Batterie Einbau ohne Funken ?


V

Volker

Guest
Hi

Da mein Keilriemen seltsame Geräusche machte wollte ich mir das mal ansehen und musste dafür eine von vier Batterien ausbauen. Das ging ohne Probleme. Der Riemen schein sicht nur nicht wirklich Spannen zu lassen also habe ich nur nach den Rollen geschaut. Seltsam, da ich gleichzeitig ein Schleifgeräusch und keine Fahrleistung hatte dachte ich man könnte/ müsste den Riemen von Zeit zu Zeit nachspannen.

Nun wollte ich die Batterie wieder einbauen aber beim Anklemen des Plus Pols sprühen die Funken. Ist das normal ? Wenn nicht wie muss ich die Batterie anklemmen ohne das die Funken sprühen ?


Vorab danke für jeden Tip, denn mein EL steht jetzt nur rum :-(

Grüsse
Volker
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Der Funke beim anklemmen ist ganz normal.
Schau mal unter: http://www.ralfwagner.de/mini/technik/eabklemm.htm
dort steht u.a.:
Beim Wiederanklemmen des el muß man zuerst die Kondensatoren (Energiezwischenspeicher) der Motorsteuerung und der Bordelektronik laden, sonst gibt es beim Anklemmen einen zu großen Stromstoß. Am besten geht das zum Beispiel mit dem 220V Stecker des Ladegerätes, den man zwischen den Batteriepol und die letzte anzuschließende Klemme hält. Man sollte dann einige Sekunden warten bis sich die Kondensatoren geladen haben. Nach Möglichkeit sollte man es vermeiden beide Pole des Steckers zu berühren. Die Spannung des el mit 36 Volt ist (noch) nicht Lebensgefährlich, aber mit feuchten Händen kann es schon recht unangenehm werden. Zum Anklemmen eignen sich auch andere Widerstände wie z.B. Lötkolben o.ä.. 12 Volt Glühlampen sind nicht geeignet; sie können dabei durchbrennen, da die angelegte Spannung kurzzeitig die Fahrspannung ist. Nach dem Anklemmen wird der Kapazitätsmesser keine Punkte zeigen. Das Ladegerät anschließen und er wird beginnen hochzuzählen, sind die Batterien voll wird die Anzeige beim Laden sehr schnell auf 10 Punkte springen.

Gruß
Matze
 
V

Volker

Guest
Hi Matze

Danke für die sehr schnelle Antwort. Werde es morgen gleich mal Ausprobieren. Habe das auch gelesen nur war/ ist mir nicht ganz klar wie das gemeint ist. Habe einen HF Lader soll ich nun den Verbaucher dort am dreipoligen Anschluss oder an den/zwischen den Batteriepolen festmachen ?

Danke
Volker
 
V

Volker

Guest
ok danke. zwischen der Klemme und dem Battriepol ?

Danke auch Dir
Volker
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
ja, einfach die Lampe dazwischenschließen so das sie leuchtet und danach die Klemme sofort auf den Pol stecken und festschrauben.

Gruß
Matze
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.044
hallo matze ;-)
also meine 220V-glühbirme leuchtet überhaupt nicht - wen wunderts? sind ja nur 36V(bei mir) und bei ihm 48V da.

also die lampe BRENNT NICHT ! ! ! , dafür hört man das klacken der einzelnen baugruppen. ich entferne die lampe erst, wenn der pol an der batterei drann ist.
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
dann eben nicht ;-) , oder du musst eine mit 36V nehmen. Ich habe zum Beispiel noch welche vom MiniEL. Habe es aber mit denen noch nicht ausprobiert. Ich machs immer mit meinem Trafolader. Der leuchtet dann auch nicht;-) . Man hörts dann nur klacken

Gruß
Matze
 
V

Volker

Guest
Hi

habe es mit einem Ventilator versucht. Hat trotzdem nicht schlecht gefunkt als ich das Kabel angeschlossen habe. Wie auch immer, nach einem beherztem Satz habe ich das Kabel dran und verschraubt. Da das El wieder läuft wars wohl richtig ;)

Danke an alle

Gruss
Volker
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo Volker
Geh auf den Schrott und hol Dir 3-4 alte Hauptscheinwerferlampen,egal ob Bilux oder H4.Schalt sie in Reihe und nagel sie auf ein Brett.Die 230 Volt Lampe leuchtet natürlich nicht aber es fliest trotzdem ein hoher Strom da der Glühfaden in kaltem Zustand sehr niederohmig ist,30 Sekunden müssten genügen.
Gruss Peter
 
J

Jürgen

Guest
Hallo

Noch einfacher ist es, 3-4m 0,75 Cu-Leitung zum Aufladen der Kondensatoren zu verwenden. Die Funken sind beim Anschließen nur klitzeklein und völlig unbedenklich. Die Sicherheit erhöht sich, wenn man an den Enden Bananenstecker anschraubt. Dann können problemlos Krokodilklemmen aufgesteckt werden und man hat die Hände völlig frei zum Anschluß der Batterieklemmen.Erst nach dem erfolgreichem Anschluß Kabel entfernen. Das hat sich bewährt. Versucht es mal.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
I

Ina Nikol

Guest
Hallo!

Wo muß man denn den Kupferdraht anschließen zum Aufladen der Kondensatoren? Und läßt man ihn beim Anschrauben der Batterieklemmen d´ran? - Das Gebruzzel beim Anschließen hat mich schon mal einige Nerven gekostet.

Ade, Ina
 
G

Georg Schütz

Guest
Der Draht muss einfach nur zwischen Batteriepol und Batteriepolklemme. Die Kondensatoren laden sich dann von selbst auf.
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Ina

Einmal an der Batterieanschlußklemme, die angeschlossen werden soll. Zum anderen am Batteriepol, der angeschlossen werden soll. Genau dazwischen, wo es dann knallt. Die Brücke dann solange dran lassen, bis eine sichere Verbindung des Batteriepoles gegeben ist. Dann dürfte es keine Funken mehr geben, die vielleicht auch bedenklich wegen möglicher Induktionen sein können.

mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren