Batterien von Everspring

Max Mausser

Mitglied
12.04.2006
109
Habe dieses Mail Heute bekommen.
Zur Info an alle die Interesse haben.

Gruss aus der Schweiz
Max
____________________________________________________________________

Lithium ion Re-chargeable Power Batteries

New battery models update: high capacity and high current. BMS and Charger availability.



Introduction of TS-LFP models with 3C high continous current, longer life cycle and are suitable for motor drive applications. Capacity from 30Ah to 800Ah batteries with continous current from 90A to 2400A !.
Selection and Pricing : http://www.everspring.net/txt/product-battery-pricing.htm or the bottom of this page.



TS-LCP models with lighter weight and smaller size have extended the capacity to 600Ah.
Selection and Pricing : http://www.everspring.net/txt/product-battery-pricing.htm or the bottom of this page.



Please ask for the aggressive volume-pricing break


New battery management system (BMS) module is available. See attached reference document.
Each BMS module can control upto 10 cells for overvoltage charging protection and voltage monitoring of individual cell with LCD display panel.

BMS module - unit price US$500

Display panel - unit price US$500

Custom-built matching charger for the BMS module.
The cost of a custom-built charger is US$ 750 per KW with ordering leadtime of 6-8 weeks in general.

For example, if you have 14 cells of 100AH cells (TS-LCP100AHA), in order to charge it, you need 4.25v charging voltage per cell and the charging current is 0.3C or 33A. Therefore, the charger will be a 14x 4.25v x 33A = 1963 watts or 2 KW. The pricing of the charger will be US$ 1,500.


See the BMS and charger in action: http://www.everspring.net/charger/


Best Regards,

Keith Lau

Director

Everspring Global Ltd.

Hong Kong. Dubai. Austria

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



- LITHIUM ION RE-CHARGEABLE POWER BATTERY Selection Guide and Pricing (in US$)



TS-Series LCP model Lithium ion Power Batteries

Light weight, small size, high current, high capacity at high current, and are suitable for battery backup applications.




Nominal Nominal Max Discharge Cycle Life Dimension Weight List Price
Voltage capacity Current (80%DOD) (mm) (Kg) US$
@ 0.3C (Continuous)


TS-LCP50AHA 3.6V 50AH 15A 300 190x116x46 1.6kg US$100

TS-LCP90AHA 3.6V 90AH 30A 300 215x115x61 2.4kg US$180

TS-LCP100AHA 3.6V 100AH 33A 300 220x145x61 3.0kg US$200

TS-LCP200AHA 3.6V 200AH 66A 300 285x182x71 5.5kg US$400

TS-LCP600AHA 3.6V 600AH 200A 300 452x288x71 14.8kg US$1,500


TS-Series LFP model Lithium ion Power Batteries

3C high current, high capacity at high current, longer life cycle and are suitable for motor drive applications.


Nominal Nominal Max Discharge Cycle Life Dimension Weight List Price
Voltage capacity Current (80%DOD) (mm) (Kg) US$
@ 0.3C (Continuous)


TS-LFP30AHA 3.2V 30AH 90A 1000 180x160x46 1.6kg US$60

TS-LFP80AHA 3.2V 80AH 240A 1000 220x145x61 3.0kg US$160

TS-LFP150AHA 3.2V 150AH 450A 1000 285x182x71 5.3kg US$300

TS-LFP400AHA 3.2V 400AH 1200A 1000 452x289x71 13.5kg US$800

TS-LFP800AHA 3.2V 800AH 2400A 1000 850x289x71 25kg US$2,000


TS-Series LCP model vs LFP model
LCP model LFP model


Operating Voltage: 2.8-4.25V 2.0-4.2V

Nominal Voltage: 3.6V 3.2V


Max Discharge Current (Continuous): 0.3 C 3 C (C = rated A)

Max Discharge Current (pulse): 3 C 5 C (C = rated A)

Maximum Charge Current: 0.3 C 0.3 C (C = rated A)

Cycle Life: (80%DOD) 300 1000

Cycle Life: (70%DOD) 500 1500

Size over Norminal Capacity 33% larger

Weight over Norminal Capacity 20% heavier

Flame retarded Better

Best Applications Energy storage Motor drive
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Max,
heißt jetzt LFP Lithium-Eisen-Phosphat ? Also die angeblich von http://www.a123systems.com/html/home.html
entwickelten Typen ?
Dann klingt das schon nicht schlecht !
Vergessen sollte man aber nicht, daß die früheren Versprechungen nicht in allen Punkten immer eingehalten wurden.

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.490
91365 Reifenberg
Hallo Karl,
Versprechen hin, Versprechen her, versprechen kann man sich ja mal.
Verschreiben auch, vor allem, wenn automatisch übersetzt wird (was mich wundert, da Everspring laut Internetseite auch in Österreich tätig ist).

Die automatische Übersetzung ist jedoch so schön, dass ich sie niemand vorenthalten möchte (auszugsweise):

[Zitat bzw. Übersetzung Anfang]
Everspring globales begrenztes
Eine führende Marketing-Firma für Energie Lithium-Ionbatterien.
Kontakt: sales-info@everspring.net
Unser Geschäft basiert auf Vertrauen. Deshalb werden unsere Produkte in einer transparenten und geöffneten Weise angeboten. Wir verstecken nichts von unseren Kunden. Wir bieten ausführliche Zusammenbrüche aller Produkte an, also kannst du die rechte Entscheidung treffen und was genau erhalten, du wünschst.
[Zitat bzw. Übersetzung Ende]

So so, die Batterien werden also geöffnet angeboten, nicht verschlossen.
Und dass Sie nichts von mir verstecken wollen, ist gut. Sonst müßte ich ja meine eigenen Sachen wiedersuchen.
Dass sie schon schreiben, dass ihre Produkte ausführlich zusammenbrechen.... na ja.

Spass beiseite, die Akkus sind interessant, die Daten und die Preise auch. Da sie offenbar - laut Website - auch ein Büro in Österreich haben, sollte eine Bestellung mit Rechnungsabwicklung, Gewährleistung und so kein Problem sein. Bin auf Erfahrungsberichte gespannt.

Gruss, Roland R.
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo Max,

wie die Typenbezeichnung "TS" schon sagt, stammen die Akkus von ThunderSky.
Die LCP-Serie entspricht wohl der "alten" 1. Generation mit hohem Innenwiderstand, bei denen Typen <200Ah für Elektrofahrzeuge eher ungeeignet waren (s. Lithium-CityEL :rolleyes: ).

Die neuen LFPs ("LiFePO4" lt. Webseite) sollen hochstromfähiger, kälteunempfindlicher, billiger und langlebiger zu sein - klingt fast ZU gut ;-).
Aus dem Handbuch:
9.7 The most obvious disadvantage of the Lithium ion Power battery is that it is not adaptable to long-term and large constant current (&#8805;1CA) discharge. Therefore, to use this product, the load power must be designed to precisely match the capacity of the battery pack. Otherwise the battery capacity will decrease rapidly, and its service life will be shortened.
Hat schon jemand bei Herrn Andexlinger angefragt - Lieferbarkeit, Details Ladegerät + BMS, Preise in ¤¤¤?

Gruß Jens
 

Max.

Neues Mitglied
10.10.2006
20
Erfahrungsberichte gibts in der TS Yahoo Group
http://tech.groups.yahoo.com/group/ThunderSky/
Dort ist auch Herr Lynch (Inventor des Lynch Motors) mit von der Partie, er kennt sich bestens mit den TS Zellen aus und hat auch ein BMS dazu entwickelt.

Bezüglich des Elektrodenmaterials LiFePO4 in Lithium Zellen gibt es hier einen vielversprechenden Report. http://www.innovations-report.de/html/berichte/energie_elektrotechnik/bericht-54398.html Ich habe die LFP Serie vergangenen Sommer zum ersten mal ins Augenmerk gefasst und verfolge seitdem den Verlauf. Die TS mail habe ich auch bekommen und bin dadurch auf das neu hinzugefügte BMS von TS aufmerksam geworden.

In Europa bekommt man die Zellen aus England oder wie schon erwähnt aus Österreich. In Finnland gibt es ebenfalls eine Firma die TS Zellen vertreibt (Der Link wurde entfernt (404).), Jukka von fevt ist ebenfalls in der Group, an ihn kann man sich auch wenden.

Das meiste ist nachzulesen in der TS Group.

MFG Max.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.490
91365 Reifenberg
Hallo Max,
es sind wohl Thundersky Akkus. Als Beispiel habe ich mir den Typ LFP 150 Ah mal auf der web-site von www.thunder-sky.com angesehen, siehe http://www.thunder-sky.com/detal/TS-LFP150AHA.pdf

Dort werden bei Entladetiefe >80% schon 2000 Zyklen und >70 % sogar 3000 Zyklen angegeben. Das wäre schon interessant für einen City El. 12 Stück würden nur noch rund 64 kg wiegen, und das für 38,4 Volt und 150 Ah. Der Satz würde ab Hongkong dann 3600 $ kosten, plus Transport und Gebühren und so wären es sicher über 4000 bis 4500 $.
Rechnen wir mal: 4000 $ für einen Energiedurchsatz von rund 12.000 kWh (70% Entladetiefe, 3000 Zyklen) würden rund 30 Cent pro kWh ergeben. Sicher gut, aber nicht direkt traumhaft. Vor allen Dingen müssen die 3000 Zyklen erreicht werden. Das wären knapp 10 Jahre jeden Tag einen Zyklus. Ob der Akkus diese Zeit mitmacht, ist noch nicht raus. So lange gibt es ihn noch gar nicht.
Dann die Rechnung pro km: Beim City El dürften bei 150 Ah zu 70% genutzt also 105 Ah zur Verfügung stehen. Bei den Einsatzströmen rechnen wir mal mit ehrlichen 90 Ah, das sollten dann gut 90 km Reichweite geben, vielleicht auch 100 km Reichweite. Und das dann 3000 mal, also 300.000 km.
Na ja, über 100 000 km haben schon einige "Ellert", wie der CityEl damals in Dänemark hieß. Aber 300.000 km? Müßte ein absoluter Vielfahrer sein, der täglich 2 mal die Akkus leer fährt. Also morgens 80 bis 100 km hin und abend 80 bis 100 km her. Sozusagen von A (Arbeit) nach B (Bett) rund 100 km.
Wär schon möglich, der CityEl ist aber nicht eigentlich das Fahrzeug für solchen Einsatz.
Und die Kosten pro km: rund 4000 Euro für 300.000 km würden nur traumhafte 1,33 Cent pro km ergeben. Das wäre ok, wenn es denn erreicht würde.

Also dann, ich würde zur 80 Ah Batterie greifen. Die könnte man eher mit 2000 bis 3000 Zyklen aufbrauchen. Wenn die Reichweite ausreichend wäre, ich würde auch so an die 60 km erwarten.

Wer wagt mal so einen Test. CityCom hat sich einmal - sozusagen - mit ThunderSky die Finger verbrannt. Die rund 7 oder so Testfahrzeuge haben nicht hingehauen, die Fahrzeuge sind wohl alle wieder auf andere Akkutypen umgestellt worden. Wenn allerdings Thunder-Sky die Technologie gewechselt hat und die Akkus jetzt hinhauen und auch bei tiefen Temperaturen hohe Ströme liefern könnten, dann wäre es mal eine Erprobung wert.

Gruss, Roland, bsm
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Roland,
hat jetzt Thundersky die LiFePO Technologie von A123 geklaut oder ist das open source?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.490
91365 Reifenberg
Hallo Max,
zu Thunder Sky und den Gruppenbestellungen in England:
Das geht auf Dennis Dörfel zurück, der die Firma Reap Systems ins Leben gerufen hat. Dennis ist Deutscher, lebt aber in England. Er war kürzlich auf der EMA in Aschaffenburg und hat beim Kongress auch einen Vortrag über BMS gehalten. Seine Hauptgebiet sind mittlerweile Batterie-Management Systeme. Er war auch einige Zeit in der Battery Vehicle Society of England tätig. http://www.bvs.org.uk/

Ich denke, Dennis hat große Erfahrung mit Thunder-Sky. Er hatte auch seinerzeit versucht, CityCom zu beraten beim Batterie-Management. Aber der damals dort tätige Ingenieuer Eckel wußte es scheinbar besser. Na ja, jetzt ist er nicht mehr bei CityCom.

Gruss, Roland, bsm
P.S. ich habe sie alle persönlich kennen lernen dürfen, sowohl Cedric Lynch, Dennis Dörfel u.a.. Von Dennis hatte ich schon einige Bericht in der Solarmobil Zeitschrift eine Menge Erfahrungen über Thunder-Sky Li Akkus veröffentlich, in der Ausgabe 55/56 vom Dez. 2004, siehe www.solarmobil.de/zeitschrift
 

Max.

Neues Mitglied
10.10.2006
20
open source, die battery chemistry ist doch reine wahlsache der Firma.
Es kommen durch andere Elektrodenmaterialien immer mehr neue "vielversprechende" techniken hinzu, wenn du mal auf den Report Link in meinem letzten post klickst kannst du dir mal eine kleine Übersicht über ein paar neue Materialien anschauen. Einige davon, wie LiFePO4 ist sogar günstiger als ältere bzw andere Materialien und somit sollten auch die Batterien günstiger sein bzw werden. Gruß max
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.490
91365 Reifenberg
Hallo Max,
da stimme ich mit Deiner Meinung über die Materialien überein. Sven Bauer von BMZ, einer Firma für Batteriekonfektionierung, hat diese Meinung auch in seinem Vortrag auf der EMA kürzlich in Aschaffenburg vertreten.
Die Li - Po.... und so Technologie soll recht sicher sein und zudem die preisgünstigste von allen. Er erwartet einen völligen Umschwung auf diese Technik in wenigen Jahren und einsatzfähige Akkus von vielen Firmen auch für E-Fahrzeuge.
Übrigens mischen da auch deutsche Firmen kräftig mit, Degussa z.B. liefert Materialien in viele Länder (ich glaube sogar nach Korea), und Li-Tec macht auch in Deutschland Lithium Akkus.
BMZ liefert z.B. die Li Akkus für den Torqeedo Außenborder und hat den Akkusatz samt Außenborder auch in Aschaffenburg gezeigt.
siehe auch http://www.bmz-gmbh.de/
und auch http://www.torqeedo.com/de/hn/home.html

Gruss, Roland, bsm
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Max und Roland,

Danke , und hier noch der link zum Vortrag von Dennis :

http://www.reapsystems.co.uk/images/stories/ema2006final.pdf

Guter Vortrag- Respekt !

Sonnnenelektrische Grüße

Karl
 

Markus Borck

Neues Mitglied
07.04.2006
4
Hallo,
nach Längerem will ich hier auch mal wieder mein Wissen preisgeben.
Die neue Elektrodenversion Lithiu-Eisen-Phosphat ist ein patentiertes Material und kann keineswegs so frei eingesetzt werden, wie es derzeit den Anschein hat. Die Lizensen sind vergeben und ich weiß, dass z.B. zwischen A123 und dem Erfinder John Goodenough ein Rechtsstreit wg. Patentverletzung anhängig ist. Verklagt wurde auch mindestens eine chinesische Firma. John Goodenough ist übrigens auch der Erfinder von LiCoO2, dem bis heute gebräuchlichsten Material für Li-Ion-Akkus. Lizensnehmer ist die Firma Phostech Lithium.

Ein Batteriemanagement ist auch für diese Technologie zwingend erforderlich. Grundsätzlich ist die Reaktivität von Großzellen, wie sie von Thundersky angeboten werden nicht zu unterschätzen. Eine Zelle, die 300 A Maximalstrom liefert dürfte im Kurzschlussfall durchaus in der Lage sein mehr als 1000 A zu liefern.Selbst bei wenigen mOhm Innenwiderstand werden dann mehr als 1 kW an Heizleistung erzeugt.

Da ich mich nich in noch einem Forum anmelden möchte frage ich deshalb hier, ob jemand etwas über Sicherheitstests und deren Ergebnisse weiß. Ich möcht in diesem Fall auf die in den Medien diskutierten Ausfälle bei Notebook-Batterien verweisen. Durch Produktionsmängel oder Stoß und Vibration kann es durchaus zu gefährlichen Situationen kommen.


Gruß,
Markus Borck
 

Max.

Neues Mitglied
10.10.2006
20
Hallo Markus,

interessant was du da schreibst.

über Sicherheitstest ließt man bei den Herstellern von Batterien meistens recht viel. Es werden zb. Bilder gezeigt auf denen die Batterien bestimmten Tests unterzogen werden etc. Aber ganz so glaubwürdig ist es dann doch nicht.... wenn du mal auf Google Video oder youtube schaust, findest du einige Videos in denen Batteriebrände illustriert werden.
zb:
Der Link wurde entfernt (404).
http://video.google.de/videoplay?docid=8882596697519203997&q=lithium
http://video.google.de/videoplay?docid=3690260570423705609&q=lithium
http://www.youtube.com/watch?v=z3o_2mwRPdw
http://www.youtube.com/watch?v=dPLCNRo4LhE
http://www.youtube.com/watch?v=ezQh8bojc5M
http://www.youtube.com/watch?v=QJCZ4ayioCU

und das hab ich auch noch bei youtube gefunden: How its made - Lithium battery
http://www.youtube.com/watch?v=L3LgVidoL90

Viel Spaß mit den Videos, ich finde es schon recht beeindruckend bzw beängstigend wenn man sieht wie die Dinger explodieren/brennen.

Gruß Max
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Markus,

hatte ich also doch Recht, daß "die Chinesen " die Technologie abgekupfert haben !

Sonnenelektrische Grüße

Karl
P.S. erzähl doch bitte Mal was von Fortu
 

Anmelden

Neue Themen