Zeittarif für die Nichtladezeit einführen, damit ein Anreiz besteht die Säule so schnell wie möglich frei zu machen.

Und wenn der Betreiber gewinnorientiert handelt dann macht er sowieso das langsame Laden wesentlich teurer um die Ausnutzung zu erhöhen.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.758
91365 Reifenberg
...Dieser sollte dann halt einen Zeittarif für die Nichtladezeit einführen, damit ein Anreiz besteht die Säule so schnell wie möglich frei zu machen.
Werde mich beim Ladeverbund+ anmelden. Schon wegen der Verbreitung in meiner Nähe und weil wir uns persönlich kennen. Und weil ich Kunde bei einem der teilnehmenden EVUs bin (Stadtwerke Ebermannstadt) und daher den ermäßigten Preis bekomme. Und diese 15-Minuten Abrechnung mit dem kW Stufen geht bei meinem Fahrzeug einigermaßen günstig. Da sind nur die Park&Charge und Supermärkte, an den ich noch zum Nulltarif laden kann, noch günstiger.

Die haben übrigens dies von Dir vorgeschlagene Preismodell mit dem "teurer beim Nichtladen" schon immer drin.

 
Wertungen: Emil

Norbert

Neues Mitglied
19.08.2018
34
79771 Klettgau
Wie wäre die Idee : Wen die Ladesäule merkt das nur noch wenig oder kein Strom fliest, wird der Stecker zum Entriegeln durch einen Fremden Chip freigegeben. Dies kommt als großer Aufkleber / Schild auf die Säule und jeder der ansteckt ist automatisch einverstanden. Die Säule zeigt durch ein Signal Tauschbreit.
Jeder " freundliche " E-Fahrer der nicht will das sein Stecker gezogen wird schaut dann sicher das ..... Gruß Norbert
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
316
Krefeld, 02151 9287045
In Düsseldorf sind übrigens die Parkgebühren in der gesamten Innenstadt weit höher als die Schnarchladegebühr: 1Euro45 pro 30 Minuten. 30 Cent Schnarrchgebühr sind da noch zu wenig. Parkplätze sind trotzdem schwer zu finden.
Da ich ein Scharrcher bin, tanke ich überhaupt nicht mehr an öffentlichen Säulen. Wenn, dann verkleide ich mich als Fahrradfahrer, auch wenn mein Blechesel nicht in den Fahrradständer von Aldi-Süd passt.