Bilder von meinem iO-Scooter 1500 GT


Martin Pattiss

Neues Mitglied
13.09.2005
6
0
#1
Hallo allerseits,

mittlerweile hat mein iO-Scooter in sechs Wochen Alltagseinsatz 600 km bei (fast) jedem Wetter hinter sich - und hat sich bis jetzt als rundum alltagstauglich erwiesen - nähere Details demnächst in einem ausführlichen Erfahrungsbericht.

Vorab gibt es hier

http://pattiss.reloadcity.com/Album_iOScooter.html

ein paar Bilder zu sehen, aufgenommen am 18.12.2005 vor meinem Haus nach einer halbstündigen Winterfahrt (klickt man auf die Vorschau, wird das Bild größer gezeigt).

Grüße aus einem tiefverschneiten Tirol

 

Josef Kronreif

Neues Mitglied
18.02.2005
2
0
#2
Niederalm 2005 12 28

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Temperaturfestigkeit!

Ich hoffe, das Fahrzeug ist auch so eisfest, besonders die Akkus!

Was mich wundert ist die Aussage meines EVT-Händlers, der doch
glatt der Meinung ist, daß ein bürstenloser Motor die notwendige
Antriebsleistung NICHT erreichen kann oder unter zu großer Last
sogar verkehrt wirken soll.

Offensichtlich fahren Sie also ein Geisterfahrzeug!

Wenn Sie einmal Ihre Erfahrungen zusammenfassen, werde ich ihn
mit einem Ausdruck konfrontieren, auf sein erstauntes Gesicht bin
ich schon gespannt.

Da ich Maschinenbau und er Elektrotechnik gelernt hat, kann ich ja
vorher schlecht argumentieren.

mit freundlichen Grüßen

Josef Kronreif
 
#3
Hallo Josef,

Sie schrieben:
<i>Was mich wundert ist die Aussage meines EVT-Händlers, der doch glatt der Meinung ist, daß ein bürstenloser Motor die notwendige Antriebsleistung NICHT erreichen kann oder unter zu großer Last sogar verkehrt wirken soll.</i>

Man oh man, da fahren wir mit dem Erlanger Solarmobil seit 1987 bürstenlos, und die TWIKEs auch alle, und früher die ATW Ligier Optimas, und und und ... so viele gute Elektrofahrzeuge fahren bürstenlos. Und Rückspeisung, d.h. Nutzbremsung ist da meist schon drin. Und was hat eigentlich Firma BRUSA all die Jahre so erfolgreich gebaut? Ich hatte immer gedacht, dass das bürstenlose Antriebe waren. Und der Audi Duo? Hat der bürstenlose Motor darin nicht (nach meiner eigenen Erfahrung) die Antriebsleistung für diesen 1,8 t Wagen sogar gut bis 100 km/h erreicht? Und an dem mir vorliegendem Mustermotor aus dem Audi Duo konnte ich bisher keine Bürsten entdecken.

Hat da Ihr EVT Händler irgendwas verschlafen? Würde mich interessieren, welcher Händler solchen Unsinn verzapft. Weisen Sie ihn mal auf den Bericht "20 Jahre Solarmobil Verein Erlangen" auf unseren Internetseiten hin, www.solarmobil.net und dann die Meldung zu den Solarmobil Mitteilungen Nr. 60 anklicken.

Gruss, Roland
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#4
In Bezug auf Kleinheit und Wirkungsgrad sind bürstenlose Gleichstrommotoren unschlagbar. Wir sollten Induktionsmotoren möglichst nicht zu diesen zählen, da diese in Bezug auf Gewicht und Wirkungsgrad weitaus ungünstiger liegen.
Ein wichtiger Punkt bei den kommutatorlosen Gleichstrommaschinen, die man auch als Synchronmotoren bezeichnen kann, ist die Qualität der Blechung (sofern überhaupt vorhanden). Bei hohen Drehzahlen spielen die Wirbelstromverluste eine entscheidende Rolle, da man das Permanentmagnetfeld ja nicht zurückregeln kann.

Der sogenannte Universalmotor Thrige ist nicht aus hochwertigen Materialien gebaut, aber belastungsfähig. Wäre er als Permannetmagnetmotor ausgeführt, wären seine Eigenschaften verheerend. Wir sollten uns irgendwann in Deutschland dem Stand der Technik anpassen.

 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.390
52
Filderstadt
www.elweb.info
#5
Hallo Josef Kronreif,
irgendwie hat der Händler wenig Ahnung. Er hat vielleicht die elektronisch kommutierten Computerlüfter im Kopf. Permanenterregte Synchronmaschinen und Asynchronmaschinen sind alle ohne Bürsten, die hat Roland gemeint.

Apropos ahnungslose Händler... wenn ein (anderer) Händler einem cityel Fahrer empfiehlt das beim funken am Anklemmen die Pole herzhaft draufzudrücken, geht mir das Messer in der Tasche auf... Wenn jetzt wie geschehen die Pole der Batterien anders herum sind und die Polklemmen einem nur noch um die Ohren fliegen ist das fatal... und der "gute Tipp" des Händlers kostet viel Geld (Lader / DC/DC / Curtis...). So heute gehen.

Grüße
Ralf Wagner
 
K

Karl

Guest
#6
Hallo Ralf,
meintest Du " heute geschehen" ?
Den Besitzer des El bedaure ich - andererseits sollte er dankbar sein, er ist wohl unverletzt geblieben.
Auch schlechter Rat ist leider oft teuer.

Was gibt es eigentlich jetzt für Erfahrungen mit den "Silicon" Batterien, sie sind jetzt schon ein gutes Jahr auf dem Markt ?

Einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr
Karl
 

Martin Pattiss

Neues Mitglied
13.09.2005
6
0
#7
Hallo Karl,

bis jetzt (detaillierter Erfahrungbericht zum Scooter hoffentlich im Laufe der nächsten Woche) machen sich die Silicium-Batterien wirklich gut. Auch bei den derzeit doch ziemlich tiefen Temperaturen (zumindest zum Rollerfahren) läuft der Roller absolut problemlos und lässt auch keine nennenswerten Einbußen bezüglich Leistung und Reichweite erkennen.
Ich benutze den Roller täglich für den Weg zur Arbeit; da ich in der glücklichen Situation bin, mittags bestens zu Hause bekocht zu werden, sind das vier Fahrten mit einer Tages-Gesamtstrecke von 25 km. Abends, knapp vor dem Ziel sind zwei kurze Steigungen mit geschätzten 10-12% zu bewältigen, wo sich unter Volllast recht gut die Restkapazität der Batterien an der Ladezustandsanzeige abschätzen lässt - daheim wird der Roller dann aufgeladen und mit einem Energieverbrauchsmessgerät der Stromverbrauch ermittelt.
Der Roller steht zwar in der Nacht in der Garage (derzeit ca. 5-8°C), tagsüber aber ausschließlich im Freien. Heute fuhr ich morgens um 8 Uhr bei -10°C ins Büro, mittags bei -5°C nach Hause Essen und retour ins Büro, abends um 19 Uhr wieder bei -10°C nach Hause - alles tadellos und mit normaler Restkapaziät lt. Anzeige an den genannten Steigungen.

Grüße aus dem tiefwinterlichen Tirol

 
K

Karl

Guest
#8
Hallo Martin,
Du bist ja ein ganz harter Bursche !
Ich freue mich über jeden Elektromobilisten!
Ladezustandsanzeigen sind leider meist wenig verlässlich, und mich hätten die Langzeiterfahrungen der "Silicon" Batterien interessiert.
In München liegt auch Schnee, der Energieverbrauch meiner Kiste ist dadurch um ca. 20 % gestiegen. Bisher ( -8°) schaffen es die Fließakkus aber noch mich 25 km in die Arbeit und zurück zu schleifen.

Auf ein gutes neues Jahr

Karl
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.390
52
Filderstadt
www.elweb.info
#9
Hallo Karl,
ja gestern das ist geschehen. Ich habe auf meinen miniel Seiten einen Riesen-Hinweis bzgl. Batteriepolung. Es ist trotzdem schon mindestens das 5 te mal passiert dass jemand nach dem Einbau anderer Akkus +/- vertauscht und damit sämtliche Elektronik zerstört.

Grüße
Ralf
 

Josef Kronreif

Neues Mitglied
18.02.2005
2
0
#10
Niederalm, 2005 12 30

Sehr geehrter Herr Reichel!

Ich habe mich gefreut als ich heute das Forum wieder besuchte!
Eine richtige Diskussion ist im Gange!

Was ich vergaß zu erwähnen: beim Gespräch mit meinem Händler-
Elektrotechnik Mangelberger aus Salzburg- ging es natürlich um die
Radnabenmotoren wie beim EVT und E-Max OHNE Untersetzungsgetriebe.

Er hat eben behauptet, daß diese Motoren bei Nulldrehzahl (Start) nicht
funktionieren. Bei hoher Drehzahl oder starker Untersetzung war das
kein Streitthema.

Mein Eindruck war, daß er eine entsprechende Information nach Diskussion
mit der deutschen EVT-Vertretung hat.

Vielleicht kennt jemand von Ihnen diese Leute und läßt sie ihren Händlern
aktuelle offizielle Informationen über die Konkurrenz zukommen.

Was mich bei der Diskussion besonders amüsiert hat ist "Der Herr Karl".
Da ich das Forum schon über ein Jahr nutze und auch diesen Namen
seither kenne darf ich annehmen, dass er nicht nur für pfiffige Meldungen
gut ist, sondern auch mitverfolgt hat, dass diese Silikon-Akkus für Europa
praktisch Neuland sind.

Da nach einem halben Jahr nach den ersten Meldungen von E-Max-Benutzern
schon frech nach "Langzeiterfahrungen" zu heischen kommt mir so vor wie
einen Volksschüler nach seinen Alterweisheiten zu fragen.

Auch ist mir erinnerlich, dass etliche Meldungen über diese Akkuvariante
eher unter dem Begriff "Pappn zreissn" einzuordnen waren.

Ist schon verständlich, da die EV-und Alternativen-Begeisterten schon seit Jahrzehnten mit allem möglichen Blödsinn enttäuscht wurden.

Stichwort: Schwungscheibenmotor, Luftmotor, Freie Energie, Wassermotor,
Brennstoffzellen schon seit 2005 für jeden zu kaufen, usw, usf.

Auch wenn es stolze Hinweise von Forumsteilnehmern gibt, daß sie 25 km
bei eisigen Temperaturen kommen: Freuen würde mich dabei noch der Hinweis
auf das Fahrzeug, die Reichweite im Sommer bei 25 Grad und natürlich auch
der Hinweis, wie das Fahrverhalten bei diesen tiefen Temperaturen ist.

Wenn ich meinen Händler das nächste Mal treffe habe ich dank Ihnen wieder
einige Tipps für Ihn auf Lager!

einen guten Rutsch ins Jahr 2006 von

Josef Kronreif
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge