Batterielebensdauer: >180.000 km !

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
http://autos.groups.yahoo.com/group/ev-list-archive/message/11348

Der RAV4 EV hat NiMH-Akkus von Der Link wurde entfernt (404)..
Toyota hat die Produktion allerdings letzten Herbst "wegen mangelnder Nachfrage" eingestellt, nachdem sie nicht nur alle für 2002 geplanten Fahrzeuge, sondern auch gleich die komplette geplante Jahresproduktion für 2003 schon verkauft hatten. Und das, obwohl der RAV4 EV nur in Kalifornien für $42.000 (ohne Subventionen) erhältlich war und nicht mal ein eingebautes Ladegerät hat, das mußte man sich stationär in die Garage montieren.
"Marktwirtschaft" im 21. Jahrhundert...
fluch-gif.89


Gruß Jens

PS: Vielleicht sollte ich das auch in unsere Batteriedatenbank eintragen :rp: !
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.679
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Jens,
wenn man die Nachfrage so hört, scheint das wenig mit Marktwirtschaft zu tun zu haben. Auch die EV1 Fahrer haben gemeutert als die Fahrzeuge eingezogen und verschrottet wurden...
Grüße
Ralf
 
R

Roland Reichel

Guest
Hallo Jens,
ich habe Deinen link zu Ovonics mal angeklickt. Also ich finde die Seite wenig aussagekräftig und zudem etwas unübersichtlich. Schade. Ich hatte Ovonics 1999 während der Tour de Sol USA kennengelernt und schätzte ihn als sehr aktiv für unsere Sache ein.

Die neuen Nachrichten muss man jedoch sehr kritisch lesen, vielleich steht das wichtigste nicht oder nur "zwischen den Zeilen" drin:

Press Releases
November 20, 2003
ECD Ovonics Announces Departure of President and Chief Operating Officer of Ovonic Battery Subsidiary.
(Aha, der Chef gefeuert....)

November 19, 2003
ECD Ovonics Confirms New Auditors to Require More Time for First Quarter Reviews.
( So so, die neuen "Auditors" merken, dass die Buchführung nicht stimmt und wollen mehr Zeit haben, um es auf Vordermann zu bringen)

November 14, 2003
ECD Ovonics Appoints Grant Thornton as Independent Auditors.
(Der alte Wirtschaftsprüfer hats wohl nicht gebracht, da muss ein neuer ran)

Zur Technik und Firmenrichtung hinsichtlich Batterien für E-Fahrzeuge:
Die Firma heißt nicht mehr nur Ovonics, sondern die NiMH Batterieabteilung heißt "Texaco Ovonics" oder so. Ein Schuft ist, wer sich was schlechtes bei denkt.
<img src=http://www.schildersmilies.de/schilder/fluch.gif>

Mal sehen, was bei der EVS20 rauskommt. (Electric Vehicle Symposium 20, diesmal in Kalifornien, und Bill Moore, Editor von EV-World, wird sicher nächste Woche ausführlich berichten. Wie immer dann auch nachzulesen bei www.solarmobil.net/aktuelles.htm )

Gruss,
Roland Reichel, bsm
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo Ralf,

das war auch mehr ironisch gemeint, ich habe den Text nochmal "optimiert".

Mit "mangelnder Nachfrage" haben ja alle großen Autofirmen, die USA Elektroautos kurzzeitig im Angebot hatten, die Einstellung der Programme begründet, und alle Massenmedien haben diese Behauptung ungeprüft übernommen.
Tatsache ist aber, dass es für alle Fahrzeuge von Ford, GM und Toyota lange Wartelisten gab, trotz der teilweise schwierigen Bedingungen unter denen man überhaupt einen z.B. einen EV1 leasen durfte (Garagenkontrolle durch GM-Mitarbeiter!).

Ein schönes Beispiel dafür, wie eine Lüge irgendwann zur Wahrheit wird, wenn man sie nur gebetsmühlenartig oft genug wiederholt.

Gruß Jens
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo Roland,

in einem US-Forum hatte mal jemand (der evtl. entsprechende Insider-Infos hatte) behauptet, nach der Übernahme von Ovonics durch Texaco hätten die neuen Besitzer Toyota gedroht, ihnen auch keine Batterien für die Hybridfahrzeuge mehr zu liefern wenn Toyota den RAV4 EV nicht einstellen würde.
Da muß man nicht mal
rufen, aus wirtschaftlicher Sicht ist diese Art von Konkurrenz-Ausschaltung absolut logisch. Oder warum sollte ein Ölkonzern sich sonst den Kauf eines NiMH-Batterieherstellers leisten?

ACPropulsion hatte ebenfalls versucht, NiMH-Batterien für den tzero zu bekommen. Ovonics wollte wohl so knapp $100.000 pro Satz, wesentlich mehr als die jetzt verwendeten L-Ionen-Zellen gekostet haben.

Gruß Jens
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.679
Filderstadt
www.elweb.info
Das ganze Thema ist und bleibt ein Wechselbad der Gefühle... Sobald etwas hockeimt wird die Sache wieder platt gemacht... Aus einem bestimmten Sichtwinkel ist das Vorgehen natürlich konsequent. Für die Sache und wie ich noch immer Denke für unser aller Gesundheit ist dieses Vorgehen negativ...

Hoffen wir mal dass das city el nicht zu professionell wird...

Grüße
Ralf
 

Richard Scheffenegger

Neues Mitglied
17.10.2006
1
Hi!

Wie man auf

http://www.peve.panasonic.co.jp/e_catalog2.html

sieht, benutzt Toyota bei allen Kleinserien / Serienfahrzeugen die Batterien des eigenen 50% Joint-Ventures mit Matsushita.

Inzwischen sieht es für mich so aus, daß Ovionics wie jede gute kleine Company, die das Patent für eine bestimmte Technologie hat, mehr Geld durch Klagen und Lizenzvereinbarungen bzw außergerichtliche Einigungen erzielt.

Was aktuell am brodeln ist, ist ein anhängiges Verfahren von Texaco Ovionics gegen Toyota, das Mitte März wahrscheinlich entschieden wird. Im schlimmsten Fall kann es sein, daß der neue Prius dann bei uns massiv beworben und vielleicht sogar der Preis gesenkt werden wird, wenn Toyota kein mit Batterien von Panasonic EV mehr nach Amerika exportieren darf.

Übrigens ist der Hauptmarkt für Hybride Fahrzeuge immer noch Japan mit etwas mehr als 2/3 des weltweiten Absatzes! Momentan sind für den Amerikanischen Markt 47000 Stück Prius / Jahr vorgesehen, die aber bei den aktuellen Verkaufsziffern nur für etwa 8-10 Monate reichen werden; Für Europa sind nur etwa 5000 Stück im Jahr 2004 vorgesehen, was etwa dem Monatsverkauf an Prius in Amerika entspricht (wobei hier das Limit die mangelnde Verfügbarkeit und nicht etwa die Nachfrage ist).

Wartet auf einen interessanten März!

Grüße,
Richard
 

Anmelden

Neue Themen