Batterienachladesystem - Verbrauch ca. 0,9 Liter Pflanzenöl / 100 km


H

Heinz

Guest
Beschreibung: Wünsche allen noch ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2005.

Wer hat Interesse, ein Batterienachladesystem für E-Mobile
weiter mit zu entwickeln ?
Verbrauch ca. 0,9 Liter Pflanzenöl / 100 km - Reichweite
bei einem Tankinhalt von 25 Litern dann ca. 2.700 km !

Oder wer würde ein Elektroauto zum Umbau dafür zur Verfügung
stellen ?

Grüsse Heinz
 
K

Karl

Guest
Hallo Heinz!

Ich hätte da großes Interesse! Erzähle mehr!
Wie rechnet sich das denn grob? 0.9 l Pöl für 100 km bei welcher Geschwindigkeit?
Einen (zugelassenen ! ) City-el hab ich übrig!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
D

Dieter Seeliger

Guest
Hallo zusammen,
Schönes neues Jahr.
Ich denke auch gerade über einen Range-Extender für mein EL nach.
Also grosses Interesse......

Gruss Dieter
 
H

Heinz

Guest
Hallo Dieter,

das automatische Batterienachladesystem hat die Masse
ca. 80 x 60 x 40 cm und passt in den City-El leider nicht rein !


Grüsse Heinz
 
H

Heinz

Guest
Hallo Torsten,

das automatische Batterienachladesystem hat die Masse
ca. 80 x 60 x 40 cm !

Ich weiß nicht, wie groß dein Boot ist ?!


Grüsse Heinz
 

Torsten Wernecke

Neues Mitglied
23.11.2004
48
Hallo Heinz,

müßte rein passen, Boot ist 6m x 1m z.Z. 48V NC , 2KW Motor
Akkus und motor sind aber "flexibel".
Von wo kommst Du ?

Grüße Torsten
 
D

Dieter Seeliger

Guest
Hallo Heinz,
ist das Ladesystem schon ein fertiger Baustein oder soll da noch etwas entwickelt werden?
Ich überlege, mir einen Anhänger für das EL zu bauen, mit einem Generatorsystem und noch etwas Stauraum.
Da würde das Ding bestimmt reinpassen.

Gruss Dieter
 
H

Heinz

Guest
Hallo Torsten,

Hallo Dieter,


das automatische Batterienachladesystem ist für
den Einbau in Elektroautos konzipiert und muß jetzt erst mal
ausgiebig im Härtest die Alltagstauglichkeit beweisen. Des weiteren
ist der Einbau eines Tankes für Pöl / Inhalt nach Leistung
und Reichweitenwunsch notwendig.
Das System ist natürlich nicht ganz billig, wie der Preis sich bei
grösseren Stückzahlen entwickelt, wird sich zeigen.
Das Gewicht des Systems wird ca. 50 kg + Tankinhalt etc. betragen
und muß auch berücksichtigt werden.

MfG Heinz
 

Torsten Wernecke

Neues Mitglied
23.11.2004
48
Nochmal Hallo,

hast Du noch ein paar mehr Daten zum System ?
Aufbau, welcher Motor, Bilder usw..
Das wird wohl nicht unter " streng geheim" laufen.

neugierige Grüße

Torsten
 
D

Dieter Seeliger

Guest
Hallo Heinz,
welche technischen Daten hat dieses Batterienachladesystem?
Leistung, Spannung, Betriebsdauer, Antrieb ?
Ich würde mich und mein EL für einen Praxis-/Langzeittest zur Verfügung stellen.
Ist das Gerät schon fertig entwickelt?
Würdet Ihr ein System für den Test zur Verfügung stellen ?

Gruss Dieter
 
H

Heinz

Guest
Hallo Torsten,

Bilder gibt es von dem System nicht.
Es müssen alle abwarten, bis die Härtetests erfolgreich
abgeschlossen sind.

Ein Vorführfahrzeug wird es vorerst nur im Süden und eines
bei mir in Norddeutschland geben.
Ich selbst werde mein Fahrzeug auf einer Strecke von Süd - nach
Norddeutschland testen und dann berichten können, ob es klappt.

Weitere Standorte und Händler werden dann wohl
rasch folgen.
Geplant ist am Anfang erst mal die Produktion von
2 Sitzern.

PS: Wer will, kann sich ja schon mal unverbindlich für eine Probefahrt
anmelden !


Grüsse Heinz
 
H

Heinz

Guest
Hallo Dieter,

hatte den letzten Beitrag schon geschrieben, als dann deiner erschien.
Das System bzw. die elektronische Steuerung ist momentan auf 60 V
und einer Leistung ausgelegt, um die Akkus eines 12 - 24 KW Fahrzeuges
nach Bedarf zu laden.
Das Gerät muß, wie beschrieben, erst den Härtetest absolvieren.
Die Kosten für einen Test sind wahrscheinlich auch nicht wirtschaftlich.


Grüsse Heinz
 

Torsten Wernecke

Neues Mitglied
23.11.2004
48
Hallo Heinz,

da bin ich mal auf den Testbericht gespannt,
wollte eh das Boot auf 20 KW umrüßten,
bloß mit den Akkus kommt man ja dann nicht mehr sehr weit. ;-)


Hallo Dieter,

irgendwie scheinen wir oft die selben Ideen zu haben .
Mit dem Langstreckengenerator hatte ich auch schon Pläne bloß noch keine Zeit.


Grüße an alle

TW
bl
 
D

Dieter Seeliger

Guest
Hallo Torsten,
ja das stimmt, wir scheinen öfter die selben Ideen zu haben.
Ich will im Sommer ein paar Touren an die Nordsee machen und habe mir dazu das EL ausgesucht, streng nach dem Motto,
der Weg ist das Ziel....
Bis dahin soll ein Range Extender fertig sein.
Ich habe noch einen alten 1KW Generator im Keller stehen, der ist fast neu, hat nur ca. 50 Betriebsstunden und wird von mir normalerweise bei Amateurfunkveranstaltungen als Stromerzeuger genutzt.
Der soll in den EL-Anhänger integriert werden und dann kanns losgehen.

Gruss Dieter

PS: ist zwar nicht gerade ökologisch sinnvoll, aber Langstrecke geht dann eben auch mit dem EL......
 
H

Heinz

Guest
Hallo Dieter,

von wo aus fährst du denn an die Nordsee mit dem El ?


Grüsse Heinz
 
D

Dieter Seeliger

Guest
ich komme aus Mülheim an der Ruhr

Gruss Dieter
 
H

Heinz

Guest
Hallo Dieter,

na das haste ja ne kleine Strecke vor dir an die Nordsee !!
Kannst ja mal Bescheid sagen, wenn du lossaust !

Grüsse Heinz
 
K

Karl

Guest
Hallo Heinz!
In der Elektroautoszene ist unstrittig, daß ein relativ nomales Fahrzeug mit einer Stirnfläche von 2-3 m² bei einer Geschwindigkeit von ca. 60 km ca. 10 kWh /100km verbraucht. Deutlich darunter liegen nur Fahrzeuge mit kleinerer Stirnfläche, z.B. Twike oder city-el.
10 kWh entsprechen dem Energiegehalt von ca. einem liter Pflanzenöl.
Für einen Verbrauch von 0,9 l Pöl / 100 km müßte die Umsetzung der Pöl Energie mit ca. 100% erfolgen! Hierfür ist bisher keine Maschine bekannt, mit der konventionellen Physik ist eine solche auch nicht denkbar.
Der Rekord für Dieselfahrzeuge (hatz diesel?) liegt bei ca 2500 Km/ Liter Diesel ( 0,04l/100km)
Das Fahrzeug war extrem klein, die Geschwindigkeit extrem niedrig.

Entscheidend bei einem Nachladeteil für Elektoautos ist -neben der Umweltverträglichkeit- die elektrisch abgegebene Arbeit / eingesetzter Energie aus Pöl , H2 , Diesel o.Ä..
Die Abschreibung / erzeugter KWh ist der zweite wesentliche Punkt.
Z.B. 5 kW Leistung * 1000 h = 5000 kWh Lebenserwartung, würde dann bei einem Kaufpreis von 5000 € 1 € / kWh an Maschinenabschreibung und ca. 6 cts/kWh an Pöl ( bei 100% Wirkungsgrad!) bedeuten.

mit sonnenelektrischen Grüßen

Karl
 
H

Heinz

Guest
Hallo Karl,

danke für die sehr detaillierte Aufstellung,
wird mit Sicherheit stimmen.
Aber was soll ich damit machen ?

Grüsse Heinz
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!