Aushilfe mit Erfahrungen


Luckymann

Neues Mitglied
23.05.2019
3
Hallo CityEL / MiniEl ler,

ich habe mir vor ca. 2 Monaten einen gebrauchten Fact 4 (2008er) mit Perm Motor zugelegt. Eine der Batterien 3x 12V/100Ah Blei ist nun hinüber, so dass ich entscheiden muss, wie es weitergehen soll. Ich habe mir schon einige Artikel im Forum zu verschiedenen Themen angelesen, bin jedoch noch bei einigen Dingen noch nicht wirklich sicher.
Die Reichweite mit Blei war nicht sonderlich gut, obwohl sie erst 1 Jahr alt waren (mit 12V Blei Balancer und Spannungsmonitor/Batterie).
Die Reichweite war noch ca. 14km bei ca. 200m Höhenunterschied.
Mein Ziel wäre der Weg zur Arbeit, eine Strecke 25km mit ca.400m Höhenunterschied (ca. 400m rauf und ca. 400m runter) bei bis zu 8% Steigung / Gefälle.
Ich würde im ersten Schritt gerne auf LiFe(Y)Po4 Zellen (Winston, WB-LYP100AHA, ... von LiTrade ... ?) wechseln. Im Forum gibt es dazu schon einige Informationen.
Könnt Ihr mir bitte über Eure Erfahrungen 12, 13, ... Zellen berichten bezüglich Reichweite und Geschwindigkeit am Berg? Setzt ihr eher BMS oder Balancer ein / verwendet Ihr den Thiesen Lader + Curtis weiter?
Im weiteren (evtl. späteren) Schritt würde ich gerne die Bremsen mittels Rekuperation Berg runter entlasten und den Curtis ersetzen / erweitern (Kelly, ...?) (evtl. 4Q ohne Relais?)
Beim Umbau von den Batterien würde ich gerne noch einen Spritzschutz für die Kette, Batterien & Co. einbauen (Kettenschmierung evtl. noch später).
Sollte eine passende Antwort bereits im Forum zu finden sein, bitte ich um Nachsicht, ... ein freundlicher Link würde, evtl. auch schon weiterhelfen (habe dann sicherlich nicht gut genug gesucht).
Zum Thema Versicherung bin ich schon etwas schlauer geworden.
Bei mir, bei der W...., als neuen Zweitwagen für ca. 220 Eur/Jahr. Bei der H... als neuen Zweitwagen meiner Frau für ca. 120 Eur/Jahr. (Beides Teilkasko mit 150 Eur SB, ca. 5000-6000km/Jahr und angegebenen Fahrzeugwert (mit neuen Batterien, ... ) ca. 4000-5000 Eur.
Zu mir selbst, ich habe vor über 25 Jahren Informationstechnischer Assistent (ITA) gelernt und arbeite mich gerne in neue Themen ein.

Vielen Dank für Eure Hilfe
Luckymann
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.214
52
Egweil
Hallo Luckymann,
also bei deinem Fahrprofil kannst du Blei gleich ganz vergessen, das ist nur mit Lithium zu machen. 400m Höhenunterschied ist schon ganz ordenlich, ich fahre mit einem 4Q-Controller von Kelly natürlich mit reku.
Machbar ist beim EL fast alles, siehe meinen 64V umbau hier im Forum " Umbau El 64V 100Ah"
Ich würde dir empfehlen die Spannung auf 48V zu erhöhen und dafür die Übersetztung kürzer machen, damit hast du eine deutlich bessere leistung am Berg.
Ach ja eine Ortsangabe von dir wäre hilfreich.
Gruß
Christian
 
  • Like
Wertungen: thegray

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.201
Der Vollständigkeit halber ->Technisch zumindest NICD NassZellen, wenn man Beziehungen zu hätte(da kein Paketversand machbar), dann kann man auch von anderen "Franzmänner" ausgemußterte verwenden. Preis/Leistung liegt in der Mitte und braucht nicht unbedingt EinzelBlocküberwachung ob wohl es wegen der Kapa-Drift und Langlebigkeit vorteilhaft. Die Distanz ist dann auch grade so mit 6x6V Blöcken zu machen. Wobei man dann im Winter wegen der Temp-Drift der Blöcke die nicht mehr ganz voll bekommt - ohne die Spanungsgrenze des 36V zu überschreiten.

Aber in der Summe Kapazität&Gewicht&(lixx meist NEU) ist der Abstand nicht so Groß das es evident wäre unbedingt NICD zu verwenden.

Blei nur wenn man geschenkt bekommt - oder nur ein Paar Km um die Ecke fährt (dann aber auch in 4 oder 3 1/2 Blöcken um die Strombelastung etwas zu senken) - Ansonsten sind Bleianker nur für eines gut Diebstahlschutz ;-)
 

Luckymann

Neues Mitglied
23.05.2019
3
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Zu NICD habe ich leider keine Beziehungen. Bei dem 48V Vorschlag von Christian gehe ich von 15 Zellen aus? Bisher habe ich keine Angabe zur Spannungsfestigkeit im Datenblatt zum Curtis 1204-404 (36V-48V) gefunden. Ich würde ihn im ersten Schritt gerne noch weiterfahren und gehe davon aus, dass er die bis zu 60V verkraftet? Habt ihr evtl. eine Info für die Programmierung des Laders bzw. ob die weiteren Komponenten (DC/DC , ..?) die Spannung verkraften?

Viele Grüße
Michael
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.214
52
Egweil
Ja der Curtis hält die 15 Zellen Problemlos aus, ebenso fast alle anderen Komponenten des El´s.
Lediglich die Scheibenheitzung ist zu tauschen, oder nur auf Stufe 1 zu betreiben, und du brauchst einen Vorwiderstand für den Scheibenwischer ich glaube das waren 15 Ohm oder so.
Klar ist auch das die Ladetechnik angepasst werden muss.
Gruß
Christian
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge