Batteriewahl (qual)


H

Heinz

Guest
Auf der Suche nach neuen Batterien für meinen erst erworbenen Kewet, durchstreife ich nun seit knapp zwei Wochen in jeder freien minute das Netz. Da meine Situation nix anderes zulässt, sollen (müssen) es Blei/Säure Batterien sein, welche auch noch bezahlbar sind. So schwanke ich grad zwischen DETA Drivemobil 6V180Ah(C5), in Gitterplattenbauweise welche 300 Zyklen überstehen sollen, und NBA (Ungarischer Hersteller) 12V180Ah(C5), in PzS-Bauweise und bis 1000 Zyklen mitmachen sollen.
Wär toll wenn der ein od. andere, welcher mehr erfahrung diesbezüglich hat als ich (gehört nicht viel dazu:)), mir seine Meinung mitteilen würde!
merci vorab
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
Hallo Heinz,

da hast Du aber recht mit der Qual.........

Ich habe leider einen Kewet nur neu mit Blei-Gel Batterien ausgerüstet.

4 x Banner SBG 12-230 (12V, 230 Ah C20).

Bisher sehr gute Erfahrungen. Rekordfahrt: 95 km !

Ist aber ein auf 55 kmh begrenzter Kewet.

Das mit den Säure Batterien würde ich mir überlegen: Hohe Gasentwicklung und ständig dieser eklige Geruch im Fahrzeug und die Frau ärgert sich ständig über die Löcher in den Hosen.

Den Kewet findest Du unter: www.naturheilpraxis-i-schmidt.de

Viel Glück !

Matthias Bähr
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.344
Hallo Heinz,

hast Du Dir schon mal die Effekta unter dem Link http://www.starmotec.de/pd912022867.htm?categoryId=13 angesehen?

Such mal hier im Forum nach "Effekta". Die Stimmen waren bisher positiv.

Allerdings musst Du bei jeder Art von Batterie unbedingt auch in die Ladetechnik investieren. Was nützen Dir die besten Batterien wenn Du sie mit einem Billigladegerät kaputt lädst?

Für verschlossende Batterien ist unbedingt eine Ladung mit Temperaturkompensation zu empfehlen. Die richtige Ladespannung ist natürlich einzuhalten. Desweiteren solltest Du Dir, soweit nicht Einzellader für jede Batterie verwendet werden, ob Du Dir nicht 3 PowerCheqs für den Ladungsausgleich anschaffst.

Gruß,
Emil
 

Gunther Kufner

Mitglied
11.12.2004
120
Hallo Heinz

ich habe die DETA FF Serie drin, die sind wohl ziemlich baugleich mit den Drivemobile. Aber von den 300Zyklen bin ich weit entfernt, 150 sind wohl das äusserste. Allerdings habe ich auch ein paar mehr batterien drin, ich habe 12x12V drin.

Die Effekta sind wirklich günstig, würde ich wohl mal probieren - bekomme jetzt aber dann erst mal DETA FT Serie Panzerplatten.

Viele Grüße

Gunther
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
GUNTHER!!!!
LEIDENSGENOSSE!!!!
Welche Ströme fährst Du? (Max. und Durchschn.)
Wie lädst Du? Kennlinie, Ladesstrom/100Ah
Wie weit entlädst Du? (%)

Hab die gleich drinn, aber sie schwächeln immer mehr, jetzt 61Zyklen und reicht grade noch für 35km (sie haben sich durch Schwachstromentladungen mit 5A wieder ein wenig erholt)

Jürgen

 
H

Heinz

Guest
Hallo Emil,
hab Dank für den Tip! 177,-euro für 200Ah Batterien in jener Ausführung hört sich ja gut an. Wobei ICH mir, laut dem was Effekta zu den Teilen Schreibt, nicht so recht im klaren bin ob jene für Antriebszwecke so geeignet sind.
Doch selbst wenn, müsste ich mir auch ein, oder wohl besser vier neue Ladegeräte zulegen, da mein derzeitiges für AGM´s ungeignet ist. Und dies kann ich mir neben den Batterien z.Zt. nicht leisten. Desshalb kommen leider nur Blei/Säure Batterien in betracht.
Gruß Heinz
 
H

Heinz

Guest
Hallo Gunther,
meinst Du nun das Panzerplattenbatterien (wie zB. Deta FT) langlebiger sind als jene in Gitterplattenbauform (wie zb. die Deta FF) ??
 

Gunther Kufner

Mitglied
11.12.2004
120
Naja, jedenfalls behauptet EXIDE das. Sowohl das Datenblatt als auch der Servicetechniker und ein Anwendungstechniker meinten, dass die Panzerplatten deutlich länger haltbar seien.
Im Datenblatt ist die dreifache Zyklenzahl gegenüber der Gitterplattenbatterie genannt.
Und nicht umsonst werden im Traktionsbereich (Gabelstapler und so) offenbar fast nur Panzerplatten eingesetzt.

Gruß, Gunther
 

Gunther Kufner

Mitglied
11.12.2004
120
JÜRGEN!!!
FREUDENSGENOSSE!!!! (nicht unbedingt auf die Akkus bezogen, eher aufs Emobilieren an sich)

Hmm, ich hab meistens die Strombegrenzung auf 60A, gehe höchstens ganz kurz mal auf 70A hoch. Im durchschnitt fahr ich wohl so etwa mit 30 bis 40A. Ich hab übrigens die FF12060, also 60AH (C5).

Kennlinie hab ich IUIa, und lade mit I = 15A, also 25A/100AH (C5)
normal entlade ich vielleicht so um die 30 bis 40%, aber auch 70% kommen mal vor.

Ich kanns nicht so genau einschätzen, und vor allem weiss ich nicht, wie die % definiert sind. Prozent der C5 Kapazität, oder der beim maximalen Strom, oder wie? Und dann bei Akkus, die schon älter sind - wir die aktuelle Kapazität als Referenz genommen, oder die am Anfang? Seis drum. Du hast jetzt vielleicht ein bisschen ein Gefühl, wie ich meine belaste.
Garantie ist übrigens bei EXIDE garkein Thema. Ging bei mir total unkompliziert. Bei bedarf nenne ich dir gerne die Ansprechpartner...

Gruß, Gunther
 
H

Heinz

Guest
Aha.., und wieder ein klitzekleines bischen schlauer. Merci
Gruß Heinz
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!