AUFRUF: E-MOBILITY TESTER IM RAUM DEUTSCHLAND GESUCHT!


wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.937
danke für die einladung,
aber wie schon sehr weit oben erwähnt,
KANN ich gar nicht teilnehmen, selbst wenn ich es wollen würde,,,
denn in meinem haushalt gibt es kein smartphone, ,,,,,
trotzdem wünsche ich viel erfolg,,,
bye wolle
 
  • Like
Wertungen: palexser

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
Diese Art Stromvermarktung ist ein gutes Konzept um seinen Solarstrom Überschuss für einen guten Preis zu veräußern.
Im Gegensatz zu manchen Oldschools hier hat die überwiegende Mehrheit doch ein Smartphone. Mit allen Vor- und Nachteilen...
Viel Glück dem Startup ;-)
Wir hoffen, das Sie am 15. September an der Liste der Teilnehmern am Alfa Test dem mobilien App stehen werden. Wir warten auf Sie in unserer anonymen Telegramgruppe.


Mit freundlichen Grüßen
 

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
"Nur" meine E-Mails und Mobiltelefon werden gespeichert ?? Gehts noch. Oder ist nur die e-mail Adresse und die Mobil-Telefonnummer gemeint? Das würde gerade noch gehen. Machen andere Ladekarten-Anbieter ja auch.

1 - Überall aufladen? Kann ich seit 35 Jahren und mache es auch schon so lange. Habe im Notfall oftmals Bewohner gefragt. Dass die sich zu irgendeinem Geschäftsmodell durchringen und das per Handy-App oder sonstwie Abrechnung anbieten werden halte ich für einen frommen Wunsch. Ich erinnere mich, solche Vorschläge hier schon öfter gelesen zu haben. Meist sind solche Geschäftsmodelle wieder verschwunden, und die links zu den alten Vorschlägen laufen ins Leere. Vor allem auch, weil wohl fast niemand die Vorteile der block-chain beim Laden erkennt. Oder überhaupt begriffen hat, was die eigentlich wollte. Ähnlich wie hier.

2 - Was genau ist ein c2c Marktteilnehmer? Ich verstehe diesen Jargon schlicht nicht, und hatte um Erläuterung in klaren deutschen Worten gebeten. Wenns ich schon nicht verstehe, wie soll dann "jeder Bewohner des Dorfes" das? Ok ok, hab den Begriff und seine verschiedenen Bedeutungen dann per wikipedia kennengelernt. Craddle to Craddle kann ich noch von früher. Aber hier ist wohl der schöne neudeutsche Begriff Consumer-to-Consumer gemeint. Oh Mann, das machen die Kollegen mit der Drehstromkiste bzw. Drehstromliste schon lange, und ganz ohne Finanzamt-Probleme. Dabei sehe ich bei Deinen Vorschlägen eher A2C, also Anbieter to Consumer. Also ganz was herkömmliches. Wobei - wie andere schon bemerkten - die Finanzamts- und Gewerbefrage noch ungeklärt ist. Wer darf Strom gegen Bezahlung abgeben, also verkaufen? EEG Umlage, Netzgebühren, MWST und was noch alles an lästigen Details anfallen kann. Und das wegen weniger Cent, die mal reinkommen? Denk dran, eine ganz beliebte öffentliche Ladesäule nach dem Park&Charge System auf dem Marktplatz in Ebermannstadt hat von 2010 einen Durchsatz von weniger als 3000 kWh gehabt. Da lohnt sich für die Stadtwerke nicht mal das Ablesen.

3 - Einfachste Autorisierung. Kenne ich von vielen bisher genutzten Systemen: Park&Charge Schlüssel, Drehstromliste, komplett barrierefrei (ALDI und co) und Ladekarte (EnBW, maingau, Getcharge und newmotion) kenne oder nutze ich sogar und komme damit klar. Am einfachsten und am meisten aber lade ich zuhause. Alles ohne iBeacon (was immer das ist) oder QR (konnte ich meiner Frau z.B. nicht klarmachen, was das soll). Auch Freischalten per SMS (in meiner Gegend vom Ladeverbund plus gewünscht) habe ich noch nie gemacht. Mit anderen Worten: Der Markt und die Teilnehmer zeigen, was sich durchsetzen wird. Vom iBeacon und QR muß ich erstmal von den Vorteilen bzw. von der Funktionalität überlhaupt überzeugt werden.

4 - Vorbuchung mag ein Vorteil werden. Das bieten einige andere aber auch schon. Zur Zeit bin ich ganz zufrieden, per goingelectric Ladesäulenverzeichnis zu erfahren, ob die Ladesäule überhaupt funktioniert. Ob sie belegt ist, wird mittlerweile von vielen Apps angezeigt. Ist sozusagen Stand der Technik.

5 - Bei Missverständnissen bzw. bei allen ähnlichen Ereignissen geht man heute zu goingelectric. Aber warum soll ich unterwegs immer online gehen? Wenn ich fahre und lade, will ich eigentlich nur das. Na ja, während der Ladeweile.... Aber dann gibts keine Missverständnisse, also wenn die Ladung mal läuft. Zu meinen Erfahrungen: Einzige während der Preisumstellungen um den 1.4. herum habe ich mal unterwegs den Support angerufen, ich glaube EON. Man entschuldigte sich, weil die Ladekarte nicht funktionierte. EON hatte sich aus Preisgründen vom Provider getrennt. Sowas geht per Telefon schneller. Was soll da irgendein Chat unterwegs?

6 - Was genau ist "das beste UI/UX auf dem Markt"? Ich habe (hatte) nicht die geringste Vorstellung, was gemeint ist. Na ja, goggle gab mir jetzt ein paar Antworten. Klingt nach wissenschaftlicher Aufbereitung der Design-Übungen, die seinerzeit zum Apple geführt haben. Die haben nach jedem Entwicklungsschritt die Grossmutter probieren lassen. Wenn die es intuitiv alles begriff und nutzen konnte, war es gut. Hat zum Apple Erfolg seinerzeit beigetragen.
Wenn wollt ihr testen lassen, ob das UserInterface die richtige UsereXperience hervorzaubert? Mein einziger Rat dazu ist: Einfach, in Deutsch und barrierefrei. Hauptbarriere kann ein smartphone darstellen. Vor allem, wenn ohne das es nicht geht. Mal ist es verloren, vergessen oder der Akku leer. Oder gehackt. Oder man ist im Funkloch. Oder die Sonne scheint so, dass nix zu lesen ist, weder auf dem Handy noch dem Ladesäulen-Display. In der Reihenfolge - oder so ähnlich - alles erlebt. Echte UX.

Mit solarmobilen Grüßen, Roland
P.S.: Wenn ich eine Gaststätte oder ein Hotel "Zur Sonne" finde, frage ich immer - wenn nötig - nach Strom. Meist klappts problemlos, wenn ich zum Essen oder Trinken oder Schlafen einkehre. Zum Beispiele beim monatlichen Stammtische in Oberhaid in der Brauerei Wagner. Der Wirt mag uns, und manchmal hängen mehrere Fahrezeuge an seiner einfachen Drehstromverteilung. Ich liebe solche einfachen User-Interfaces: Stecker rein und läuft. Maximale User Zufriedenheit (UZ). Die naheligende öffentliche 22 kW Ladesäule hat oftmals ein Problem: Wegen tiefstehender Sonne ist das Display nicht lesbar. Maximale User-Unzufriedenheit (UUNZ). Nicht so bei Regen. Dann kommt die UUNZ durch das fehlende Dach. Ladesäule ohne Regenschutz. Schlechtes UI.

Wir wären Ihnen sehr bedankbar, wenn Sie während des Alphatests eine solche Kritik in unseren anonymen Telegramgruppe hinterlasen würden. Sie sind ein unbezahlbarer Mensch.

 

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
Gibt es alles schon. Seit 22 Jahren. Nennt sich Lemnet. Geht auf Papier, mit Smartfaun, flexible Bezahlung, kennt auch noch das antike Zahlungsmittel "Münzen ". Wenn wir in den Anfangszeiten von professionellen Anbietern abhängig gewesen wären dann gäbe es jetzt keine Elektromobilität. Also, nicht immer das Rad neu erfinden, erst mal schauen was es schon gibt. Und wie andere schon bemerkt haben: es gab Zeiten da ging das ohne Smartfaun. Ich erinnere mich dunkel daran dass ich ohne Telefon zum einkaufen gegangen bin und habe trotzdem überlebt. Ich bin sogar mal ins feindliche Ausland in die Hauptstadt der Bewegung gefahren. Ohne Handy und ohne Navi. Unvorstellbar.
Sie werden eine Gelegenheit haben, uns mit dem Lernnet zu vergleichen. Wir warten auf Sie in unserer anonymen Telegramgruppe.
 

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
Stellt euch mal vor, was das Finanzamt dazu sagen wuerde, wenn jedermann Strom verticken wollte. Eigene Steuer-ID als Unternehmer? Meldungspflichten? Geeichte Zaehler mit regelmaessigen und sicher nicht billigen Eichungen?

Hatte Roman hier im Forum nicht mal aufgelistet, dass man pro Jahr einen irren Umsatz machen muesste, damit man nicht stramm Miese macht?

Die Nummer hier kann man IMHO innerhalb der EU nicht problemlos umsetzen.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
Ihr Wissen und Ihre Logik würden uns in Zukunft helfen. Ich würde Sie sehr gehrn in unsehren anonymen Telegramgruppe sehen.

 

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
... eine der grundsätzlichen Fragen ist:
„... darf ich überhaupt fremde Energie verkaufen, wenn ich kein Energieerzeuger
bin ...?“
Da gibt’s doch bestimmt in „D“ einen entsprechenden Satz in irgendeiner Verordnung.
Am Anfang meiner E-autokarriere habe ich mit potentiellen Ladepunkten vorher
Telefoniert, meist welche mit CEE männerstrom, wegen dem Schnellader, oder an der Haustür geklingelt - die Gespräche und der Kaffee waren unübertroffen -
Das wird wohl bald wieder so werden „back to the roots“ um es mal neudeutsch
Zu sagen ...
Sie können. Ich habe vor zwei Monaten mit einem Energieberater gesprochen.

Wenn Sie an der Entwicklung des Produktes teilnehmen möchten oder die Entwichkung beobachten möchten, treten Sie unserer Gruppe Bei.

 

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
Die haben alle den riesen Nachteil dass man damit getrackt werden kann, deshalb hat meines kein GPS und bleibt aus wenn ich nicht telefoniere
Stimmt nur für die Hersteller und Netzbetreiber. Nur Vorteile.
Stimmt nicht für den Anwender. Das "nur" bitte streichen. Ich kenne viele Nachteile.

Mit solarmobilen Grüßen, Roland
Habe über 65 Lebensjahre ohne Schlauphone gelebt, weil es das noch gar nicht gab. Habe mich aber mittlerweile dran gewöhnt. Vorteil für mich: Ist nur eingeschaltet, wenn nötig. Schließlich lasse ich auch meine Haustür nicht immer offen.
Meine Herren, wir erwarten sie in unserer Telegramgruppe.

 

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
OCPP 1.6 (JSON) - oder das OCPP 2.0-Protokoll


Müßte es dann nach dem lesen des Restes dann "....Test für eine Software /App für Private Ladestationen und dessen Charing...... heißen?


Nun 1. Anmerkung
Müßen die sich Rechnen und die Hürden incl. des Theaters wegen der geeichten Abrechnbarkeit; Normen und Stecker Theater und jetzt noch "wer hat den Längeren Spielschen " PARDON Dickeren ....lassen die Kosten der Anschaffung gerne fett in 5Stellige laufen! Pro Säule.
Dazu noch 100-200 anteilige Betriebskosten und Erhalt..... im Monat versteht sich
Selbet wenn die z.Teil die Versorger betrieben und Intern eigentlich unter 10ct/KWH rechnen dürfen.
Müßen je nach Typ und Größe von 250-600 (so meine Rechnung ) eingefahren werden - wir werden noch viele aufgeben/oder geschluckt sehen, weißsagt der Graue schon eine Weile.
2. Aus den Gründen wird in "dünnen Gebieten auch keine geben können - und bitte selbet wenn es mal welche - natürlich mit 80KWDC für 3000 plus Anschluss geben wird werden die Betribeskosten dafür sorgen das sich nicht viel daran ändert.

Des wegen wird die Mobilität nur scheinbar im "KOPF der Potentiellen Käufer und Nutzer gefördert - REAL ist das in der Praxis nicht bestimmend.

Wer bei sich zuhause nach Feierabend nicht laden kann - kauft nicht !
Das ist eines der Entscheidenden - den wer Kommerziell und oder auf UMWEGEN was ja auch kostet , Laden muß Läd zu Kosten die Das EV-Teurer machen als mit Herkömlichen Treib-Mitteln zu fahren!

PUNKT FERTIG AUS



Weiter ist Schnickschnack etwas das schon von anderen gelöst - > LEMNET; P&C usw.....DEM gegenüber die eben auch die Einrichtung solcher Stellen lösten....





Genau bei vielen Ebikern mitlerweile zur unsitte wird da ohnhin ohne Kennzeichnungspflicht - gerne gleich kostenfrei Zapfen obwohl das nicht gewollt ist.......



Da fragt man sich wie viele Jahre des Pre-Alfa hat man hintersich ?
Nebneinkünfte?
Wie soll den die Abrechenbarkeit sichergestellt sein - ohne adäquate Zählung und Steuerrecht; Reservierung ohne Aktive Eingreifbarkeit ! Grade die Kommerziellen werden dir was - wenn es ein Dauerzustand würde, was "Husten".

noch eine APP - die auch noch verkaufbare Nutzerdaten schluckt - die EV Nutzer Sind ein Fraktion die Weiter denkt - bzw. noch mehrheitlich dazu in der Lage ist.
UND eben die wollen ganz bestimmt nicht noch mehr Daten von sich an andere zur Durchsicht/Gewinnmaximierung sehen!




Klar das Wichtigste - Entscheidenste auf das DIES ganze Geschäftsmodel beruht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
DAS kommt zuletzt - PRIVATE GEBEN wie selbstverständlich auch 4Stellige Beträge aus um Ladeeinrichtungen zu kaufen die solche IT-Anbord haben und sicher Updatebar sind ......und dann auch noch einen betriebssichere LAN-Verkablung hinlegen. KLAR wir sehen ja im Moment wie viele auch Kommerzeille erstetzt werden weil die Abrechenbarkeit alleine schon ein Problem ist - ganz zu schweigen die 100%Verfügbarkeit für die Nutzer....

Ähm - ich kann jetzt auch nur für Mich sprechen - etwas Weltfremd ist das den
" wie sah ich letztens in einem Trailer zu der neuen Löwen-Staffel - wo einer der selbigen - zu einem Presenter sagte ".... was mich wirklich begeistert - in dem Kontext wohl weniger die Geschäftsidee- .....sondern Ihre Phantasie ....."

Da kann ich nur viel Glück und Durchhaltevermögen Wünschen - man wird zudem Geld (ver)brauchen - wenn es geschaft ist wird von der Alten AnfangsIDEE bis auf den Namen wenig übrig bleiben.
[/QUOTE]

"Grade die Kommerziellen werden dir was - wenn es ein Dauerzustand würde, was "Husten".
Es klingt ziemlich gut =)

Wir hoffen, das Sie am 15. September an der Liste der Teilnehmern am Alfa Test dem mobilien App stehen werden. Wir warten auf Sie in unserer anonymen Telegramgruppe.
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.230
Hi palexser,
fuer wie Einfaeltig haelst du uns, dass wir in deiner Telegram-Gruppe Lifetime-Killing betreiben?
Geh doch einfach hier auf die Kritikpunkte ein. Ist fuer uns viel einfacher, als dass wir auch noch eine zweite Diskussionsplattform betreten muessten.
Du hast diesen Threat in diesem Forum angestossen und willst jetzt die Diskussion verlagern? Durchschaubar.

Sag doch mal was zu meinem Einwand, dass dein Geschaeftsmodell in Deutschland (und wie ich vermute in einem grossen Teil der europaeischen Union) rechtlich schlichtweg Illegal ist.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
396
Synergien elektronischer Geräte sind in naher Zukunft unvermeidlich. Sie werden einen Account (Googlen, Apple,...) im Smartphone, im Auto oder im Kühlschrank haben. Wir lehnen das Smartphone nicht ab.

Sie werden nur das für Sie geeignete Gerät verwenden.
Nein, einen Account werde ich da GANZ BESTIMMT NICHT haben!

Ein Account dieser Datenkraken ist gleichzusetzen mit der Aufgabe der eigenen Datenhoheit.

Und alles, was personenbezogene Daten auf US-kontrollierten Clouds ablegt, ist sowieso höchst problematisch:



Jedes halbwegs vernünftige Unternehmen sollte sich hüten, mit einem unternehmenskritischem Bereich in diese Zwickmühle zu geraten!

Es wäre auch sehr begrüßenswert, wenn man Anwendungen für Mobiltelefone auf der Webseite des Anbieters herunterladen könnte, und nicht immer in diesen verfluchten Store gezwungen würde. Das ist sowas von abtörn. Was geht Google an, was ich auf meinem Phone installiere?

Für den Firefox gibt es übrigens ein AddOn namens APKCombo, mit dem man die Installationsdateien mit dem Browser aus dem Store bekommt und dann ganz unabhängig auf dem telefon (oder auch mehreren) installieren kann.

Gruß,

Werner
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.912
91365 Reifenberg
Nein, einen Account werde ich da GANZ BESTIMMT NICHT haben!
Ein Account dieser Datenkraken ist gleichzusetzen mit der Aufgabe der eigenen Datenhoheit.
Und alles, was personenbezogene Daten auf US-kontrollierten Clouds ablegt, ist sowieso höchst problematisch:
Ja, so ist es mit den Daten. Aber hier gehts nicht um US-kontrolliert, sondern um Russen. Sind alles Russen, die kürzlich nach Deutschland gekommen sind, junge Programmierer, die sich hier ein Geschäftsmodell ausdenken. Für mich wollen die Probleme lösen, die ich ohne sie gar nicht habe. Und natürlich irgendwo Geld verdienen als "Man in die middle". Zwangsweise wirds da Aufpreise geben. Warum soll ich für Dienstleistungen, die ich nicht brauche, was zahlen?

Anders herum (die Frage an Palexer): Du mußt mir in verständlichen Worten klarmachen, was Du eigentlich machst und wo der Vorteil für mich liegt. (Die ganz gut aussehenden Erklärungen auf goingelectric habe ich gelesen und verstanden, halte sie aber für viel zu optimistisch). Bin nunmehr nicht mehr bereit, mehr Zeit und Mühen zu investieren und mich auf einer Deiner Gruppen irgendwo im Internet anzumelden. Womöglich muss ich da noch meine persönlichen Daten angeben. Und Du selber versteckst Dich hier Namen wie Palexer. Ist allerdings kein Problem, das Internet spuckt alle Infos über Dich und Deine Kollegen und die Vorgeschichte aus. Man muss sich nur mal die Mühe machen und suchen..

Hätte ich sowas haben wollen, also Verkauf von Ladestrom an andere, hätte ich mir vor Jahren schon die Hardware und das System von NewMotion reingezogen. Die bieten all das an Hardware und System, hatte es seinerzeit eingehend geprüft für die Stromtankstellen des Vereins, und es hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Ein holländisches Start-Up, in der Szene umstritten nach Aufkauf von NewMotion durch Shell. Aber Abrechnungen über Holland waren damals einfacher (zu legalisieren) als über einen innerdeutschen Provider. Also wegen der Legalität von Stromverkauf und so. Habe da etwas Erfahrung, da ich mal bei Park&Charge mit drin war. Und mir auch die Drehstromliste genau angeschaut hatte. Das ist übrigens genau die Lösung für die von Dir so blumig beschriebenen Ladeprobleme. Die Drehstromliste ist eigentlich super, wächst derzeit aber nicht mehr wirklich.

Lieber Palexer: mit irgendjemand zu sprechen, der meint, das geht legal in Deutschland, ist leider nicht ausreichend. Es geht zur Zeit noch nicht, schau bitte in die Gesetze und Verordnungen. Es geht um Gewerbeanmeldungen und Steuern und Stromverkauf mit seinem Rattenschwanz an Verordnungen. Zum Schluss kommt das Berliner Flughafenargument: Brandschutz, Personensicherheit und Haftung. Ziemlich viel lästiger Papierkram für wenige kWh oder wenige Euro. Und ich weiß, wovon ich schreibe: Eine Park&Charge Station auf einem Marktplatz hat in 10 Jahren rund 2000 kWh Durchsatz. Wo soll da der Gewinn herkommen? Da lohnt nicht mal die jährliche Zählerablesung. Meine private Stromtankstelle ist seit 2002 im Lemnet gelistet und steht damit öffentlich zur Verfügung. Was genau soll ich noch mehr machen mit einem neuen User-Interface von russischen Programmierern?
Wer mehr wissen will, kann hier mehr über TAU erfahren: TAU blog oder auch hier.

An Aleksandr Palchikov: Falls Du Verständigungsprobleme bei Gesetzestexten hast: hol Dir einen Dolmetscher. Trockene Verordnungtexte sind schon für Deutsche schwer verständlich, für Russen mags fast unmöglich scheinen.

Gruss, Roland
Und danke, dass Du mich in einem Beitrag so bezeichnest hast: "Du bist ein unbezahlbarer Mensch".
Weiss zwar nicht so ganz genau, wie das gemeint ist, aber soll ich mich nun geehrt fühlen?
Und trotz wiederholter Aufforderung: Ich möchte nicht irgendeiner TAUalpha Gruppe beitreten (müssen). Wofür?
Um ein Randproblem der Elektromobilität zu diskutieren und ein paar jungen russische Programmierern eine Einführung ins System zu geben? Dafür will ich nicht wirklich noch mehr Zeit aufwenden. Offenbar denken noch mehr Leute so wie ich. TAUalpha hat zur Zeit bei Telegram nur 3 Mitglieder. Und noch ne Frage: Warum ist die Diskussion auf goingelectric schon im Juni eingeschlafen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: palexser

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
Ja, so ist es mit den Daten. Aber hier gehts nicht um US-kontrolliert, sondern um Russen. Sind alles Russen, die kürzlich nach Deutschland gekommen sind, junge Programmierer, die sich hier ein Geschäftsmodell ausdenken. Für mich wollen die Probleme lösen, die ich ohne sie gar nicht habe. Und natürlich irgendwo Geld verdienen als "Man in die middle". Zwangsweise wirds da Aufpreise geben. Warum soll ich für Dienstleistungen, die ich nicht brauche, was zahlen?

Anders herum (die Frage an Palexer): Du mußt mir in verständlichen Worten klarmachen, was Du eigentlich machst und wo der Vorteil für mich liegt. (Die ganz gut aussehenden Erklärungen auf goingelectric habe ich gelesen und verstanden, halte sie aber für viel zu optimistisch). Bin nunmehr nicht mehr bereit, mehr Zeit und Mühen zu investieren und mich auf einer Deiner Gruppen irgendwo im Internet anzumelden. Womöglich muss ich da noch meine persönlichen Daten angeben. Und Du selber versteckst Dich hier Namen wie Palexer. Ist allerdings kein Problem, das Internet spuckt alle Infos über Dich und Deine Kollegen und die Vorgeschichte aus. Man muss sich nur mal die Mühe machen und suchen..

Hätte ich sowas haben wollen, also Verkauf von Ladestrom an andere, hätte ich mir vor Jahren schon die Hardware und das System von NewMotion reingezogen. Die bieten all das an Hardware und System, hatte es seinerzeit eingehend geprüft für die Stromtankstellen des Vereins, und es hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Ein holländisches Start-Up, in der Szene umstritten nach Aufkauf von NewMotion durch Shell. Aber Abrechnungen über Holland waren damals einfacher (zu legalisieren) als über einen innerdeutschen Provider. Also wegen der Legalität von Stromverkauf und so. Habe da etwas Erfahrung, da ich mal bei Park&Charge mit drin war. Und mir auch die Drehstromliste genau angeschaut hatte. Das ist übrigens genau die Lösung für die von Dir so blumig beschriebenen Ladeprobleme. Die Drehstromliste ist eigentlich super, wächst derzeit aber nicht mehr wirklich.

Lieber Palexer: mit irgendjemand zu sprechen, der meint, das geht legal in Deutschland, ist leider nicht ausreichend. Es geht zur Zeit noch nicht, schau bitte in die Gesetze und Verordnungen. Es geht um Gewerbeanmeldungen und Steuern und Stromverkauf mit seinem Rattenschwanz an Verordnungen. Zum Schluss kommt das Berliner Flughafenargument: Brandschutz, Personensicherheit und Haftung. Ziemlich viel lästiger Papierkram für wenige kWh oder wenige Euro. Und ich weiß, wovon ich schreibe: Eine Park&Charge Station auf einem Marktplatz hat in 10 Jahren rund 2000 kWh Durchsatz. Wo soll da der Gewinn herkommen? Da lohnt nicht mal die jährliche Zählerablesung. Meine private Stromtankstelle ist seit 2002 im Lemnet gelistet und steht damit öffentlich zur Verfügung. Was genau soll ich noch mehr machen mit einem neuen User-Interface von russischen Programmierern?
Wer mehr wissen will, kann hier mehr über TAU erfahren: TAU blog oder auch hier.

An Aleksandr Palchikov: Falls Du Verständigungsprobleme bei Gesetzestexten hast: hol Dir einen Dolmetscher. Trockene Verordnungtexte sind schon für Deutsche schwer verständlich, für Russen mags fast unmöglich scheinen.

Gruss, Roland
Und danke, dass Du mich in einem Beitrag so bezeichnest hast: "Du bist ein unbezahlbarer Mensch".
Weiss zwar nicht so ganz genau, wie das gemeint ist, aber soll ich mich nun geehrt fühlen?
Und trotz wiederholter Aufforderung: Ich möchte nicht irgendeiner TAUalpha Gruppe beitreten (müssen). Wofür?
Um ein Randproblem der Elektromobilität zu diskutieren und ein paar jungen russische Programmierern eine Einführung ins System zu geben? Dafür will ich nicht wirklich noch mehr Zeit aufwenden. Offenbar denken noch mehr Leute so wie ich. TAUalpha hat zur Zeit bei Telegram nur 3 Mitglieder. Und noch ne Frage: Warum ist die Diskussion auf goingelectric schon im Juni eingeschlafen?

"Warum ist die Diskussion auf goingelectric schon im Juni eingeschlafen?"
-Weil wir das Projekt nach der Hauptarbeit aus eigenen Mitteln entwickeln. Es gibt Schwierigkeiten.

Wir freuen uns sehr, dass Sie unseren Blog auf Medium gelesen haben und jetzt wissen, dass der Großteil unseres Teams aus Russen besteht. Was ist das Problem ? Alles ist offen und zugänglich.
Ich verstecke keine persönlichen Daten, weil ich hier klare Absichten habe. Ich habe nichts zu verbergen. Mein ganzes Leben ist wohlhabend. Genieße die Informationen über mich. Wenn Sie interessiert sind, kann ich Ihnen noch mehr schicken.

Haben Sie jemals etwas aus einem Entwurf erstellt? Aus dem Nichts?
Es scheint mir nicht )))

Nur ein endloser Strom von Wörtern.
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.230
Haben Sie jemals etwas aus einem Entwurf erstellt? Aus dem Nichts?
Es scheint mir nicht )))

Nur ein endloser Strom von Wörtern.
Sorry, palexser, jetzt wirds persoenlich. Ein gekraenkter Schuss ins Blaue.
Und wir koennen ueber diesen Unsinn hier nur schmunzeln, da wir Roland ja kennen.
Glaub mir, du musst sehr alt werden, wenn du dich um die Elektromobilitaet auch nur entfernt so verdient machen willst wie Roland, und ich uebertreibe hier nicht.

Was ist nun mit deiner sachlichen Antwort zu der Grundfrage der Legalitaet in Deutschland?

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
396
Nun ja,

es würde ja reichen, einen Blick in Rolands Profil zu werfen (was er ja deutlich verlinkt hat). Man darf sich ja gern für gesalbt halten, bis das Gegenteil bewiesen ist. Aber bei ein paar Milliarden Zweibeinern auf diesem Planeten ist es doch eher unwahrscheinlich, dass man der Einzigste ist, der Salbe abbekommen hat ;-)

Gruß,

Werner
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.937
nur mal so ganz am rande bemerkt,
kann und muß man diese diskusion (oder wie auch immer man das betiteln will>) ünerhaupt verfolgen?????
ich hab´s aufgegeben, nachdem ich merkte, das der initiator von kritik nix wissen will,,,
bye wolle
m,ein letzter beitrag hierzu
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.912
91365 Reifenberg
nur mal so ganz am rande bemerkt,
kann und muß man diese diskusion (oder wie auch immer man das betiteln will>) ünerhaupt verfolgen?????
ich hab´s aufgegeben, nachdem ich merkte, das der initiator von kritik nix wissen will,,,
bye wolle
m,ein letzter beitrag hierzu
Geht mir mittlerweile ähnlich. Habe jetzt auch nicht mehr nicht die Zeit dazu, bin auf dem Wege zu einer Konferenz nach Wietow, wo ich zwei Vorträge und das Grusswort vorlesen muss. Zwei davon in Vertretung, ein Vortrag über Ladepraxis. Und nach Rückkehr habe ich grad 1 1/2 Tage zuhause, dann gehts schon auf die WAVE-trophy. Für mich mit Support-Car vom 12. bis 22.9. Danach mehr. Vielleicht. Auch im Oktober wirds eng wegen rive-maroc.

Gruss, Roland
zu Palexsers Frage "Haben Sie jemals etwas aus einem Entwurf erstellt? Aus dem Nichts?
Es scheint mir nicht )))"

Der Schein trügt. Die Liste meiner erfolgreichen Projekte ist lang. Mein Vorteil: Ich habe sie über viele Jahre sogar bis zum Ende begleitet. Z.B. die Solarstromtankstelle in Erlangen: 1993 geplant und gebaut, 2018 beendet und abgebaut.
Aber viele andere z.T. noch ältere Projekte "die scheinbar aus dem Nichts entworfen wurden und verwirklicht wurden" existieren noch. Auch meine 5 kW Solaranlage aus dem Jahr 2000. Und Deutschlands erstes zugelassenen Solarmobil aus dem Jahr 1986. Bei den drei Vereinen, die ich mit gegründet hatte, habe ich mich allerdings aus den Vorständen zurückgezogen. Und nicht alles, was ich mit angefangen hatte, läuft wirklich gut, z.B. das Park&Charge System. Und das sind nur die privaten Projekte, es gibt daneben natürlich noch einige berufliche Projekte.
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.912
91365 Reifenberg
Palexser schrieb:
"Haben Sie jemals etwas aus einem Entwurf erstellt? Aus dem Nichts?
Es scheint mir nicht ))) Nur ein endloser Strom von Wörtern. "


Entwurf aus dem Nichts? Wie wärs damit. 1987. Ein endloser Strom von Wörtern. Genau so ist es. Hoffentlich endlos. Die nächste Ausgabe ist in Bearbeitung.

Gruss, Roland
 

palexser

Neues Mitglied
03.04.2019
20
Geht mir mittlerweile ähnlich. Habe jetzt auch nicht mehr nicht die Zeit dazu, bin auf dem Wege zu einer Konferenz nach Wietow, wo ich zwei Vorträge und das Grusswort vorlesen muss. Zwei davon in Vertretung, ein Vortrag über Ladepraxis. Und nach Rückkehr habe ich grad 1 1/2 Tage zuhause, dann gehts schon auf die WAVE-trophy. Für mich mit Support-Car vom 12. bis 22.9. Danach mehr. Vielleicht. Auch im Oktober wirds eng wegen rive-maroc.

Gruss, Roland
zu Palexsers Frage "Haben Sie jemals etwas aus einem Entwurf erstellt? Aus dem Nichts?
Es scheint mir nicht )))"

Der Schein trügt. Die Liste meiner erfolgreichen Projekte ist lang. Mein Vorteil: Ich habe sie über viele Jahre sogar bis zum Ende begleitet. Z.B. die Solarstromtankstelle in Erlangen: 1993 geplant und gebaut, 2018 beendet und abgebaut.
Aber viele andere z.T. noch ältere Projekte "die scheinbar aus dem Nichts entworfen wurden und verwirklicht wurden" existieren noch. Auch meine 5 kW Solaranlage aus dem Jahr 2000. Und Deutschlands erstes zugelassenen Solarmobil aus dem Jahr 1986. Bei den drei Vereinen, die ich mit gegründet hatte, habe ich mich allerdings aus den Vorständen zurückgezogen. Und nicht alles, was ich mit angefangen hatte, läuft wirklich gut, z.B. das Park&Charge System. Und das sind nur die privaten Projekte, es gibt daneben natürlich noch einige berufliche Projekte.
Wenn das stimmt, dann entschuldige ich mich.

Ich werde meine Position erklären.

Warum das Projekt scheitern kann, habe ich oft gehört und verstanden.
Ich brauche nur Ratschläge zur Umsetzung meines Plans.
Wenn Sie einen Rat haben, werde ich gerne
zuhören.

Danke.

mit freundlichen Grüßen

Aleksandr
 

Anmelden

Neue Themen