Batterien wiederbeleben?


I

Ina Nikol

Guest
#1
Hallo in die El-Runde!

Wir haben letztes Jahr ein gebrauchtes El mit Banner 139-Batterien gekauft. Sie fuhren knapp 40km im Stadtverkehr, was für unsere Zwecke ausreichend war.

Leider haben wir dann den Rat befolgt, sie "ab und zu" ganz zu entladen. Das erste Mal ließ ich die Lüftung an bis sie sich von selbst abschaltete - das El fuhr danach genauso gut wie zuvor.

Letzte Woche nun hat mein Mann das El per Scheinwerfer entladen - und nun schaffen die Batterien nur noch ca. 3km!

Irgendwas haben wir wohl falsch gemacht...

Gibt es eine Möglichkeit die Batterien wieder zum Arbeiten zu bewegen oder sind jetzt neue fällig?

Für Tipps wäre ich wirklich dankbar denn ein El ohne Saft ist eine traurige Angelegenheit...

Ade, Ina
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
#2
Hallo Ina,
letzte Woche gabs bei Aldi (Sued) Digitalvoltmeter zu 9,95 Euros, schaff Dir mal so ein Teil an, damit Du schon mal ne Aussage ueber die grundlegenden Werte Deiner Batterien treffen kannst. Ansonsten, ist ne Fehlersuche, wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen :-(

juergen
 
M

Michael Matschoß

Guest
#3
Einige Tips von mir:
-die Gis 139 oder 109 nicht unter 10,2V pro Batterie entladen
-sofortige Wiederaufladung nach Benutzung zwingend notwendig
-eigentlich ist eine vollständige Entladung bei regelmäßiger Benutzung nicht nötig

Ansonsten einfach mal eine Mail an office.bdne@bannerbatterien.com, zwecks Kontaktaufnahme zur Problembehebung!

mfg. Michael
 
#4
Hallo Jürgen,
warum so teuer?
Früher kosteten die Digitalvoltmeter 9,95 DM, bei Conrad und anderswo.
Soviel ich weiss, sind sie nicht viel teurer geworden, so um die 5 Euro sollten sie heute noch kosten, jedenfalls bei Conrad, Pollin und so.
Ich hab mir schon mal zwei davon hergerichtet auf einem Brettchen und für Strom und Spannung verdrahtet und entsprechend beschriftet. Ist ganz praktisch. Und eines dieser einfachen Geräte liegt standardmäßig in meinem El Werkzeugkasten.
Leider ist es nötig, so etwas - jedenfalls bei Batterieproblemen - stets griffbereit zu haben.

Gruss, Roland Reichel, bsm
MiniEl seit 89, MiniEl City seit 92, und diesen gerade erfolgreich auf Vericherungskennzeichen umgemeldet.
 
#5
Batterien lassen sich am besten mit Muskeln vergleichen:

1. Nicht oder wenig benutzt, und sie erschlaffen. Dann sind sie nur sehr mühsam durch "Trainingsprogramme" wieder neu zu beleben (bei Sulfatierung mit dem Pulser, zusätzlich mit Hochstromladung).

2. Bei Überbeanspruchung (zu hoher Strom oder zu tiefe Entladung) sieht es schlecht aus. Wie bei Muskeln: ein Muskelriss ist schmerzhaft und geht nur schlecht wieder weg.

Spass beiseite, es kommt bei eurer Tiefentladung auf gescheites Wieder-Auf-Laden an. Was am besten ist, kann man per Ferndiagnose schlecht entscheiden.
Auf jeden Fall gilt:
1. Säurestand sollte o.k. sein.
2. Dann hilft meist ein schonendes Aufladen mit kleinen Strömen (5 A oder so) bis sie ganz voll sind, also bis 14,5 Volt pro 12 Volt Akku.
3. Dann einmal entladen bis 10,5 Volt als niedrigste Spannung.
4. Dann mit hohem Strom, möglichst 50 A oder so, besster 80 A aufladen bis etwa 15 Volt, möglicherweise noch mehr. Bei Erwärmung den Strom wegnehmen, man sollte die Batterien schon noch anfassen können (max. 40 bis 45 Grad C).

Dieses "Wechselbad" mit niedrigem Strom laden, dann Entladen, dann hohem Strom laden wäre sicher ein gutes "Trainingsprogramm".
Die Akkus sollten dann wieder kommen.
Und dann natürlich einzeln messen: Bei solchen rigorosen Massnahmen müssen sich die drei 12V-Blöcke nicht gleich verhalten. Hier ist also Einzelbehandlung angesagt. Wenn Du Glück hast, kommen alle drei Batterien wieder etwas hoch, so 80 % oder so der Kapazität kann man manchmal mit den hohen Strömen wieder erreichen.

Wenn nichts hilft: Zum Bernd Kürten bringen nach Obermichelbach bei Nürnberg/Erlangen. Er hat ein 80 A Ladegerät und könnte die Akkus mal "trainieren". Vielleicht hilft auch ein Megapulser was, die müssen aber mindestens rund drei Monate oder so dranbleiben.

Und wenn nicht alle Akkus wieder kommen, dann hilft eigentlich nur Ersatz.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 
I

InaNikol

Guest
#6
Hallo!

Danke erstmal für die Hinweise! - Werde mir so ein Digitalvoltmeter zulegen und `mal messen. Wo muß ich das Teil denn anlegen?

Und wie lade ich die Akkus einzeln und mit verschieden hohen Stromstärken? - Das geht sicher nicht mit dem El-Ladegerät - was für ein Gerät brauche ich dazu? (Sicher `was aus dem Autohandel, vielleicht radel´ ich da mal vorbei...)

Zum Ladegerät: Als ich losfuhr waren die grünen Punkte auf meiner Anzeige bis auf zwei voll (nach vollständigem Laden - vor unserer Tiefentladung waren sie immer ganz voll) - aber da muß es doch halbwegs aufgeladen haben, oder?

Ade, Ina
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge