Anfängerfrage

Hallo,

ich bin immer noch auf der suche nach einem Elektroauto für mich - bei uns ist das Problem, dass in der Nähe ziemlich wenige gebrauchten E-Autos. In unserer Gegend sind die meisten noch ein wenig - sagen wir mal- zurückhaltend- gegenüber Elektroautos gewesen die letzten Jahre.
Deshalb gibt in Akkureichweite nicht so ein großes Angebot- ich bin gerade dabei, meine Liste der möglichen Modelle zu erweitern.
Ich habe jetzt durch Zufall einen 9 Jahre alten Nissan Leaf gefunden- mit einem genauso alten Akku- ich bin mir aber nicht sicher, wie gut die Akkus beim Leaf halten. Wie sind eure Erfahrungen damit? Gibt es Akkus noch Ersatzteile zu kaufen?

Viele Grüße aus dem Rothaargebirge und vielen Dank

André alias Wisent22
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Also - das ist ja eine gute Frage ganz allgemein.
Allgemeine Erfahrung ist das eine Kalendarische Allterung gibt - also nicht nur wieviel KM; oder Schnellladungen; oder Jahre .... oder betrieb bei erhöhten Temperaturen...ALLES zur Gesamtalterung beitragen kann.

Somit Schwer zu berechnen oder zu Schätzen noch zu vergleichen - weil die Statistisch relevante Menge fehlt.

Bei 9 Jahren bewegen wir uns in einem Grenzwertigen Bereich - wie ich immer gerne mich selber ....
"im doppleten Sinn"
Denn so veile wirklich gute reproduzierbare "alte ErFahrung" gibt es nicht-

Ja Ja - selten Kurz daber deswegen nicht weniger relevant ;-)

Mal ganz kurz - Als EVler ist man ja nicht mehr Exot und auch kein "early adopter" mehr, ebensowenig eine 08/15 User - Main-Stream ist ja eigentlich auch noch was anders bei den ganzen Desinformierten; Quer und Betonköpfen... und "spannungslosen" Parkplätzen hierzulande.

Also es ist ja wieder über verschiende Mobilitätsabieter Möglich billigst zu Reisen -> Termin mache, vollladen lassen Hinfahren - Probefahren und ausreitzen (am Besten in der Streckenführung das dem Eigenen Nutzungsprofiel entspricht.)

Und Kalkulieren das es Lixx Nutzer gibt die - sich bei einer Kalendarischen Lebensdauer von 10 Jahren freuen - alles andere liegt im dunklen (der Cell-Herstellertest) und das die Modellbauer vor erst 2Dekaden mit 20Euro pro Ah angefangen haben und sich um eine zweite Einsatz-Saison freuten.

Im Falle der E-Autos ist halt der Akkusatz - bei Mangelder Bastlererfahrung der freien Werkstätten sowie der Technologisch Herstellerverhinderung heutzutage - Der Gesamt-Akku und seine wahrscheinliche Nutzungszeit sehr Wertbestimmend - und hier ein Risiko in der Kalkulation einzurechnen.

Die persönliche Bewertung einen solchen "Wachsweichen" Faktor ist sehr personlich.
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
494
Der alte Leaf kann jedenfalls wohl bekannterweise nicht gerade mit der Haltbarkeit des Akkus was die Reichweite angeht punkten.....
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
ich bin mir aber nicht sicher, wie gut die Akkus beim Leaf halten. Wie sind eure Erfahrungen damit? Gibt es Akkus noch Ersatzteile zu kaufen?
Das wird dir vermutlich niemand beantworten können.
Bei der noch zu erwartenden Lebensdauer eines Akkus verhält es sich ähnlich, wie bei einem gebrauchten Verbrenner: Man kann es (insbesondere als Laie) praktisch nicht erkennen und kauft letztendlich immer ein Stück weit "die Katze im Sack".
Gut gepflegte Akkus können gerne mal 500.000km oder mehr aushalten.
Es gibt aber auch noch so etwas wie "kalendarische Alterung". Da können Akkus, wenn sie denn pfleglich behandelt (also selten ganz voll, selten ganz leer, selten zu kalt, selten zu heiß und selten mit hohen Lade- und Fahrströmen belastet) wurden gut und gerne 15 Jahre oder älter werden. Viel länger als 15 Jahre gibt es keine echten Erfahrungen, weil die Technik noch nicht viel älter ist als das.
Womöglich kann die Fahrzeugbatterie also nochmal 9 oder 15 Jahre halten; vielleicht geht sie morgen kaputt. (Wie beim gebrauchten Verbrenner eben auch.)
Tendentiell ist aber davon aus zu gehen, dass die BEVs, die in großen Stückzahlen produziert wurden/werden eine lange Nutzungsdauer aufweisen werden. Immerhin wäre es ja absolut schlecht für's Image, wenn die Fahrzeuge eines bestimmten Herstellers ganz plötzlich reihenweise ausfallen würden.
Zudem sind in BEVs wesentlich weniger bewegliche Teile verbaut, was die Lebenserwartung ebenfalls strecken dürfte.
Ein weiterer Punkt ist, dass BEV-Batterien normalerweise nicht plötzlich kaputt gehen, sondern mehr oder weniger schnell degradieren (sprich: Kapazität verlieren). Daher sollte unbedingt eine längere Probefahrt gemacht werden um erkennen zu können, wie weit der Akku tatsächlich noch reicht (und man sollte dabei nicht auf den Bordcomputer alleine vertrauen).
Als Faustformel: Wenn das Fahrzeug mindestens das Doppelte deiner üblichen Fahrstrecken schafft, dann wirst du höchstwahrscheinlich in den nächten Jahren kein Reichweitenproblem haben, da dadurch sowohl Umwege, als auch erhöhter Energiebedarf (z.B. Winter/Schnee), und natürlich auch Degradation des Akkus eine ganze Weile lang kompensiert werden kann (und wenn die Reichweite knapp wird kann man entscheiden, ob man lieber die Möglichkeit schafft öfter zwischen zu laden, oder sich ein neues Fahrzeug besorgt, oder natürlich einen Ersatzakku, falls es einen solchen dann gibt).
Also: Ausprobieren und dann mit Mut das Abenteuer wagen, wenn die Parameter stimmen! :)
 
  • Haha
Wertungen: microcar

p.hase

Aktives Mitglied
04.03.2012
1.317
Kaufe nur einen guten LEAF mit gutem Akku den Du selbst ausgelesen hast oder zusammen mit dem Verkäufer!!!

Ab der 30kWh Version (+-2016) sind die Akkus top.
 
Sorry für meine späte Rückmeldung. Wir haben auf Arbeit so viel zu tun gehabt, dass ich es nicht früher geschafft habe, zu schreiben, dass wir uns endlich für einen e-smart entschieden haben. Vielen Dank nochmals an Euch alle für die tollen Infos- das hat mir sehr weitergeholfen!
Ich habe unserer Erfahrungen mal hier zusammengefasst: https://linuxundmehr.de/2022/05/05/der-lange-weg-zum-elektroauto/
 

Anmelden

Neue Themen