benjARRRGHmin' s CityEL

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.766
Genau so würd ichs machen jetzt noch nichts in eine Übersetzung investieren , die nachher nicht passt. lieber probieren. ist halt etws mehr Arbeit später noch ritzel u ev Kettenrad zu tauschen aber besser als man kauft sich was falsches. Also wie Du gesagt hast Schau ma mal dann seh ma schon .
8km ist für 15 Winstons natürlich ein Klacks , mäßige Steigung schaffst Du mit jeder verfügbaren El Übersetzung
 

Bjoe10

Neues Mitglied
03.10.2020
44
mit thrige titan schaffe ich mit Riemen so ca 10% Steigung. Nur am Berg anfahren ist etwas anderes da ich erst bei ca 10kmh volles Drehmoment habe. 16s Liepo4 120ah.
Ich weiß nur nicht wie lange der Motor das verträgt... sind dann fast 7kW in der Spitze... und ich glaube nennlast sind 2,5kW
 

benjARRRGHmin

Neues Mitglied
12.08.2021
23
hmm... gibt es eigentlich Erfahrungswerte was der thrige so ab kann?
Datenblätter und entschlüsselbare Leistungskurven konnte ich noch nicht finden.
Gefühlsmäßig hätte ich meine Strombegrenzung bei so ca. 150A fürs erste eingestellt.
Die Winstons könnten 3C also 300A...
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
336
Moin,
der Thrige titan ist ein Gabelstaplermotor also sehr robust. Laut Typenschild darf/kann er 1 Std. unter Volllast arbeiten dann sollte eine Abkühlphase erfolgen.Die machbare Steigfähigkeit hängt nat. sehr von der Untersetzung ab. Bei Langstreckenfahrten hatte ich am Gehäuse schon 45°C und mehr.Der Kohlenbeschleiß hält sich im Normbetrieb auch sehr in Grenzen, wenn ich nat. den Compound umbaue o.ä. steigt der Kohlenverschleiß.
Viele Grüße
Enno
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.542
43
Hannover
www.litrade.de
"Die Winstons könnten 3C also 300A. "
klar, aber nur wenn du dir alle 2 Jahre neue kaufen willst;-)
Je geringer du sie belastet, desto länger leben sie.
Meine 2011 verbauten 160Ah Winston haben jetzt auch nut noch 158Ah(gestern eine Zelle Stichprobenartig gemessen)
Aber ich fahre mit maximal 110A im Flachland und lade nicht unter 0°C und schalte die Heizung Stufe 2 beim Anfahren ab etc
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

benjARRRGHmin

Neues Mitglied
12.08.2021
23
Könnte ;)
Ziel soll es schon sein, dass die Akkus (Ach ja, danke nochmals Sven, dass das alles so gut geklappt hat!) solange wie möglich halten. Wohl oder übel müssen sie jedoch ein wenig Belastung mitmachen, da es doch recht hügelig ist.
Aber ich will, dass sie es gut haben: eine Heizung, Isolierung und Kompression der Akkus ist geplant.
 

Charly Rasch

Neues Mitglied
18.09.2007
15
Rheine
Moin benjARRRGHmin und Guten Abend.

Ich habe mit großem Interesse Deinen Beitrag gelesen, und finde es super, was Du da machst.
Meine 2 EL´s (1991 und 1994) brauchten noch nicht so viele Renovierungsarbeiten.
Aber man lernt hier doch immer etwas dazu.

1. Batteriekorb
Ich habe das hier gefunden und mal übersetzt:


Rückenrahmen verzinkt
Verzinkt, mit Raum für 4 Blei-Akkumulatoren (75 Ah) oder 15 Lithiumzellen (100 Ah)
2610 DKK = ca EUR 350 EUR
Ich habe hier in DK zwar noch nie etwas bestellt, wird sich aber demnächst ändern, da ich noch EL-Teile brauche.

Ich hatte meine beiden Batteriekörbe vor ein paar Jahren auch komplett sandgestrahlt, mehrfach lackiert etc. Er war noch sehr stabil, aber auch viel Rost und ohne Löcher und "Blätterteich"... Eine langwierige Arbeit, ca 3 Wochen abends, im Sommer wegen der guten Trocknung. Und Sandstrahlen mit richtiger Schutzausrüstung ist auch für Profis eine "Sch...-Arbeit"
Heute würde ich mir einen neuen kaufen, zB für 350 aus DK.
Kleinere Roststellen, und wo man schlecht drankommt, mache auch mit Kompressor und Sandstrahlen, draußen und bei gutem Wetter natürlich.
Wenn Profis das machen, sind die sehr genau. Und dann kann schon mal bei dünnen Blechen Loch an Loch dabei rauskommen.... Die arbeiten mit wesentlich höherem Druck.

2. Zu den Rissen in der Schale (Kunststoff Schweißdraht) , habe ich hier etwas gefunden:


Die Firma steinel.de hat sich hier wohl spezalisiert mit Material und Werkzeuge (Schweißgeräte) für Kunststoffe.
https://www.steinel.de/de/hdpe-kunststoff-schweissdraht-071219.html

Telefonat mit steinel.de: Man muß wissen, aus welchem Material der Kunststoff besteht, den man schweißen will, dann könnte es gehen.
Also aus welchem Kuststoff hat CITYCOM unseren EL gebaut? Dann kann man evtl. Risse schweißen. Würde mich auch interessieren.

Viele Grüße
Charly
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.178
Heidenrod
Hi,

zum Kunststoff hatte ich schonmal nen Thread:


Gruß,

Werner
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.542
43
Hannover
www.litrade.de
Besser ist es beim El die Risse mit Glasfasermatten zu kleben und verstärken
Sonst bilden sich im Laufe der Jahre sowieso immer wieder neue Risse, innen wie außen.
Abgesehen davon altert das El bzw der Kunststoff auch.
Daher schadet es nicht, wenn es laminiert wird, noch bevor es reißt, dann ist der Kunstsoff darunter auch gleich geschützt
 

zepol

Mitglied
25.06.2013
254
Hallo,

Zur Kette: Ich fahre schon seit vielen Jahren Simplex mit dem Thrige und einige Jahre auch auch recht bergig (Harzvorland). Das war nie ein Problem, wenn die Kette mit Kettenspray gut gepflegt wird. In
den ganzen Jahren ist die Kette nur einmal gerissen.
 

benjARRRGHmin

Neues Mitglied
12.08.2021
23
Hallo an Alle,

danke für all die Tipps!

Moin benjARRRGHmin und Guten Abend.

Ich habe mit großem Interesse Deinen Beitrag gelesen, und finde es super, was Du da machst.
Meine 2 EL´s (1991 und 1994) brauchten noch nicht so viele Renovierungsarbeiten.
Aber man lernt hier doch immer etwas dazu.

1. Batteriekorb
Ich habe das hier gefunden und mal übersetzt:


Rückenrahmen verzinkt
Verzinkt, mit Raum für 4 Blei-Akkumulatoren (75 Ah) oder 15 Lithiumzellen (100 Ah)
2610 DKK = ca EUR 350 EUR
Ich habe hier in DK zwar noch nie etwas bestellt, wird sich aber demnächst ändern, da ich noch EL-Teile brauche.

Ich hatte meine beiden Batteriekörbe vor ein paar Jahren auch komplett sandgestrahlt, mehrfach lackiert etc. Er war noch sehr stabil, aber auch viel Rost und ohne Löcher und "Blätterteich"... Eine langwierige Arbeit, ca 3 Wochen abends, im Sommer wegen der guten Trocknung. Und Sandstrahlen mit richtiger Schutzausrüstung ist auch für Profis eine "Sch...-Arbeit"
Heute würde ich mir einen neuen kaufen, zB für 350 aus DK.
Kleinere Roststellen, und wo man schlecht drankommt, mache auch mit Kompressor und Sandstrahlen, draußen und bei gutem Wetter natürlich.
Wenn Profis das machen, sind die sehr genau. Und dann kann schon mal bei dünnen Blechen Loch an Loch dabei rauskommen.... Die arbeiten mit wesentlich höherem Druck.

2. Zu den Rissen in der Schale (Kunststoff Schweißdraht) , habe ich hier etwas gefunden:


Die Firma steinel.de hat sich hier wohl spezalisiert mit Material und Werkzeuge (Schweißgeräte) für Kunststoffe.
https://www.steinel.de/de/hdpe-kunststoff-schweissdraht-071219.html

Telefonat mit steinel.de: Man muß wissen, aus welchem Material der Kunststoff besteht, den man schweißen will, dann könnte es gehen.
Also aus welchem Kuststoff hat CITYCOM unseren EL gebaut? Dann kann man evtl. Risse schweißen. Würde mich auch interessieren.

Viele Grüße
Charly
Leider passt dieser Batteriekorb bei mir nicht - da ich ein Thrige-EL besitze und dabei vorerst auch bleiben möchte.
Der Tipp mit dem Shop ist jedoch Gold wert!

Leider ist momentan nicht viel passiert: einerseits geschuldet einem Krankenstand sowie einer Dienstreise. Und noch immer werde ich von meinem Sandstrahler versetzt. Der hat sich nun ein neues Gerät bestellen müssen und Corona-bedingt gibt es da Lieferschwierigkeiten.

Der Plan ist es nun mal abzuwarten was nach dem Strahlen vom Korb überbleibt, danach einschweißen, ggf. verstärken und dann geht's zum Verzinken.

Besser ist es beim El die Risse mit Glasfasermatten zu kleben und verstärken
Sonst bilden sich im Laufe der Jahre sowieso immer wieder neue Risse, innen wie außen.
Abgesehen davon altert das El bzw der Kunststoff auch.
Daher schadet es nicht, wenn es laminiert wird, noch bevor es reißt, dann ist der Kunstsoff darunter auch gleich geschützt
Die kleinen Risse im Unterteil im Bereich des Batterierahmens habe ich nun mit einem Spezialkleber für Kunststoffe und extrafeinen Glasperlstrahlgut repariert. Das ist im Prinzip das selbe wie das "Schweißnaht aus der Flasche" Zeug (wobei hier normaler Sekundenkleber zum Einsatz kommt). Davor wurden die Risse natürlich an den Enden aufgebohrt, sowie der gesamte Riss mit dem Dremel angefast.
Glasfasermatten wären natürlich eleganter gewesen - ich werde das mal beobachten, ob meine Reparatur hält.

Hallo,

Zur Kette: Ich fahre schon seit vielen Jahren Simplex mit dem Thrige und einige Jahre auch auch recht bergig (Harzvorland). Das war nie ein Problem, wenn die Kette mit Kettenspray gut gepflegt wird. In
den ganzen Jahren ist die Kette nur einmal gerissen.
Wunderbar! Danke für die Info!

In der Zwischenzeit habe ich nun meine Akkupacks geplant: die Teile für Kompression, Heizung und Isolierung sind bestellt und dann geht es damit weiter. Also soweit es geht ohne Batteriekorb zum einpassen / anpassen.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.456
Thrige-Motor - wenn man viel WERTVOLLE Arbeit invetieren Will den Thrige auf 4Feld Motor umrüsten!
Die Original Ausrüstung ist der Stablertechnik under damaligen Limitierung der Steuertechnik geschuldet - dem Wirkungsgrad und Drehmoment vs. Verbrauch aber nicht zuträglich.

Ich habe mit Riemen und 42V Nicd bei 150-180A bis zu 25% gemacht. (Taunus und Westerwald auf Fernstrecke)
Eine Kühlung ist dann aber dringlicht zu optimieren auch auf die Haltebarkeit des Kohlenlagerschildes und Kohlen ( Lufteinlauf Gusseisen habe ich die Fenster entgrattet und mehr richtung Flügelprofil geformz und ein paar Prozente geweitet; auf der Kollektorseite wird es schwiriger aber entgraten geht immer - dort ist es Viel Wichtiger den "Aerodynamischen Kurzschluss an dem Flügelrad zu veringeren um bei Gleicher Mechanischer Leistung den Druckunterschied im Breich der Kohlen und damit den Luftduchsatz zu erhöhen.
Incl. des F4-Umbaus - merh Wirkungsgrad; Kühlerer Motor bei Kletterfahrten und Kühlere Kohlen ........
Leider kann ich meine Vor jahren Angebrachten verbesserung leider nicht in Zahlen belegen weil meine Fast fertiger Leistungmessstand von Exvermeiter/Freund/Kollege vernichtet wurde.

Ein 4F-Thrige wird langfristuig auch gleichmässigeren - ja Trotz mehr Drehmoment- gleichmässigeren Kohlenverschleis haben.

Weitere Optimiereung im Nutzwert ginge - Flügelrad Runter GFK-Haube statt dessen erstellen und einen LuftTürbine aus einem Moderenen Staubsauger eines guten Markenhersteller mit einem Flexrohr an die Haube anbeinden. ->
Ich schätze bei erhöhter Drehzahl die mech. Aufnahmeleistung des original Lüfterrades auf min.100W eine kleine 600WattTurbine bringt mit einer kleinen PWMRegelung bei der gleichen Leistung - min. den Dopplten Luftduchsatz -> bedeutet mit einer von mir noch umzusetzteneden aut.Themp.-Regelung und Steuerung weniger energetische Verluste bei kleiner Leistung und Niedrigen Temp. und bei Erhöhten Leistungen eben mehr Luft; bis eben Extrem Luft .....weil selbet bei Über 80% sind bei 8-10KW Kurzzeit Aufnahme immer noch mindestenes 2KW-Heizleistung nur aus dem Motor abzuführen. (neben dem 100Watt vom Stabler und 100Watt Abwärme der Akkus)

WEITERER VORTEIL die WARMLUFT kann somit durch ein Flexrohr nach Vorne und weitere Einsparungen bei kühlen Wetter bringen weil somit die Heizregister runtergefahren werden kann.

NICHT das die Lynch-Konzept nur nachteilig wäre - Anderswo arbeiten Antriebe zuverlössig sehr langlebig wenn die grundlegenden Dinge beachtet werden und sind dann ihrerseites echte SAHNE nur nicht so im EL und wie der Antrieb ab Werkrealisiert und beibehalten wurde ....

WENN man dann noch eine ANsaughaube baut kann auch gezielt Luft von Vorne oder Außen angesaugt werden (weniger Starßendreck und Feuchtigkeit - tut dem Kollektorleben dann auch gut ) in jeden Fall kühlere und/oder saubere als im "Dreckslauch selber.

Wer vor dem Atemgift und Kohestaub Krebs in der Langzeit nutzung nur von seinem Antrieb erwartet kann ja auch einem Golf4 und NAchfolger AktivKohleMicrofilter für 10 Euro Einschleifen. Aber dann bitte nur noch mit Geschlossener Haube fahren ......Weil die Umwelt dann Giftiger als das Eigene EL!!!! ;-.)

ACHJA AKKU für Langfahrten und Leistungslader auch eine Kühlung vorsehen - KÜHLE AKKUS ALTERN WENIGER ! Habe ich schon vor einer halben DEKADE definiert.

Für Extrem Ketten-Umbau könnte man auch einen besseren Querstabi entwickeln dann könnte man mehr Platz für eine Störkere untersetztung schaffen - Der bzw. die Thrige-Wicklungen vertragen nämlich 14000Umdr. in der Minute - mit der Riemenuntersetzung ist der mit "Rückenwind" sogar noch bei xx-KM/h ;-) noch "Dauerscheuderfest" :whistle: 😇. Mann ich mag mir ganicht Ausmalen - Was Füher aus dem El-Geworden wäre wenn man das ab WERK für die 14000 Eurokiste gemacht hätte - da hätte bei 48-60Volt >80%ETA; und 1:10 Untersetzung - der Beinahme TITAN- noch einen ganz anderen Beigeschmack gehabt:devilish:
Und dann noch gegenüber andere Lösung Presiwerter und Haltbarer

Die nächste Entwicklungstufe - wäre dann Sicher noch ein SEPEX-Steuerung das SANNEhäubschen geworden - so ein Antrieb hätte dann gegeüber den "verkappeten" F4-Scheibenläufer in dem sowieso breiten Drehzahlband und elektrischen Untersetztung/Leistungsoptimum/Begrenzung - keinen Wirkungsgrad- Reichweiten- Nachteil gehabt.
Mal davon abgesehen das man eine viel größere Motorenauswahl in Weltmarkt gehabt hätte nach dem Thrige an die Franzmönner verkauft und Eingestampft wurde. Statt den Empfindlichen F4-QAntrieb der zigfach Teuer war auch noch Falschrumlaufend einzubauen - schlimmer noch dann Kettenantrieb zu machen damit der Sowieso hochempfindliche Kumutatur auch noch Luft mit Fett-Partikeln ansaugen kann - JEDER E-Motorenbauer lernt von der Pieke auf (und die die es hier Interessiert) das Fremdstoffe VORALLEN Fette auf dem Kollektor-Laufbahn den Motor vorzeitig kaput gehen läst.

Da ist der Rückärtslaufen nur noch Garnierung - und nach dem Lixx gut verfügbar wurde und deren Spannungssabilität dann auch hohe Langzeitleistung ermöglichen thermiche Probleme im Drecksloch, wo dieser auch noch turbolent eige Warmluft; Akku- und Reglerwärme anzieht - nur noch marginal.
Und nicht die Frage des versagend OB - sondern nur WANN.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.542
43
Hannover
www.litrade.de
"Die kleinen Risse im Unterteil im Bereich des Batterierahmens habe ich nun mit einem Spezialkleber für Kunststoffe und extrafeinen Glasperlstrahlgut repariert. "

Ich hätte wie gesagt, Glasfasermatten genommen.
Das eigentlich Problem ist ja so nicht behoben.Es werde sich neue Risse bilden.
Die bilden sich immer und überall beim El, bis es laminiert wurde
 

el3331

Aktives Mitglied
03.12.2008
761
Köln
Hallo,
an meinem (dänischen) El wurde seinerzeit (vor ca. 10 Jahren) bei einem Nicht-Verkehrsunfall die Wanne unreparierbar beschädigt. Ich konnte damals eine andere bekommen und nach dem Umbau, bei dem von meiner Wanne absolut alles demontiert wurde, konnte ich an dieser Stellen sehen, die sonst so gut wie niemand zu sehen bekommt: die Stellen, an denen die Haubenscharniere an der Wanne befestigt werden. Ein Glück, daß der TÜV da auch nicht hinsehen kann, sonst würde kaum ein prüfungspflichtiges El noch auf der Straße herumfahren.
Grüße

Lothar
 

benjARRRGHmin

Neues Mitglied
12.08.2021
23
Und weiter geht's!
Das mit dem Sandstrahler war eine Tortur sondergleichen. Zig mal bin ich versetzt worden - war jetzt nicht so schlimm , da ich eh keine Zeit hatte.
Jetzt ist es mir aber zu blöd geworden und ich wollte das Ding einfach abholen und woanders hinbringen.
Plötzlich hatte er nun doch Zeit. Naja...

Jedenfalls bleibts bei "Tortur": €50,- weniger und jetzt darf ich mir zumindest sicher sein, dass dieser Korb ordentlich in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Sämtliche Blechteile auf der Unterseite sind entweder ganz weggerostet oder papierdünn. Dies ließe sich ja noch recht gut reparieren, jedoch sich auch die äußeren Seitenteile großflächig durch. Da hat der Rost munter zwischen den zwei Blechen getobt. Siehe Fotos...Also selbst kann ich das nicht mehr reparieren, ein befreundeter Spengler würde sich zwar drum annehmen aber auch er meint, dass das sehr aufwendig wird und er eigentlich auch keine Zeit hat. Also: ICH SUCHE EINEN BATTERIEKORB! 😬

Um die Stimmung zu heben war ich shoppen: eine große Bestellung bei Schippers ist raus!
Da mir die Dämpferkonsolen hinten mit einem Stückpreis von 72,- einfach zu teuer sind und wirklich alle 4 bei mir hinüber sind, werde ich mir diese Gummis selbst herstellen.
Da die Bremsleitungen in absehbarer Zeit nicht verfügbar sein werden, werde ich diese auch nachfertigen lassen.
Das gilt auch für das vordere Federbein - hier hab' ich mich für eine Alternative aus dem Pitbike Bereich entschieden.

Ach und kurze Frage: Sind die Bremsankerplatten auch aus der gleichen Legierung wie die Felgen?

Also es tut sich wieder was und ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten!;)(y)

Grüße,
Benjamin
 

Anhänge

  • Like
Wertungen: Peter End.

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
336
Moin Benjamin;
Zitat:
Ach und kurze Frage: Sind die Bremsankerplatten auch aus der gleichen Legierung wie die Felgen?
Ja, ebenso Aluminium.
Viele Grüße
Enno
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
336
Moin Benjamin;
Zitat:Also stink-normaler Aluguss oder doch auch eine Magnesium-Legierung?
Kann ich, mangels Fachwissen/bin kein "Metaler", nicht sagen. Auf jeden Fall "blühen" die Bremsgrundplatten nach vielen Jahren ebenso auf, wie die Felgen. Dann sieht das Material grau/weiß aus.
Viele Grüße
Enno
 

pavlik1

Aktives Mitglied
11.12.2018
301
photos.app.goo.gl
So ein schöner Batteriekorb. Ich habe 2 ähnliche zu reparieren.
Bei meinem Daily Driver El ist der Korb aus Edelstahl. Weiß jemand, wer sie in Edelstahl gemacht hat?
Hat jemand schon CAD-Zeichnungen des Korbes gemacht?
 
  • Like
Wertungen: benjARRRGHmin

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge