Bau eines E-Motorrads

  • Themenstarter Karl-Heinz Arnold
  • Beginndatum
K

Karl-Heinz Arnold

Guest
#1
Hallo,

wer weiß von einer Umbauaktion eines normalen Motorrads in Elektroantrieb. E-Trial aus Nürnberg habe ich schon abgeklärt, ist nur für Geländeeinsatz gebaut. Oecosachs habe ich auch schon geklärt, kann nicht helfen, verweist auch auf E-Trail. Bin für jede Info dankbar. Habe einen Rahmen mit Räder von Honda 900, ohne Motor.

voller elektrischer Gruß

K.-H. Arnold
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.352
40
Filderstadt
www.elweb.info
#2
Hallo Herr Arnold,
ich würde einen Lynchmotor empfehlen, einen Gleichstromsteller Curtis oder besser + verschlossene Batterien, PB Optima oder geschlossene NC je nach Geldbeutel. Wenn man in der Nennspannung im Bereich 36/48V bleibt kann man viele Standardteile (city el) nutzen.
Sonnige Grüße über die Straße
Ralf Wagner
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
0
#3
Hallo

Ja für ein Motorrad ist der Lynch Motor wohl die beste Wahl.
Da guter Wirkungsgrad hohe Leistung und geringe Abmasse.
Ein Steller würde ich mir selber bauen und das Geld dafür in die
Akkus investieren.
Bei den Akkus würde ich Cyclon Zellen einsätzen.
Du wirsd aber das Problem haben das du nur eine kleine Reichweite erzielen
kannst da auf einem Motorrad einfach zu wenig Platz für die Akkus ist.
Man will ja auch nicht mit 40km/h durch die Landschaft schleichen grade bei nem
Rahmen von einer 900er

Gruss John
 
R

Roland Reichel

Guest
#4
E-Motorräder sind schwer zu finden, aber:

Vor 10 Jahren oder so hat es eine ganze Reihe von Umbauten gegeben. Ich erinnere mich, dass bei der Tour de Sol in der Schweiz sehr schöne und verkleidete Rennmaschinen dabei waren. Es ist aber mit viel Arbeit verbunden, die Adressen rauszukriegen. Vielleicht hilft hier Eddi Stolz vom ECS weiter (Schweiz, mal im Internet suchen..).
In Deutschland ist vor vielen Jahren in Kassel von Hans-Jürgen Erk (damals Motorradhändler und City-El Importeur) ein Motorrad umgebaut worden, soviel ich mich erinnere, sogar eine Seitenwagenmaschine. An Ähnliches erinnere ich mich dunkel an einen Kollegen aus der Gegend von Crailsheim oder so, gesehen auf der Tour de Ruhr in Dortmund.
Also anfragen an die Vereine:
1. Kassel (1993 oder so fuhr am Start zur Kassel-Berlin Fahrt eine Honda DAX mit Lynch Motor rum..).
2. Isor, Dortmund (vielleicht finden die in alten Teilnehmerlisten noch was).

Außerdem ist in den letzten Jahren Ralf Kratky mit seinem Motorrad bei vielen Veranstaltungen mitgefahren. Technisch interessant: Drehstrommotor mit 48 Volt Elektronik von Honeywell. Teuer, aber ganz gut. Falls Du Kollege Kratkys Adresse nicht über Isor - Tour de Ruhr - Bernd Degwer rauskriegt, kannst Du mir ein mail schicken. Ich muss dann im Archiv wühlen.

Ich selbst habe übrigens noch immer einen Simson Roller. Müssen nur wieder Batterien rein, dann fährt es wieder. Meine kleine 30 Jahre alte Honda Monkey bleibt benzingetrieben mit dem schönen kleinen Viertaktmotor.

Gruss, Roland Reichel, Bundesverband Solarmobil e.V., www.solarmobil.net
(Auf www.solarmobil.net findet man bei den Infos und links auch alle Vereine).
 
09.08.2005
63
0
#5
Hallo

Die benötigte Batteriegrösse kann mit den Daten des EMB Lectra (www.motorbike.org) abgeschätzt werden. Für dieses Elektromotorrad wird eine Reichweite von bis zu 35 "miles" und eine Höchstgeschwindigkeit von 45mph angegeben. Diese Daten werden mit 24V und 104Ah (=2.5 kWh) erreicht. Es wird wahrscheinlich schwierig Batterien in dieser Grössenordnung in einem normalen Motorradrahmen unterzubringen.

mfg, Ingo
 
K

Karl Weippert

Guest
#6
Hallo Karl-Heinz!

Schau doch mal bei killacycle.com vorbei, da gibts gute Anregungen, mit so einem Ding kommst du zwar nicht weit, dafür aber sehr schnell zum nächsten Zigarettenautomat!

Gruß Karl
 
W

Werner Weiß

Guest
#7
so müßte eueer "problem" mit den batt´s zu lösen sein:
http://www.electroairbike.freesurf.fr/JC2/framsetJC2.html
oder?
euer el- flitzer weiss :D