Bleiakkus teilentladen rumstehen lassen - Elektroauto Forum

Bleiakkus teilentladen rumstehen lassen

Responsive Image

Markus Krutz

Neues Mitglied
07.04.2006
32
Hallo zusammen,
ich habe da mal eine Frage zur Batteriekapazität...

Es gibt ja einige Leute, die mit Zeitschaltuhr nachts laden, damit morgens die Akkus frisch sind.

Mich würde mal interessieren, ob es für die Lebensdauer/Zyklenzahl eines Blei-Akkus nicht von Nachteil ist, wenn sie länger teilentladen herumstehen?

Oder anders gefragt: Ist es für die Akkus nicht besser, sie sofort nach Benutzung wieder zu laden?

Grüße
Markus Krutz

 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo Markus

Bleiakkus längere Zeit teilentladen stehen zu lassen ist nicht zu empfehlen.
Das direkte Laden vor Fahrtbeginn erhöht die Reichweite.

Gruß Peter J.
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Hallo Markus,

generell sollten Bleiakkus nicht zu lange ohne Volladung stehengelassen werden.
Ich verfahre nach folgendem Muster:
Wenn die Entladetiefe gering ist und die Stehzeit kurz - meine Grenzen sind max. 10km gefahren (1x hin und zurück in die Fa.) und nicht länger als 10h ungeladen - dann lade ich erst am folgenden Morgen. In anderen Fällen lade ich sofort nach Ende der Fahrt.

 

Markus Borck

Neues Mitglied
07.04.2006
4
Hallo,
hier ein kleiner Hinweis, den ich von einem Kollegen mit viel Erfahrung im Bereich Bleibatterien habe:
Der Blei-Akku hat vor allem dann eine hohe Schädigung, wenn er in einem Ladezustand von ca. 80% stehen gelassen wird.
Warum das so ist, konnte ich noch nicht diskutieren.

Allgemein ist die Selbstentladung bei Blei-Akkumulatoren recht gering, so dass es aus meiner Sicht einer Lagerung im Teilgeladenen Zustand nichts entgegensteht. Problematisch wird das ganze nur, wenn Verbraucher noch an sind, die die Batterie schneller entladen, aber das sollte im Allgemeinen bei Elektrofahrzeugen nicht auftreten. Ansonsten kann man bei längerer Stillstandzeit die Batterie abklemmen. Das empfielt sich auch bei Autobatterien in Kfz mit Verbrennungsmotor.

Eine Vollladung um dann die Batterie der Selbstentladung zu überlassen ist nicht notwendig. Als Daumenwert kann man eine Selbstentladung von 5%/Monat annehmen, bei hohen Temperaturen etwas mehr. Da die Selbstentladung bei geringem Ladezustand auch niedriger ist, als im Vollzustand sollte man damit gut zurechtkommen.

Gruß,
Markus Borck
 

Per

Mitglied
24.03.2006
118
Ansonsten kann man bei längerer Stillstandzeit die Batterie abklemmen. Das empfielt sich auch bei Autobatterien in Kfz mit Verbrennungsmotor.

Hallo Marcus - das empfiehlt sich bei modernen PKW nicht - Verlust der Bordnetzspannung ( Radio, Bordcomputer, Alarm usw. )

Varta sagt:
Bei der Lagerung von Starterbatterien ist Folgendes zu beachten:
5. Batterie immer möglichst vollgeladen halten, um die Ausbildung größerer Bleisulfatkristalle zu verhindern. Batterie niemals im entladenen (auch teilentladenen) Zustand stehen lassen. Auf Lager stehende, gefüllte Batterien regelmäßig kontrollieren und spätestens bei Säuredichte unter 1,20 kg/l nachladen.

der ganze Text unter:
http://www.varta-automotive.com/de/index2.php?p=6&s=3&content=knowhow/batterielexikon/entwicklung.html
 

Anmelden

Neue Themen