Batterieproblem im City-EL


Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
0
#1
Ich sehe da ein Problem für eine Klage gegen den Batteriehersteller.

Im City-EL mit 36 Volt werden die Batterien ausßerhalb der Spezifikation des Batterieherstellers betrieben. Der Hersteller ist hier aus der Haftung.

Im City-EL ist der Anfahrstrom ca. 120 A und der Fahrstrom in der Ebene, je nach City-EL Typ zwischen 35-60 A. Wer viele Hügel hat belastet die Batterie immer mit maximal eingestellen A. Dies kann auf Dauer keine Batterie aushalten.
(habe ich da recht oder liege ich daneben ?)

Ich habe jährlich meinen Batteriesatz getauscht, die Lebensdauer waren zwischen 2600 km und 4800 km pro Satz. Ich fuhr DETA, Banner, Hagen usw. Den Winter hat keine Batterie richtig ohne einbusen trotz erheblicher Wartung überlebt.

Ich habe nun ein Twike, denn die Batteriekosten sind hier auf die km Laufleistung gerechnet auch nicht teurer und habe nun keinen Ärger damit. Von den Fahreigenschaften will ich gar nicht sprechen. Bin heute auf der Autobahn mit 95 km/h gedonnert.

Anzumerken gibt es aber das es auch Ausreißer gibt. Ein Mitglied des EMM (ElektroMobilfahrer München) fährt ein City-EL mit Banner 139Ah Batterien seit 4 Jahren und hat nun 14000 km !!!!!!! drauf und mit immernoch einer Reichweite von 30 km. Und das mit dem normalen Trafoladegerät welches nicht an den Batterietyp angepasst worden ist.

Ich weiß nicht wie er das gemacht hat ?????

Grüße
Claus
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#2
Claus schrieb:

Im City-EL ist der Anfahrstrom ca. 120 A und der Fahrstrom in
der Ebene, je nach City-EL Typ zwischen 35-60 A. Wer viele
Hügel hat belastet die Batterie immer mit maximal
eingestellen A. Dies kann auf Dauer keine Batterie aushalten.
Bleibatterien halten das auf Dauer sicher nicht aus.
Die sind bei moderateren Strömen besser aufgehoben.

Nickel-Cadmium, wie im Twike oder Citroen eingebaut, oder Nickel-Zink sind sicher die bessere Wahl.

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#3
Herbert Kaiser schrieb:

Wieso sollen Bleibatterien die im CityEl benötigten
Ströme "sicher nicht aushalten"? Womit fahren den schon seit
hundert Jahren Gabelstapler, Schienenbusse und alle möglichen
Arten von Elektrofahrzeugen?
Also, genauer formuliert: Die im CityEl meistens eingesetzten Gitterplattenbatterien sind das Kriterium.

In Gabelstaplern etc. sind meistens Panzerplattenbatterien eingesetzt, die mehr aushalten. Dafür sind sie auch so schwer wie ihr Name sagt. Ich glaube aber nach wie vor, daß in Straßenfahrzeugen die Strombelastung bezogen auf die Kapazität höher ist als in anderen E-Fahrzeugen.

Gruß,
Herbert
 
H

Harald Meyer

Guest
#4
Hallo Ihr,
ich finde auch, dass da City Com in der Verantwortung ist, egal ob die Batterien nun "richtig" oder "falsch" betrieben werden. Schließlich haben die die verkauft und stehen dafür in der Verantwortung.
Einen Beschwerdebrief unterschreibe ich gerne mit.

Dass diese Firma noch existiert, wundert mich sowieso schon lange.
Ich warte bereits seit ca. Anfang Juli auf ein Angebot für ein Cabrioverdeck, dass mir H. Nestmeier persönlich am Telefon zugesagt hat. Nicht mal die Aussage, dass sie das Verdeck nicht liefern können haben die zustande gebracht.
Mit sonnigen, wochenendreifen, cabriofahrenden (mit Verdeck, bei Bedarf) Grüßen
Harald
 

Stephan Nagel

Neues Mitglied
24.11.2005
13
0
#5
Hallo,

den Ärger mit den Batterien im El kann ich nicht nachvollziehen. Meine letzten Detas hatten 15 000 km gehalten, die Panzerplattenakkus 25 000 km. Betrieb durch das ganze Jahr; die Dinger wurden dabei auch fürchterlich gequält.
Allerdings sind wir hier in Aachen seit einigen Jahren dazu übergegangen, mit einem Überwachungsgerät u.a. auch die Einzelspannungen anzuzeigen. Da werden dann die Sünden sowohl beim Laden als auch beim Entladen angezeigt.
Nach meiner Erfahrung hilft die Gesamtspannung wenig, da Überlastungen meistens zuungunsten einer Einzelbatterie laufen und nach und nach die anderen nachgezogen werden.
Hier lässt sich schlecht nachvollziehen, was gelaufen ist.


Gruß von den Aachenern

Stephan Nagel
 
W

Wolfgang

Guest
#6
Na ja, Stephan, nix für ungut, aber das Panzerplatten lange halten is nix neues. Das aber empfindliche wie SSB, Hawker oder auch die Champion eine auf den Punkt passende Ladekurve brauchen ist die andere Sache.
Ich muss gerade leidvoll erfahren das die original Championkurve im HF Lader aus Aub nicht zu passen scheint.
Das Problem ist aber nicht City Com, sondern scheinbar zu hoch angesetzte Vorgaben der Batterielieferanten.
Wolfgang
 
J

Jürgen Gaber

Guest
#7
Hallo , ich möchte keinem zu nahe treten , aber das Problem mit den Batterien ist bekannt . Eine möglichkeit der kostenreduzieren . Wie im Forum bekannt fahre ich Starterbatterien 6 X 90 Ah ,kosten im moment ca. 250 € . Fahre seit 2002 mit den gleichen Batterien ,war auf der Tour de Ruhr mit dem Satz nach etwa 12 000 km fahre immen noch locker 60 km am stück. ( Jürgen Plower hat die gleichen erfahrungen gemacht).Wenn die batterien immer geheitzt sind und nicht Tiefentladen werden, halten Sie unheimlich lange , und das für ein Preis der ist einfach nur gut.Versucht es doch mal.( Batterieheizung von Conrad )Batterie temperatur immer über 25 grad.
 

Karsten-

Mitglied
12.12.2004
91
0
#8
Hallo Jürgen,
mit wieviel Heizleistung ?
Ich habe gerade 15 W-Heizungen installiert und es dauert ewig bis das Thermometer (Fühler an der Stirnseite) ein paar Grad ansteigt. Nach ca. 4 Stunden max. 5°C Anstieg. Ich vermute, das die Wärmeverteilung in so einem Akku nicht so doll ist. Oder ist 15 W deutlich zu wenig?

Karsten
 
J

Jürgen Gaber

Guest
#9
Hallo Karsten ich habe die großen Folien von Conrad genommen . Da ich 2 Sätze a 36 V habe, sind die Folien auf 72 V geschaltet und mit 36 V versorgt . Zusammen liegt der Verbrauch bei etwa 3 A , 18 W pro Batterie ich habe die Batterien mit Styrodur isoliert. Es dauert ungefähr 24 Stunden bis die Temperatur 25-30 Grad erreicht hat .Der Mehrverbrauch an Enregie rechnet sich aber ,Lebensdauer - Reichweite ,im Winter fahre ich die gleiche Strecke wie im Sommer. Achtung die Folie ist sehr empfindlich auf Druck , meine brannte letzten Monat ab .Gruß Jürgen
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge