Bleibatterien


S

schönweitz

Guest
Gibt es jemanden, der positive Erfahrungen mit Bleibatterien hat?(z.BMessmer)Vor 10 Jahren waren die Deta-Batterien recht gut(2 mal 12000km gehalten)Danach taugten sie nichts mehr(Plattenabstand zu gering)Howkavließbatterien hielten ganze 3000km.Der Hersteller redet sich dann mit der angeblichen schlechten Ladetechnik des city-el raus.Fahre seit 3000km Banner140AH halten ganz gut,sind aber vorallem für bergiges Gelände teilweise zu schwer.
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
schönweitz schrieb:

> Fahre seit 3000km Banner140AH halten ganz gut,sind
> aber vorallem für bergiges Gelände teilweise zu schwer.

Um wieviel schwerer als die YUASA 90Ah ?


 

Enno

Mitglied
15.05.2006
232
Ich fahre seit 2 Jahren und 7 Monaten die Batterien von Messmer. Die laufen recht gut, sind in der Voltkennlinie unter Last etwas weicher und wollen möglichst einen hohen Ladestrom mit einer 3A Gasungsladung danach haben.
Ergebnis bisher:
Reichweite unter Nennbedingungen 45-50km (im Winter deutl. weniger)
bisherige Laufleistung 13000 km
Platten u. Säure nach Meßung und Sichtkontrolle 1A
...und laufen
Viele Grüße
Enno
 
M

MK

Guest
Hallo Enno,

was sind das genau für Bat?
Habe momentan Deta 100 drin, hat mein Vorbesitzer vor 8 Wochen gekauft. Dummerweise bin ich in diesen 8 Wochen schon deutlich über 1000 km gefahren, was ja min. 10% der Lebensdauer heißt!
Viele Grüße

MK
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
232
Hallo MK ??
Meine Batterien sind eine Kleinserie von dem Produzenten Herrn Messmer
(Adresse habe ich im Moment nicht hier). Die Qualität ist - da Einzelfertigung 1A. Batteriewerte a 12 V 90Ah .Damit ist nicht die Reichweite der 100Ah Batt. zu erreichen, aber die km Lebenserwartung soll weit höher liegen (bei mir zur Zeit 13000km). Also für Dich ist die Frage der Streckenlänge wichtig. Außerdem (siehe vorherige Mail) muß die Ladung hoch sein.Wenn die Batterien von Interesse sind, melde dich noch einmal ab 8.1.2001. Dann habe ich die Adresse. Ein frohes Fest von
Enno
 
A

Alex Mühle

Guest
Hallo Ralf,

kann ich diese Batterien mit meinem Standard-Ladegerät laden?
Und was kostet ein Satz davon?

Gruß
Alex
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
232
Hallo Alex
Wenn Du mit dem normalen El Ladegerät lädst geht es nicht. Um die volle Ladekapazität immer zu
erreichen sollte zu Beginn mit 30A und mehr geladen werden. Abschließend ist eine Ladung bei 43V
mit ca 3 A für ca 3 Std nötig (nicht jedesmal nötig). Ich habe das folgendermaßen gelöst:
Eigenbauladegerät für Schnellladung paralell zum Originalladegerät betrieben läuft ganz gut. Mittlerweile
nutze ich allerdingds ein geregeltes Zivan NG3 mit 40 A Ladung. Das ist noch besser.
Der Batteriesatz kostete bei Herrn Messmer damals ca. 15000.-DM Bei mir läuft der jetzt 13000km
und ist ok - siehe vorherige Infos.
Viele Grüße
Enno
 
R

Ralf Albert

Guest
Habe ich richtig gelesen?
fünfzehntausend DM? Wer bitte soll sich sowas leisten, wenn keine Laufleistung garantiert ist?
 
R

Ralf Albert

Guest
Hat jemand Erfahrungen mit LEVO-Batterien?
Levo selbst empfiehlt den Typ EB90 (90Ah/5h).
Preislich liegen sie auch ganz interessant (Sfr. 230.00 pro Stück ab Werk).
Allerdings habe ich noch nicht abgeklärt, was Transport/Rücknahme der alten Batterien kostet.
Ich bin erst noch auf der Suche nach halbwegs zuverlässigen Batterien.

Ralf
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
232
Hallo Ralf
Wir haben 4 Sätze Levo gefahren. Aber einen anderen Typ und zwar Levo TQ 100 100Ah/C5.
Wir haben immer unsere 10000 km Lebenslaufleistung erreicht.Den aktuellen Preis weiß ich
nicht, ich glaube damals so um die 280.- DM/Stück.
Die Liegerung ab Werk (CH) war uns hier nach Norddeutschland dann irgendwann zu aufwendig.
Enno

PS: Wegen des Preises der Ökobatt. Natürlich ist der Preis 1500./Satz- und nicht 15000.-
(Nebenbei-diese Batt. waren eine Empfehlung vom Levo Chef !)
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.606
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Ralf,

vor einigen Jahren haben wir (mein ehemaliger Arbeiutgeber und Elektrofahrzeughändler) LEVO Batterien eingebaut 100Ah. Unter dem LEVO Aufkleber kam ein Oldham Aufkleber zum Vorschein, unter dem Oldham Auf´kleber ein Hawker.. oder wars umgekehrt?.. Damals auf jeden Fall hat LEVO diese Batterien scheinbar nur weiter verkauft. Wir haben uns dann in Richtung Hersteller vorgearbeitet und einen immer besseren Preis bekommen. Allerdings konnte mein Arbeitgeber damals auch 1500kg Batterien abnehmen :).

Nachdem es immer weniger Batteriehersteller gibt, kann man auch über Hersteller wenig sagen. Man weiß nie wer eigentlich die Batterie hergestellt hat.

Meine Devise heißt nach wie vor NC ....man spart sich langfristig Geld und Nerven.

Gruß Ralf
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Ich habe mir heute die Banner 6/8 GiS 109 gegönnt, nachdem die alten Batterien bei den derzeitigen Aussentemperaturen von ca. +3 Grad C nur noch 12 km Reichweite hergaben.
Diese Batterien kommen lt. dem Verkäufer von Fa. Banner aus den USA.

Von den Außenmaßen sind diese Batterien die äußerste Grenze, was noch in die serienmäßigen Batteriekörbe reingeht.
Angenehm ist, dass nicht pro Zelle ein Stopfen aufgeschraubt werden muss, sondern pro 3 Zellen ein gemeinsamer Deckel abgehoben werden kann.
Wegen Zentralentgasung muss ich noch schauen, was dafür erhältlich ist.

Weitere Erfahrungsberichte mit diesem Batteriesatz werden folgen. Jedenfalls bin ich sofort 17 km gefahren - und die rote Lampe war noch in weiter Ferne :)
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Bei den technischen Daten der Banner 6/8 GiS 109 steht folgendes:

Nennkapazität (Ah): 130 Ah
20 Stunden bei 27 Grad
Nennkapazität (Ah): 109 Ah
5 Stunden bei 27 Grad
Nennstrom: 16 A
Gasungsspannung: ca. 14,40 Volt
Ladeschlußspannung: ca. 16,20 Volt
Elektrolyt: Schwefelsäure verdünnt
Elektrolytdichte: 1,28 +/- 0,01 kg/l bei 27 Grad
Elektrolytmenge: ca. 5 Liter
Batteriegewicht, gefüllt: 30 kg
Abmessungen: 330 x 173 x 235 mm (LxBxH)
Entladeschlußspannung: 10,20 Volt

Trac Bull Ladetechnik
Achtung! GiS-Blockbatterien müssen mit Ladegeräten
die über die Gasungsspannung laden, geladen werden.
Das Ladegerät ist an die Einsatzart anzupassen

Frage: Wie lange sollte/darf die Ladeschlußspannung von 16,2 Volt (2,7V/Zelle) anstehen, und vor allem bei welchem Ladestrom ?
Was passiert, wenn man nicht über die Gassungsspannung hinausgeht, sondern langsam lädt, bis der Strom auf ca.1,5-2A gefallen ist ?
 
R

Ralf Albert

Guest
Irgendwie ist es schon komisch. Seit einem knappen Jahr suche ich schon Batterien, aber immer wieder gibt es neue Lichblicke am Horizont (finanziell gesehen).
Wer kann mir etwas über Exide/Sonnenschein-Batterien sagen?
 

Groß Jürgen

Neues Mitglied
09.07.2006
1
Hallo El Experten,
habe mir jetzt neue Batts, Deta 100 ( von Raphael Frank übernommen ), eingebaut.
Eine der noch guten alten Batts ( 5. Zelle defekt ) will ich auf 6 Volt umtrimmen und anklemmen.
Frage:
Muß ich hier irgendetwas, was die Ladeelektronik betrifft, ändern. Mein El ist Bj. 12/97.
Danke im voraus.
Mögen die Unwissenden wissend werden.
Servus
Jürgen
auch als El cid - der rasende Stromgleiter unterwegs.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren