Blei Gel Akku Laden


Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
Hallo

da bin ich wieder. Ich habe im El,-drei neue 12volt 100 Ah Blei Gel Akkus.
Die würde ich gerne zusammen Laden. 36v Lader .! Kann mir da jemand ein Ladegerät empfehlen ?
Da ich mir extra eins gekauft habe doch die Informatin des Händlers war nicht korrekt . Es war nur für Blei Säure Akkus.


LG Scooter :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
165
nahe Giessen / Hessen
Hy.

Blei Gel und Blei Flüssig Säure sind meist identisch in dem, was sie an Maximalspannungen abkönnen. AGM Akkus sind dagegen oft im Datenblatt so angegeben, dass sie ein bischen mehr Volt brauchen.. Inwieweit aber das wirklich der real im Akku vorhandenen Situation entspricht, oder ob man einfach bei AGM oft auf "Nummer Sicher" geht, um die Ausgleichsladung und das Desulfatieren gleich mitzumachen... Sei dahingestellt. Ich habe jedenfalls im Verbrenner eine AGM statt einer Nasszellenstarterbatterie, die fluppt mit dem vorhandenen Regler und Lichtmaschine im VW super...
Alle Gel-Akkus, die ich habe, fühlen sich laut Datenblatt bei 13,8 Volt "float" wohl und kurzfristig für Zyklenbetrieb mit 14,4 - das entspricht dem, was viele LAdegeräte für normale Nasszellen so rausspucken.

Akkus richrtig laden ist eine Wissenschaft für sich. Und streng genommen muss man die Ladekurve, Endspannugne, usw... Immer auf genau den Akku einstellen, den man da vor sicht hat, das Nutzungsverhalten auch noch mit berücksichtigen, am besten noch Temperaturkompensieren, dann entscheiden ob man maximale Energieentnahme oder maximale Haltbarkeit des Akkus...

Macht meist kein Mensch :)

Was hast Du denn jetzt für eins?
 
Zuletzt bearbeitet:

Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
Ja iegendwie komisch .Wiedesprüche nochder gleichen was das laden angeht im Netz .Ich habe ein angebliches Für alle Blei Akkus gekauft. Hatte extra vorher beim Händler nachgefragt .Die bedienunsanleitng beschreibt was von Blei Säre Akkus,ich seber Habe AGM Flies Akkus, die gestern bei einem ach so "Tollem Ladegerät!" nach einem kurzem Probelauf ca. 1 min.sehr laut Ge-Gast haben.Dann hab ich nen schock bekommen und sofort aus gemacht.Der Lader lies sich nicht auf 36V einstellen und nur auf 48 V wass ich echt zuviel ist.
Bei 50 V angekommen,bin ich in deckung gegangen !!:p
nein spaß !!!mit in deckung gehen .
Hab ihn schnell ausgechaltet. Der Lader ist nichts dafür ...einfach nur ärgerlich ! Hab mein EL und es funktioniert überhaup nichts Jetzt werde ich das ach so Tolle Made in CHI** dahin zurückschiken .Besser So!.
Gut ding will weile!

Grüße Scooter
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.196
Bessere Lösung.

Hersteller konsultieren wann die Gasungsspannung anfängt (klar ist Temperatur abhängig)

Nach Möglichkeit von der Spannung weg bleiben!
Keine Reichweiten Test also flache Zyklen und immer nachladen wenn organisatorisch möglich.
3 oder 4 Spannungmesser, also je Block einen.
und je Block einen Lader ....

Ansonsten sind die Blöcke einen schnellen Ableben - sicher !

Ach ja - EL niemals ohne 240V- Versorgung "Parken/Lagern "
ODER NATO-KNOCHEN mit Vorladetaster!
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.906
91365 Reifenberg
Ja iegendwie komisch... Der Lader lies sich nicht auf 36V einstellen und nur auf 48 V wass ich echt zuviel ist.
Bei 50 V angekommen,bin ich in deckung gegangen !!:p
Nicht irgendwie, sondern voll komisch. Ich kann es nicht glauben, dass Du ernsthaft einen 36 Volt Akku mit einem 48 Volt Ladegerät laden wolltest. Grober technischer Fehler von Dir. Hast Du wirklich nicht gewußt, dass Akku und Ladegerät zuallererst mal in der Spannung zusammen passen müssen. Und dann in der Ladeschlussspannung. Die muss zum Gel Akku passen.

Zum Vergleich: Versuchs mal mit 12 V am Handy, ohne Anpassung, also direkt.. Dann bitte auch schnell in Deckung gehen. Also war nicht ernst gemeint. Explodierende Li-Akkus sind viel zu gefährlich.

Also als erstes: Akku Ladegerät für 36 Volt Nennspannung besorgen. Ich würde bei 36V Nennspannung Blei-Gel bis zu einer Ladeschlussspannung von 42,3 Volt gehen. Wenn Dein Gerät das nicht automatisch macht, musst Du es mit einem Messgerät überwachen. Alternativ kannst Du auch 3 Stück Ladegeräte für je 12 Volt Blei-Gel Akkus nehmen und die Akkus einzeln anschließen. Oder ein Ladegerät und die Akkus nacheinander laden. Etwas Wissen und Sorgfalt kann da nicht schaden.

Und nochwas: Blei-Gel niemals überladen. Damit machst Du die Akkus kaputt. Wenn sie einmal durchs Überdruckventil abgeblasen haben, sind sie geschädigt. Wäre schade, denn Blei Gel - gut behandelt - haben bisher die besten Werte gebracht hinsichtlich Zyklen und so. Sind aber schwer..

Gruss, Roland
Lad Dir die Ausgabe 55/56 der "Solarmobil Mitteilungen" runter. Da findest Du viel Infos. Blei Batterien im CityEl als besondere Spezialität. Findest Du alles über google oder andere Suchmaschinen. Und hier im Forum so gefühlt an die 100 mal oder so.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
7.998
GEL Akkus haben eine niedrigeere Spannung und dürfen KEINESFALLS in den bereich der Gasungsspannung kommen.Vlies Akkus hast Du sicher..die dürften krzzeitig in den bereich der gasungsspannung, bzw müssen das sogar..aber nur kontrlolliert! andernfalls trocknen sie aus.
Blei Säure wieder MUSS blubbern

GEl Akkus sind übrigens NICHT für das El geeignet, der Ri ist für das El zu hoch..sie sterben innerhalb kürzester Zeit
Aber wie gesagt..wirst Du ganz sicher Säure oder AGM haben..oft wird AGM fälschlicherweise als GEL bezeichnet
 
  • Like
Wertungen: Ralf Wagner

Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
Hallöchen,
natürlich ist mir bewusst das wenn ich 40Kilo wiege keine 120 kg stemmen kann. Leider habe ich mich auf den Händler und seine Angaben vertraut. Ich war wirklich der Meinung dass dieses elektronische Ladegerät die Spannung selbstständig reguliert.,, und geeignet ist. Deswegen habe ich es sofort nach einer Gefühlten Minute ausgeschaltet. ich ärgere mich natürlich sehr darüber, hoffe dass ich mit nem (blauen Auge) davon gekommenen bin.
vielen Dank für eure Tipps
P. S, hinterher ist man immer schlauer!
Grüße Scooter
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
395
Also bezüglich Ladegerät hat sich in mehrere Threads herauskristallisiert, es ist am günstigsten die drei Blöcke mit drei einzelnen Ladegeräten zu laden. Macht auch beim Kauf Sinn: 12V Ladegeräte gibt es viele, die sind günstig. Ansonsten bekommt man 24V (vom LKW) und 48V (von Telekommunikationsanlagen und Gabelstaplern). 36V ist selten und daher teurer. Nimm drei potentialfreie 12V Lader, das verhindert nebenbei zuverlässig, dass die Blöcke mit der Zeit ladunsgmäßig auseinangerlaufen.

Ansonsten bemühe bitte die Suchfunktion und lese dich hier durchs Forum und durchs elweb. Eigentlich alle deine Fragen sind schon erschöpfend beantwortet. Wenn du ausführlich forschst, findest du für mehrere Abende ausreichend Lektüre.

Ein Einstieg:

 
  • Like
Wertungen: Ralf Wagner

Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
Hallo Werner ,

mein EL ist endlich zum leben erwacht worden. Ich hab den DCDC heute bekommen ,und er Funktioniert. Mir ist nur aufgefallen dass er Rückwärtz stärker beschleunigt als Vorwärtz.

LG Scooter
 

Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
Meine güte erst ging er, und aufeinmal nicht mehr........
Die Batterianzeige leuchtet wieder, und mein EL ist wieder ausgefallen. Ist das normal bei dem City EL ? Woran kann das liegen.?
12V für Standlicht ist das auch Radio und Warnblinker gehen was ein Fortschritt ! Liegt das am Schütz ? oder ein Montagsauto der 90er


Gruß Scooter
 
Zuletzt bearbeitet:

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
395
Hi,

es kann sein, dass dein Kapazitätsmesser durcheinander ist. Der kann das fahren blockieren. Wurde aber nur bis zu nem bestimmten Baujahr verbaut, danach war eine Spannungsanzeige im Cockpit.

Guckst du hier:


Da steht alles, was man wissen muss. Versuchsweise überbrücken zeigt, ob es daran liegt.

Auch gerne schlägt eine der Sicherheitsfunktionen zu. Wenn du aufs Gas trittst (und eine Fahrtrichtung geschaltet hast), zieht eines der Schütze hinten an (erkennbar am deutlichen KLACK). Wenn nicht, ist normalerweise eines der folgenden Dinge madig: Haubenschalter (fahren nur wenn Haube zu, sitzt vorne an der Haubenkante etwa auf Höhe der Füsse), Zündschlossschalter, kleiner Microschalter am Gaspedal, Not-Aus Schalter oder der Vor-Zurück Schalter selbst. Nur wenn alle die Kontakt haben, ist der Stromkreis zu den Schützen geschlossen und es kann losgehen. Leider zicken die verbauten Microschalter gern mal rum. Vorteil: Sie sind bei Conrad, reichelt usw. günstig zu haben. Hast du einen älteren Fahrregler von Curtis, ist da och ein sogenannter Kammstecker drauf, wenn es da oxidiert kann einem dauch das den Tag vermiesen.

Und dann kann es noch sein, dass Vorwärts und Rückwärts vertauscht ist: Manche Fahrregler sind für Rückwärts begrenzt, also langsamer. Ist es bei dir umgekehrt, ist die Polung vom Motor verkehrt... Das kann man am Ende leicht anpassen, schau erstmal dass du den Fehlerteufel in Sachen nichtfahren findest :)

Viel Erfolg,

Werner
 

Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
Hallo Werner,

den ervolg brauch ich wirklich :D !!
Okay die zündund ist tot. Also Chek ich mal die kleinen lieben Microschalter. Hab in der letzten Nachtschicht so viel über Brücken der Schalter gelesen. Nur bin ich nicht vom Fach und bin da wirklich Vorsichtig.
Auch was die farbenbelegung der unteschidlichen Fahrzeuge angeht.
Zum beispiel der Microschalter vor dem Gaspoti ,stecker raus und das Ellchen macht sich selstständig:eek:
Mir ist aufgefallen dass die Bremslichter nicht Funktioniert habrn, und die Handbremse auch das Licht im Cockpit nicht angezeigt hatte.
Villeicht haben wir da den ersten Fehler.!
Ist der Kammstecker bei der Akku aussenwand befestigt ?
da ich so ein komischen Stecker dort gesehen habe.
Conrad höhrt sich gut an,ist in FFM das würde mehr als Passen .

Grüße Scooter:)
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
395
Hi,

der Mikroschalter am Bremspedal geht besonders häufig kaputt, weil 2 Bremslichter ziehen fast 4 Amp. Das ist für das kleine Teil schon ziemlich heftig (dafür gibts auch 'Verbesserungen', aber wir wollen ja erstmal die Hauptfunktion sicherstellen).

Die Sicherheitsfunktion des Gaspotischalters ist, dass bei defektem Poti (das quasi immer Gas gibt) man beim kompletten loslassen des Pedals den Schub unterbricht. Nicht Poti und Schalter verwechseln ;-)

Der Kammstecker ist am Curtis (sofern er einen hat, gibt verschiedene). Der Curtis ist der dicke elektronische Leistungsregler für den Motor, der an der Wand des Batteriefachs bei der Achse sitzt, neben den Klack-Klack Schützen.

Wenn Frankfurt/Main bei dir in der Nähe ist, könnte ich eventuell auch in der Nähe sein. Ich bin im Umkreis Wiesbaden.


Gruß,

Werner
 

Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
So jetzt hab ich den gas microschschaltet auf Durchgang geprüft. Er hat Durschgang und geht aus wenn ich Gas gebe. Der Hauben Schalter, und Fahrtrichtung (schaltet nach hinten) geht auch. Der Bremschalter ist defekt. Der Kapazitäten messer ist schon überbückt. Der Curtis Stecker wurde weitgehend bewegt, da die schwarze Abdeckung nicht so gut bei Seite geht. Mir fehlt nur noch der Handbremsen Schalter.
klemm die Batterie an und hoffe...

Grüße Scooter
 
Zuletzt bearbeitet:

Scooter

Mitglied
29.08.2019
80
63150 Heusenstamm
Hallo, jetzt habe ich die Brücke zur Probe des Kapazitäten messer raus und es passiert nichts. Die kontrollanzeige Batterie mit pfeil nach unten bleibt. Was kann ich jetzt noch machen? Hat jemand vielleicht eine Idee?



LG Scooter
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge