Alte UPS zum Batterieladen und zur PV Notstromversorgung

MarkusL

Neues Mitglied
30.06.2006
9
Hallo miteinander,

mich aergert schon laenger dass ich im Falle eines Stromausfalls meine Batterien (Elektroauto 84V und Elektrotraktor 36-48V) nicht von meiner 5KW PV Anlage laden kann, bzw keine Art der Notstromversorgung habe, da ich nur eine netzgekoppelte Einspeisung installiert habe (mit automatischer Freischaltung, SMA Sunny Boy TL). Der PV Generator ist bei Netzausfall also unbrauchbar.

Die von SMA angebotene Loesung ueber einen Sunny Island Batteriewechselrichter ist zwar toll, aber fuer den seltenen Fall eines Netzausfalls in D und meine Nutzung (d.h. kein bis geringer Schaden bei Netzausfall) finanziell nicht verantwortbar. Den Sunny Island die meiste Zeit nur als EUR 3000 Batterielader mit 100A/48V zu nutzen ist mir ein bischen teuer.

Na ja, nun zu meiner Frage. Ich hab eine aeltere HP Powerwise 1000 USV herumstehen die mit 48V Batteriespannung arbeitet. Dies ist eine online USV (d.h. der Eingangsstrom wird staendig gleichgerichtet und auf ca. 56V gebracht, dann wieder zerhackt und 240V bereitgestellt). Leider kann die USV nur bei anliegender Netzspannung (240V) eingeschaltet werden. (ich kann das Ding also bei Stromausfall nicht einfach mit der in den Batterien gespeicherten Energie hochfahren). Ich ueberlege mir nun Szenarien in denen ich meine Batterien im Notfall ueber einen Solarladeregler in 48V Bloecken lade und dann ueber einen kleinen, billigen 12V Inverter die USV anwerfe welche dann die 48V Batteriespannung nutzt. Dies ist teuer (laderegler) und kompliziert/stoeranfaellig. Evtl. koennte ich mir fuer den Notfall die Laderegler sparen wenn die Strings passend konfiguriert sind, aber es ist keine saubere Loesung.

Aber ich hoffe es geht einfacher und eleganter:
Ich hab schon oefters gehoert dass viele Schaltnetzteile auch mit Gleichstrom gefuettert werden koennen. Daher ueberlege ich nun ob es moeglich ist im Notfall die USV mit dem Gleichstrom aus einem Teil meines PV Arrays zu fuettern. Ich wuerde meinen Solargenerator so konfigurieren dass ein Strang max. X V Leerlaufspannung produziert (x liegt denke ich zwischen 250 und 350 V).

Die USV muesste daraus ca. 56 V Batteriespannung machen und dann am Ausgang 240V mit einer Leistung von bis zu 1000VA bereitstellen. Bei Leistungseinbrüche des PV Generators durch Wolken o.ae. wuerde die Batterie puffern, bei Leistungsueberschuss wuerde die Batterie geladen. Ich koennte da einiges an Batteriekapazitaet (aeltere 200Ah Gel Akkus) ranhaengen, die fuer andere Anwendungen nicht mehr genuegend Strom liefern.

Ich hab zwei Bedenken:

1. ob der AC Eingang der USV Gleichstrom vertraegt und wenn ja bis zu welcher Spannung (wie kann ich dies pruefen ohne das Geraet evtl. zu zerstoeren).

2. die USV hat im Ueberlastfall einen "Bypass" Modus, dies ist evtl. fuer angeschlossene Verbraucher gefaehrlich wenn dann auf einmal 300V Gleichstrom durchgeschaltet werden nur weil gerade der Kuehlschrank anlaufen will und muesste wohl deaktiviert werden.

Kennt sich jemand mit USVs dieser Art aus und kann mir sagen ob ich am Aufbau erkennen kann ob Gleichstrom als Input verwendet werden kann?

Danke und Gruss

Markus

 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
519
Hallo,

habe seit zwei Jahren eine PV-Anlage und bisher noch keinen Stromausfall gehabt. Da wäre mir der planerische - finanzielle Aufwand für so eine Aktion viel zu hoch.

Gruß
Gunther
 
G

Gelöschtes Mitglied RK

Guest
Hallo,

ich habe vorhin einen Artikel gelesen der zu deinem Problem zu passen scheint:


Solarstrom auch bei Netzausfall: SMA präsentiert Notstrom-System für Photovoltaikanlagen.

Sunny Backup 5000.

Bei einem Stromausfall (Blackout) werden Solarstrom-Anlagen nach gesetzlicher Vorgabe vom Netz getrennt. Die eigene Solarstromanlage bei einem Netzausfall zur Versorgung der wichtigsten Verbraucher im Haus zu nutzen (Backup), war bislang nicht möglich. Das neue "Sunny Backup-System" der SMA Technologie AG schließt diese Lücke. Bei einem Stromausfall schalte das System vollautomatisch auf Inselstromversorgung um – und das innerhalb von nur 30 Millisekunden, berichtet SMA.

...


http://www.solarserver.de/solarmagazin/news.html#news6630

Gruß Ralf
 

MarkusL

Neues Mitglied
30.06.2006
9
Hallo Ralf,

schoenen Dank fuer den Hinweis. Leider vermute ich dass dies auch eine recht teure Loesung wird.

Ich hab gestern die USV auseinander genommen und glaube nun nicht mehr dass es gut waere diese mit Gleichstrom zu versorgen, besonders da auch der Ladestrom der USV mit 1.5A viel zu klein ist.

Eine relativ guenstige Alternative scheint da eher ein satz von DC-DC Wandlern die aus der PV Stringspannung von 300-400V eine Batterieladespannung von 54V produzieren. Dies bekomme ich mit zehn Victor 300V nach 5V Wandlern bei 20A (je 200W, gesamt 2kw) hin. Da man bei den Wandlern die Ausgangsspannung um bis zu 10% anpassen kann koennte ich jeden Wandler auf 5.4V einstellen und haette dann ein Ladegeraet das 20A fuer einen 48V Batteriesatz liefert.... mal sehen...

Gruss
Markus

 

Anmelden

Neue Themen