Anfahrprobleme


Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo,

ich habe mal wieder ein Problem;-), bzw. ist mir beim fahren wieder etwas aufgefallen.
Hin und wieder kommt es beim anfahren vor, das das mein CityEL nicht gleichmäßig anfährt, sondern erstmal richtig ruckelt. Nach ein paar Metern gibt sich das dann aber wieder. Weiß jemand woran das liegen könnte?

Zu meinem EL: Baujahr 93, Serie 40**, ca. 24400km, Batterien haben jetzt schätzungsweise ca. 5500km drauf. (Ich fahre das EL erst seit den letzten 1000km.) Die Bleibatts gehen dem Ende zu, es kommt öfters vor das auf dem Rückweg von der Arbeit die Spannung beim Beschleunigen auf ca. 31,5V abfällt. Rechweite liegt noch bei ca. 25km(Flachland, Landstraße).

Vielen Dank
Gruß
Matze
 
S

Steffen

Guest
Hallo Matze

War dein Cityel vorher längere Zeit gestanden (1-2 Tage) oder kommt das auch während einer Fahrt vor? Das eingebaute Potentiometer fürs Gaspedal wird manchmal etwas feucht und arbeitet deshalb nicht richtig. Ich muss gelegentlich auch vorsichtig anfahren, sonst würde gleich der Antrieb durchdrehen. Es kann aber auch der Schütz sein, der anfangs schlechten Kontakt hat (vielleicht ist er verbrannt) bei Erwärmung geht er dann meistens wieder besser.

Gruß Steffen
 

Ulli

Neues Mitglied
14.11.2015
0
Hallo Matze,
falschen Strom getankt?
bei mir ist das gleiche phänomen im winter auch gewesen,
Also schütze konnten es nicht sein, hab ja kein einziges drin.
War nur ne Schraube am Curtis locker hat auch nicht weiter gebrötzelt vieleicht mal ab und zu die Schrauben nachziehen.

Wie sieht es mit dem Fahrwerk aus, schon was neues drin?

Gruß aus dem sonnigen Essen,
Ulli
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo,

meistens kommt es nur am Anfang der Fahrt vor, d.h. das El ist davor ca. 13 Stunden gestanden.
Ich werde mal bei Gelegenheit die Schrauben kontrollieren und nachziehen.

@ Ulli
ne, leider hab ich des vorerst gelassen, da es mir einfach zu aufwendig war. Denn wenn man statt den Federn nur Gelenke einbaut und dafür die passiven Stoßdämpfer gegen die Malaguti austauscht, muss man anscheinend noch weitere Verstrebungen im Batteriekorb anbringen, so wie...

Gruß
Matze
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo,

heute habe ich mal alle Schrauben überprüft. Leider war keine lockere dabei und das Problem besteht weiterhin. Deswegen hab ich mein El mal aufgebockt, so das ich den Motor laufen lassen konnte. Dabei ist mir folgendes aufgefallen.
1. das Lüfterrad eiert bis zu einer bestimmten Drehzahl
2. beim Lüfterrad sprühen beim anfahren hin und wieder Funken raus
3. die Spannrolle? schlägt beim anfahren, und der ganze Motor wackelt richtig

Hier hab ich noch einen kurzen Video aufgenommen. Es sind ca. 5MB
Link: www.x-periences.de/matze/cityel1.AVI

Inzwischen läuft der Motor manchmal erst an wenn man ihn anschiebt. Kann es sein das es am Motor liegt?


Vielen Dank
Gruß
Matze
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo Matze
Das hast Du richtig erkannt.
Es ist der Motor!!
Irgendwo im Motor hast Du einen "Wackelkontakt".
Entweder Wicklungsunterbrechung,Kohlenhalter kontaktprobleme mit den Anschlüssen ,Kohlen usw..
Motor ausbauen und mal reinschauen.
Gruss Peter
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo Peter,

danke für deine Antwort. Ich werde dann mal nächstes Wochenende den Motor nach Ralf Wagners Anleitung aufschrauben. Leider kenn ich mich auf diesem Gebiet nicht wirklich aus.
Woran erkenne ich den das z.B. die Kohlen am Ende sind, oder ich eine Wicklungsunterbrechung habe? Muss ich da alles durchmessen? Welche Messergebnisse sind da normal? Wo kann man Ersatzteile bekommen?

Bei ca. 25km/h hört das ruckeln dann auf, und alles ist normal. Kann man daraus schon auf eine Ursache schließen?

Vielen Dank
Gruß
Matze
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.606
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Matze,
dass der Lüfter wackelt und das ganze etwas wackelt und schwingt würde ich jetzt noch als normal sehen. Das es aber Funken gibt ohne Last ist verdächtig. Es reicht wahrscheinlich dass Du die mittlere und rechte Batterie ausbaust, dann kannst Du den Lüfter und das Ankerblech abnehmen. Die Kohlen müssen leicht in Ihren Führungen laufen und ich vermute die Kohlen bei Dir sind fest in Ihren Führungen und die Anschlussleitungen zu den Kohlen haben keinen Kontakt mehr.

Grüße
Ralf Wagner
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo,

heute bin ich endlich dazu gekommen den Motor aufzuschrauben.
Es ist so wie Ralf es vermutet hat: 2 von 4 Kohlen sind festgeklemmt gewesen. Die Federn die die Kohlen gegen den Kollektor drücken waren bei den 2 festen Kohlen angebrannt und zum Teil abgebrochen.

(Die rechte ist die defekte Kohle ;-))

Ein Anruf bei CityCom hat leider mal wieder nichts gebracht, da bei denen Freitags anscheinend schon um 12Uhr Feierabend ist. Aber wenigstens haben sie sich inzwischen einen Anrufbeantworter angeschafft.

Deswegen hab ich dann bei Kürten Elektromobile angerufen. Dort habe ich erfahren das es die Federn anscheinend nicht als normales Ersatzteil gibt und ich deswegen mit CityCom direkt Kontakt aufnehmen muss.

Da ich mein EL aber für meinen Arbeitsweg brauch, habe ich jetzt versucht, die Teile so gut es geht selbst zu reparieren. Die Federn hab ich etwas aufgebogen, so das sie die Kohlen wieder fest nach unten drücken. Die Kohlen und die Halterung hab ich leicht abgeschliffen. Jetzt laufen die Kohlen wieder einigermaßen. Zusätzlich hab ich das ganze dann noch mit Kontaktspray gesäubert, so das in Zukunft der Strom hoffentlich wieder über die Kabel geht.
Und morgen wird das ganze dann wieder eingebaut. Hoffentlich läufts dann wieder

Gruß
Matze
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.606
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Matze,

schön dass sich Erfahrungen mal wieder bestätigen.
Falls die Damen und Herren von CityCom Angst vor einem Auftrag haben, versuchs mal hier:
THRIGE ELECTRIC
Helgolandstr. 67
70439 Stuttgart

Tel. +49 711 38 04 410
Fax +49 711 38 04 411
Bzw http://www.thrige-electric.dk/

Der Motor heißt TTL 140B. Es könnte sein dass sie Dir dafür keine Teile verkaufen dürfen, dann frag mal ob die vom TTL 140C auch passen ;-). Der 140C ist etwas länger und hat 4 kW aber soviel ich weiß den gleichen Kohlenhalter

Grüße
Ralf
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo Ralf,

die Reparatur hat zum Glück auch ohne Ersatzteile geklappt. Ich hab den abgebrannten Teil der Feder einfach abgezwickt, eine Wicklung abgenommen und die Feder neu gebogen. Die Kohlenhalter hab ich ein bisschen nachgefeilt(die sahen etwas korrodiert aus), so das die Kohlen jetzt wieder leicht laufen. Der Einbau ging nach deiner Anleitung auch ganz gut ohne das Spezialwerkzeug. Und jetzt fährt mein EL wieder ohne zu ruckeln :)

Vielen Dank nochmal für die vielen Tipps

Gruß
Matze
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren