Akkuproblem beim AX


Andreas Maucher

Neues Mitglied
17.02.2008
0
Hallo,
mir hat es heute Abend den kleinen Batterieblock mit einem gewaltigen Knall zerrissen.
Hat jemand so etwas schon einmal erlebt?
Grüße aus KA
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Hallo

Tippe auf einen satten Kurzschluß zwischen den Platten. ist mir bei Blei auch schon mal passiert (man sollte halt nicht mit 1500A entladen), da helfen auch keine Entlüftungen und Sicherheitsventile.

Ich hoffe mal die benachbarten Blocks sind noch ok.

Also ausbauen die ausgelaufene Lauge neutralisieren und einen neuen Block einbauen.

Gruß

Roman
 

Michael Hu

Mitglied
02.04.2006
252
Hallo Andreas,
melde dich mal unter michael punnnnnkt hubbe ääätttttt tesionmail puunnkktt de

ich komme aus Durmersheim. Vieleicht kann ich helfen.

Gruß
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo Andreas,

selber erlebt nicht aber es kommt wohl gelegentlich vor, ich habe schon von einigen Fällen gehört.
Das war vermutlich kein Kurzschluß (oder gibt es Schmelzspuren?), sondern eine Wasserstoffexplosion.
Hat es wirklich den Block zerrissen oder "nur" oben den Deckel weggerissen?

Eine Erklärung für dieses Phänomen habe ich bisher noch nicht gefunden. Schließlich muß sich ja nicht nur beim Entladen H2 bilden, sondern es muß auch irgendwie ein Zündfunke entstehen, in oder oberhalb der Lauge.
Sehr merkwürdig :confused: :confused: :confused: ...

Gruß Jens
 

Bernhard Stroop

Mitglied
17.10.2005
255
Hallo,
Du musst wirklich alle Blöcke im Kasten kontrollieren. Die können auch zwischen Block und Kühlmantel gerissen sein. Am Besten einen Schlauch auf die Wassereinfüllöffnung und die andere Seite zuhalten, dann in den Schlauch reinpusten. Wenn nirgendwo Luft austritt ist es gut.
Wenn oben nur ein Stück aus dem weißen Kunsstoff rausgesprengt wurde, kann man versuchen, das Stück wieder reinzzuschweißen, der Kunststoff der Accus ist ein Thermoplast. Danach aber auf jeden Fall die oben beschriebene Dichtigkeitsprüfung.
Blöcke die an den Stirnseiten gerissen sind oder zwischen Block und Kühlkammer kannst du vergessen.
 

Andreas Maucher

Neues Mitglied
17.02.2008
0
Hallo,
esgibt Neuigkeiten.
Es war der 6er Block.
Einen Akku hat es komplett zerissen und durch den Druck sind auch die 5 Anderen gesprungen.
Nicht schön!

Wer mal sehen will wie so etwas aussieht:

Der Link wurde entfernt (404).
 

A.Höötmann

Neues Mitglied
19.02.2008
0
Ist mir nach 80000 km auch passiert. Ich nehme an. dass es eine Zellenumpolung durch fehlerhaftes Wassernachfüllen der Werkstatt gegeben hat. Verhindern kann man sowas indem man selbst öfter Wasser nachfüllt, sodass sich keine grösseren Wasserstoffreservoirs bilden können. Ansonsten bei abgenommenen Kästen gleich mal Messkabel von den einzelnen Blöcken verlegen.
A.H. neuerdings Berlingo mit 5 Sitzen und Anhängerkupplung
 

Bernhard Stroop

Mitglied
17.10.2005
255
Ich kenne das. Bei mir sahen zwei der Akkus so aus. 4 konnten wir dichtlöten
Durch die Schläuche sind die Accus und auch das Wasserstoffgas miteinander verbunden und wenns in einem Knallt, geht die Explosion durch alle Accus eines Kastens.
Wenn man das dann sieht, wird einem abwechselnd heiß und kalt und der Eurozähler dreht sich richtig schnell im Kopf.
In Frankreich reden die davon, dass man das Wassernachfüllen schon nach 500 Ah überladung durchführen soll. Die Lampe Leuchtet erst nach 1000 Überladungen.
Kontrollieren kann man das mit dem EV-Lite oder einem Original-Diagnosekomputer.
Ich werde aber mal in Frankreich die Fachleute fragen, wenn ich wieder dort bin.
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Hallo

Daß das Knallgas explodiert ist klar, aber so große Mengen daß es die Akkus sprengt können wohl nur durch Kurzschluss entstehen, das Gasgemisch hat eine sehr geringe Dichte und hat deshalb bei normalem Druck kaum die Kraft aufbringen einen Akku zu zerreissen, oder waren etwa die Öffnungen des Nachfüllsystems gasdicht verschlossen.

Das Beschädigen der Nachbarzellen kann man vermeiden wenn man die Zellen zum Nachfüllen nicht hintereinander schaltet sondern jede Zelle einzeln nachfüllt.

Gruß

Roman
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49

Hallo
Mich würde mal interessieren bei welcher Situation es knallte.
Beim Laden?
zum Ende des Ladens?
wurde viel überladen?
Grüße von
Elektroklaus
 

Andreas Maucher

Neues Mitglied
17.02.2008
0
Guten Morgen,
der AX stand 2 Tage im Freien.
Die Tankanzeige stand auf 65%.
Ich fuhr langsam los (grüner Bereich) als es nach ca. 100 Metern einen gewaltigen Knall gab.
Das war`s dann.
Jetzt muß ich mal schaun wie es weiter geht. Neue Akkus oder Gebrauchte?.
Oder vielleicht auch überhaupt keine mehr.
Grüße!
A.
 

Bernhard Stroop

Mitglied
17.10.2005
255
Hallo
zu Roman.
die Blocke sind bei kleinen PSA/Citroen in Kästen von 3, 6 und 11er Gruppen zusammengefasst und untereinander verbunden. Du kanns die nicht einzeln nachfüllen, ohne die Käste auszubauen und das ist viel Arbeit. Es gibt im "Motorraum" 3 Einfüllstutzen womit man die verschiedenen Kästen befüllt.

Bei mir ist es auch bei halb entladenen Accus passiert. Da befindet sich schon eine relativ große Menge von H2 und O2 gemischt in den Accus und beim richtigen Mischungsverhältnis (ich glaube 2H2 + O2 = 2 H2O + E) ergibt sich Wasser und viel Energie. Wir haben drunter gestanden und der Knall (Knallgas) war ganz schön laut.
Die Schläche können diese Energie auch offen nicht abführen.
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
Mein Beileid
Das ist ärgerlich
und dann noch beim einfachen Fahren.
Wenn der Wagen jetzt 2 Tagen voll geladen gestanden hätte würde ich sagen die Kristallisierung hat den Seperator durchbohrt und dann den Kurzschluß gemacht.
Aber so ????
In dem Raum über der Lauge wird immer das richtige Gemisch für ein optimales Knallgas sein. Normale Luft wird da nicht drin sein. Ein minimaler Funke genügt.
Mir ist mal beim Abziehen der Ladegerät-Zange vom Batteriepol ein Akku direkt vor der Nase explodiert. Ich konnte erst nach einer Stunde wieder was anders als piepsen hören. Glücklicherweiser war ein Waschbecken zum Auswaschen der Augen in Griffweite.
Güße von
Elektroklaus
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Hallo

Ich weiß zwar nicht wie es bei den NIcds ist aber bei den Bleiern habe ich bei offenen Akkus gehörigen Respekt und arbeite eigentlich immer mit Schutzbrille.

Wenn es jemand interressiert, es gibt Augenspülflüssigkeit und Spray das Laugen und Säuren innerhalb von Sekunden neutralisiert, ich schau morgen mal nach wer das herstellt, wär beim basteln an den Akkus vielleicht von Vorteil das Zeug bereitstehen zu haben.

Gruß

Roman
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Hallo

Wenn das Knallgas nicht unter Druck steht dürfte kaum was passieren, die Energiedichte ist einfach zu gering, es muß sich schon eine gewaltige Menge Gas in kurzer Zeit entwickeln um nicht mehr entweichen zu können und Druck aufzubauen, wenn das durch einen internen Kurzschluß passiert dann ist es eigentlich sicher daß auch der Zündfunke da ist, meine 8 Blöcke die ich ins El einbauen werde bekommen auf jeden Fall einzelne Anschlüsse und zwischen die Akkus kommt ein Trennblech.

Gruß

Roman
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
Hallo Roman
Der Druck entsteht durch die extrem beschleunigende Frammfront.
Haben früher in der Lehre mit Schweisbrennern gespielt.
Macht man heute natürlich nicht mehr.
Flamme ausgedrückt, weiterströmendes Gas-Sauerstoffgmisch kurz in ein großes weites offenes Rohr gehalten,
Flamme drann .....bum....Scheiben in der Werkstatt kaputt. Als 15jähriger probiert man allen möglichen Blödsinn.
Aber man lernt auch was dabei.
Grüße von
Elektroklaus
 

Andreas Maucher

Neues Mitglied
17.02.2008
0
Hallo,
ich habe vorgestern bei meinem CITROEN Händler spaßeshalber mal nachgefragt ob er denn einen Austauschakkublock liefern könnte.
Für den AX gibt es nichts mehr aber für den SAXO könnte ich einen 6er Block für 5.000 Euro bestellen.
Davon abgesehen, daß 5000 EURO ein stolzer Preis ist , hätte ich gerne gewußt ob der denn überhaupt in meinen AX passen würde.
Grüße!
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Hallo

Wasserstoff ist was radikal anderes, durch die geringe Dichte kriegst du bei Umgebungsdruck kaum genügend Energie zusammen, dazu kommt noch daß sich der Wasserstoff unheimlich schlecht mit der Luft mischt und nur an der Grenzfläche zwischen den Gasen brennt.

Da du ja schon gewisse Erfahrungen mit dem Abfackeln hast mach einfach mal den Versuch,

Wasserstoff-Sauerstoff gegen Propan-Sauerstoff

Gruß

Roman
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
Also Roman der Wasserstoff braucht sich nicht mit Luft mischen.
Oberhalb der Säure/Lauge ist er perfekt 1:2 mit reinem Sauerstoff gemischt.
z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrolyse
Bei der meiner Blei-Akku-Explosion vor 10Jahren fand die Entzündung sogar im freien Raum statt und zog erst dann durch die offenen Stopfen in den Akku. Dieser platzte dann trotz offener Stopfen komplett auseinander.
Heute weiß natülich jeder daß man zuerst das Ladegerät abschaltet und danach !! die Polzange ab macht.
Ich brauche da keine weiteren Versuche. Bin da wohl rausgewachsen.
Grüße von
Elektroklaus
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Knallgas enthält keine Luft, die die Verbrennung behindert. Es vereinigen sich 1 1/2 Atome zu einem Wasseratom. Zusammen mit der zehnfachen Erhöhung der absoluten Temperatur ergibt sich ein Explosionsdruck von ca. 7 bar. Dazu mit einer Wellenfront, die bei Auftreffen die doppelte Energiedichte entwickelt. Otto baute seinen ersten Glühzünder als atmosphärischen Motor, mit Luft.
Auch der lief, ohne Knallgas.

Gezündet muss ja wohl durch einen ordentlichen Funken an der Plattenoberfläche worden sein.Zu wenig Lauge?
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren