Batteriekasten-Entrostung/Isolierung - Elektroauto Forum

Batteriekasten-Entrostung/Isolierung

Responsive Image
I

Ina Nikol

Guest
Hallo in die El-Runde!

Nachdem ich die parallel laufende Geschichte über den Batteriekasten-Austausch gelesen habe, der ja doch heikel sein kann, hoffe ich nun, daß es ein Entrosten bei meinem El tut.

Erstmal hierzu: der Batteriekasten gleicht zur Zeit einem aufgeschnittenen Blätterteig: es blättert ab! - Ist oder war wohl mit irgendwas beschichtet?

Meine Idee: Batterien `raus (schafft das auch eine bisher "Nur-Fahrrad-Instandsetzerin"?), dann alles, was lose ist, ab (Metallbürste sollte wohl reichen?), dann Rostschutz? - Paßt die Überlegung bisher?

Dann "flüssiges Plastik" (hab´ ich hier irgendwo gelesen) - wo gibt´s das und hat das schonmal jemand mit welchem Ergebnis gemacht?

Wie kommt man von unten an das El heran? (Kippen?)

Und kann ich irgendwas so grundverkehrt falsch machen, daß mir die Batts um die Ohren fliegen? (Die Anleitung von Broja wollte ich zu Hilfe nehmen).

Bei der Gelegenheit könnte ich ja gleich eine Batterieheizung einbauen, aber dafür fange ich einen neuen Thread an.

Sonst muß ich wohl nächstes Jahr damit in die Werkstatt und ihn tauschen lassen :(

Danke für Eure Geduld und die guten Tipps, die ich bisher schon bekommen habe!

Ade, Ina
 

Frank Rethagen

Mitglied
06.04.2006
208
Hallo Ina,

die Methode ist ok.

Dann "flüssiges Plastik" (hab´ ich hier irgendwo gelesen) - wo gibt´s das und hat das schonmal jemand mit welchem Ergebnis gemacht?
ich kenne nur Flüssig Kunststoff das ist eine Farbe die´s im Baumarkt gibt, war das vielleicht gemeint?

Wenn Du die Batts und den Trafo vom Ladegerät ausgebaut hast und der Tank der Scheibenwaschanlage leer ist, müsste sich das el eigentlich auf die Seite legen lassen (Decken oder eine alte Matratze unterlegen).

Wenn Du die Batterien wieder einbaust solltest Du die Fahrzeugelektronik uber den Netzstecker des Ladegerätes aufladen bevor Du die letzte Polklemme anschließt. Sonst gibt es eine starke Stromspitze mit einem Knall (nicht gefährlich aber man bekommt immer einen Schreck).

Viel Spaß beim Basteln

Frank
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
Hallo,

Flüssigkunststoff habe ich schon im Westfalia-Werkzeug -Katalog gesehen. Alternativ kommen auch Mittel aus der "Oltimerszene" in Betracht. Testberichte bzw Anzeigen in
"Oltimer-Markt" bzw. "Oldtimer-Praxis".

Gruss
Detlef
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.710
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Zusammen,
das mit dem el legen würde ich mir gut überlegen (! der Achtung Finger kommt !) man kann die Haube recht schnell kaputt machen...

Besser fände ich reines Aufbocken, eine kuschelige alte Decke unters el ;-)
Unter
http://www.ralfwagner.de/mini/technik/eanheben.htm
habe ich gezeigt wo geschickte Punkte zum Aufbocken sind.

Zum entrosten kann man (Frau) auch mit der Drahtbürste losgehen, u.U. auch mit einer Topfbürste für die Bohrschmaschine (Schutzbrille!!!!). Die Aktion wird die Lebensdauer des Batteriekastens auf jeden Fall verlängern.

Grüße
Ralf