Akku smart laden

Tuppa

Neues Mitglied
12.05.2022
28
Da ich hier im Forum nun schon viel über Ladeproblematik und wie behandle ich die Akkus am besten nachgelesen habe,
Würde ich gerne das laden möglichst smart gestalten. Ich habe zu Hause einen iobroker am laufen und dazu noch etwas Balkon pv usw. also möchte ich meinen erzeugten Strom möglichst gut selber verbrauchen. Das eigentliche Lademanagement des El will ich dabei aber nicht ändern so daß es immer an einer Steckdose funktionieren soll wenn es Mal sein muss.

Dazu habe ich überlegt einen wemos D1 Mini in den El zu pflanzen der dann mit dem io Broker kommuniziert und je nach Zustand und was gewünscht ist die Ladegeräte und Akkuheizung ein und ausschaltet.

Dazu würde ich einmal die Spannung der lipos abgreifen um bei gewünschten % das laden ab zu schalten um die Akkus zu schonen.
Dann würde ich noch ein paar temp. Sensoren zwischen den lipos verteilen um ggf. Die Batterieheizung ein zu schalten wenn es nötig ist oder bei zu hoher Temperatur das laden zu unterbrechen bzw. Die Spannung komplett ab zu schalten. Koppeln würde ich das so das der wemos immer nur läuft wenn der El an der Steckdose hängt da er auch schon ein bisschen was zieht mit dem WLAN.

Was würde aus eurer Sicht noch Sinn machen? Innenraumheizung mit dem fön wäre noch denkbar.

Oder ist das alles Schwachsinn?

Als kleine. Sicherheitsaspekt könnte man sich auch noch wenn was schief läuft ne Nachricht schicken lassen oder ne hupe (nicht die vom El)einschalten dann weiß man das was nicht stimmt bevor die Bude abfackelt. Oder man bekommt eine Nachricht die sagt Auto ist voll und warm oder sowas. Der Phantasie sind erstmal keine Grenzen gesetzt.
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Innenraumheizung mit dem fön
Mach das bitte nicht.
Das ist ein Brand, der nur darauf wartet zu passieren.
Wenn schon, dann nimm einen Heizlüfter mit Umkippsicherung - der schaltet wenigstens ab, wenn was nicht passt.
Generell ist jedoch fraglich, was dir so eine elektrische Standheizung bringen soll - immerhin ist das EL ja bauartbedingt nicht besonders dicht und spätestens beim öffnen der Haube ist die gesamte warme Luft aus dem Inneren komplett entwichen.

Zum Thema solares laden:
Wer spielen will, der kann mit Smartmetern, Computern und "smarten" Steckdosen sicherlich tolle Dinge tun.
Faktisch ist aber der erwartbare Gewinn daraus der Lerneffekt und die gesammelte Erfahrung, denn das nötige Equipment (die Arbeitszeit klammere ich mal aus) ist mit großer Sicherheit teurer, als der eingesparte Strom innerhalb 10-20 Jahre sein wird.
Daher rate ich zum KISS-Prinzip:
Zeitschaltuhr (kosten nur ein paar Euros online) an die Ladesteckdose, und auf die Zeiten eingestellt, zu denen üblicherweise die Sonne scheint (also PV-Strom produziert wird).
Für größere Fahrzeuge und PV-Anlagen wird das Thema solares Laden, bzw. "Überschussladen" dann natürlich immer interessanter, wobei auch hier alleine mit einer Zeitschaltung bereits nahe am Optimum gearbeitet werden kann, und diese Steuermöglichkeit haben nahezu alle Wallboxen inzwischen serienmäßig an Bord. :)
 

Tuppa

Neues Mitglied
12.05.2022
28
Es geht nicht alleine darum den Solarstrom effizient zu nutzen sondern hauptsächlich um das laden der Akkus etwas besser zu regeln ansonsten würden die ja immer voll werden und so konnte man bei 80 Prozent sagen es reicht und hatte gleichzeitig eine Überwachung drinnen. Der wemos kostet keine 5 Euro und der Rest ist ja soweit vorhanden. Smart Meter usw. Werden ja schon ausgelesen und ein paar Dinge im Haus gesteuert wie ein Flaschenkühlschrank auf der Terrasse Waschmaschine Klimaanlage usw.
 

Kai_aus_Krefeld

Mitglied
03.09.2018
143
Krefeld
Ich kenne jetzt den original Lader nicht, aber üblicherweise wird ja eine Ladeschlussspannung eingestellt. Wenn man diese Spannung so wählt, das es zu 80% voll ist, dann wäre es egal wie lange der EL dranhängt.

Aber ich gebe Dir recht, dem EL bei erkannten PV Eintrag zu laden wäre mit einer Funksteckdose leicht machbar.

Ich hab eine Zeitlang sogar einen Heizlüfter im EL verwendet damit die Scheibe morgens Eisfrei war. An eine Innenheizung ist nicht zu denken. Die Wärme ist ruck zuck weg
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
Ich kenne jetzt den original Lader nicht, aber üblicherweise wird ja eine Ladeschlussspannung eingestellt. Wenn man diese Spannung so wählt, das es zu 80% voll ist, dann wäre es egal wie lange der EL dranhängt.
Genau so mache ich das momentan.
Bei meinem 12S-System entspricht ein SOC von 80% etwa 40,5-40,7V.
Mein Garagenlader macht diese Endspannung und setzt damit ganz von alleine die 80%-Ladung um, während der "dumme" Lader unterm Sitz (bei mir nicht original) nicht einstellbar ist und die Batterie mit 43,2V randvoll ballert.
Ob ich das ganze noch mit einer Zeitschaltuhr oder einer Funksteckdose noch smarter machen werde muss sich zeigen, aktuell glaube ich aber, dass mir dafür nicht langweilig genug ist.
Da baue ich stattdessen lieber noch ein paar Module irgendwo ans Haus oder in den Garten. Bringt mehr und tut nebenbei der Umwelt was Gutes.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Berlingo-98

Tuppa

Neues Mitglied
12.05.2022
28
Das habe ich schon fertig und Nu binn ich dabei den überschüssigen Strom auch umweltschonend ein zu setzen. Daher habe ich ja auch das El angeschafft. Ich denke ich werde das einfach Mal bauen und berichten bzw. Das hier vorstellen. Wenn aber jemand noch gute Ideen hat was man mit einbauen kann gerne Posten ich binn auch für jede Idee zu haben. Jedes neuere e Auto kann das würde ich behaupten also kann es nicht so schlecht sein. Und an der Ladeschlussspannung möchte ich nicht Rum drehen das ist mir am Ende zu fehlerbehaftet einmal vertan beim hochstellen wenn man 100% haben will und schon Schrötter man was. Wenn ich nun Mal gegenrechne was ein zusätzliches Ladegerät kosten würde liege ich da denke ich beim gleichen Preis wie für einen Raspberry mit allem scheiß den ich sonst noch brauche.

Aber wie bei allem kann man sich über Sinn und Unsinn streiten 😄
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.909
Du hast schon recht .ich finde die Ladung an den Solarertrag anzupassen schon sehr sinnvoll.
Ganz seltsam ist es irgendwelche Fahrzeuge mit einigen Kilowatt zu laden während gerade ein Wölkchen die Solaranlage beschattet und der ganze Strom aus Putins Gas kommt.
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Ganz seltsam ist es irgendwelche Fahrzeuge mit einigen Kilowatt zu laden während gerade ein Wölkchen die Solaranlage beschattet
Öhm... wir sind hier im CityEL-Bereich. Die Ladeleistungen sind idR. gering - ebenso wie die Kapazität der Batterien.
Für "große Autos" stimme ich dir zu - aber da gibt es inzwischen recht intelligente Wallboxen, mit denen man das gut steuern kann. Gleiches bei Großverbrauchern wie z.B. Wärmepumpenheizungen und Klimaanlagen.
Beim CityEL steht der erwartbare Nutzen eben in keinem Verhältnis zum Aufwand einer wirklich intelligenten Echtzeit-Steuerung - jedenfalls wenn man es nicht aus persönlichem Spieltrieb macht.
Böse gesprochen: Wenn deine PV bei Sonnenschein nicht automatisch dein CityEL-Ladegerät (typischerweise <1kW) mit versorgen kann, ist deine PV (viel) zu klein. :p

Nebenbei kommt auch bei einer Wolke vor deiner (!!!) PV nicht automatisch der ganze Strom aus Gaskraftwerken, sondern ist (soweit du keinen Ökostromtarif nutzt) aus diversen Quellen zusammengesetzt - darunter (Stand letztes Jahr) mehr als 40% EE.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.800
91365 Reifenberg
Das habe ich schon fertig und Nu binn ich dabei den überschüssigen Strom auch umweltschonend ein zu setzen. Daher habe ich ja auch das El angeschafft.

Frage: Wieviel überschüssigen Solarstrom kannst Du in Deinen EL hineinfüllen? Also wie gross ist Deine Batterie? Und welche Batterietypen hast Du drin? Oder willst Du die erst noch besorgen und einbauen?

Und hast Du auch vor, den wieder aus dem EL rauszunehmen und in Dein Hausnetz oder ins öffentliche Netz einzuspeisen?

Für das Einspeisen ins Hausnetz - also ohne Verbindung zum öffentlichen Netz - kann man diesen Wechselrichter von outback power ganz gut nehmen. Gibts allerdings nur für 24V und für 48V.

Gruss, Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

Kamikaze

Aktives Mitglied
Für das Einspeisen ins Hausnetz - also ohne Verbindung zum öffentlichen Netz
Das setzt aber das Vorhandensein (oder die Erstellung) eines Inselnetzes im Haus voraus. (Ein 230V-Ladegerät für den Akku würde schon als "Verbindung zum Stromnetz" gelten und die Anlage meldepflichtig machen. ;) )
Die Einspeisung ins Stromnetz (bzw. ein daran angeschlossenes Hausnetz) aus einem Fahrzeug ist nach derzeitigen Stand rechtlich nicht zulässig (wenngleich technisch absolut möglich).
Daher ging ich hier "nur" von "Überschussladung" aus - also das Verwerten von Überschüssen aus einer vorhandenen PV-Überschusseinsepeiser-Anlage durch Aufladen des EL-Akkus.
 

Tuppa

Neues Mitglied
12.05.2022
28
Also ich habe 15 Zellen lipo Akku mit 48 Volt. Den El möchte ich nur laden.

Als pv habe ich 3 balkonkraftwerke die in der Regel bei Sonnenschein ca. 0,8-1 kW wieder ins Netz Speisen. Das möchte ich reduzieren den Strom würde ich wenn es so einfach wäre dann lieber gleich den Nachbarn schenken bevor sie teuer dafür bezahlen.
Dann habe ich noch eine 4 kW Inselanlage über die im Moment eigentlich nur die Klimaanlage läuft. Vorher hatte ich das halbe Haus drauf und nur so Sachen wie Waschmaschine und andere Hohe Spitzenverbraucher liefen über das normale netzt. An dem wr hängt eine 24v 240 A Bleisäurebatterie die schon gut in die Jahre gekommen ist aber noch gut 1,5 kW Speicherleistung hat. Die schmeiße ich erstmal nicht weg. Evtl. Mal wenn die Akkus im El fällig sind gegen die austauschen. Jetzt werde ich auch im Zuge der Sanierungsarbeiten den Strom soweit anpassen das ich einzelne Steckdosen und schaltkreise auftrennen kann und das entweder auf die Insel oder auf das Netz legen werde. Das war aber auch schon vor meiner pv Zeit der Plan als Elektriker finde ich smarten scheiß zwar ganz cool aber bei mir muss das alles auch ohne den Kram gehen. Ein bekannter hat sein Haus damit vollgestopft und mir gezeigt und gesagt was der Spaß kostet. Da binn ich fast hinten über gekippt. Da baue ich lieber einen Schalter mehr an und ziehe eine Leitung mehr als hinterher so lange auf dem Schalter Rum zu tatschen bis das Licht auch wirklich aus ist.

Der io Broker sollte hauptsächlich zur Visualisierung und einfachen Steueraufgaben für schaltbare Steckdosen usw. Sein. wenn ich aber für kleine Kasse da quasi mir selber noch ne intelligente wallbox bauen kann nehme ich das natürlich mit. Dann kann ich hinterher auf dem Handy anwählen wie voll der Akku geladen werden soll oder im Winter die Erhaltungsladung steuern, bei kalten Temperaturen die Batterien vorheizen oder was mir sonst noch so einfällt.
 

Tuppa

Neues Mitglied
12.05.2022
28
Wenn man einen passenden Microwechselrichter findet der wiederum in der Leistung begrenzt werden kann müsste das sogar rechtlich relativ in Ordnung sein dann klemmst du einfach anstatt der pv den Akku an und könntest so eine Nachteinspeisung realisieren aber wir schweifen weit vom Thema ab 😂
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.197
Das geht tatsächlich, zB die Envertec EVT248, 300, 500, 560 können das. Aber sie sind ohne weitere Beeinflussung 'dumm' und verhalten sich, als wenn eine PV Anlage angeschlossen wäre. Sie entladen die Batterie zB mit dem maximal für sie selbst als Schutz intern eingestellten DC Eingangsstrom und saugen die primär angeschlossene Batterie auf bis zu 24V herunter. Im Photovoltaikforum wird das an vielen Stellen diskutiert; eine Fraktion nimmt die Micro-WR 'as is' und schaltet sie hart auf eine 24V Batterie, die andere setzt einen DCDC Wandler zwischen Batterie und WR um die übertragene Leistunf beeinflussen zu können, wieder andere greifen in den WR ein, um eben dort das Verhalten des MPP Trackers zu beeinflussen.
Was echt zu fehlen scheint, sind 'grid tied' Micro-WR, bei denen man den MPPT per Konfiguration abschalten und sie am besten noch per welchem Signal auch immer von extern steuern kann. "In groß" gibt es solche natürlich, aber eben nicht im Leistungs-(und Preis-)bereich unter 1kW.
Oder kennt hier jemand welche?
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.762
44
Hannover
www.litrade.de
Naja, es gibt ja diese 1 und 2 Kw GRID Inverter die sowohl mit Solar als auch mit Batterie klarkommen, und dann MPPT abschalten, die von SUN z.B.
Da er auch noch Regelbar ist von 50W-2KW ist der perfekt dafür
Und mit NA Schutz dahinter ist er sogar legal
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.197
Du meinst das Teil von GWL aus Prag hier, oder? Naja legal wohl eher nicht, da ohne "VDE AR-N 4105:2018", aber hast Recht, würde mich im Zweifel auch nicht stören, wenns denn sonst funktioniert.
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.197
Sorry, Du sagtest "wenn mit NA dahinter", habe ich erst jetzt richtig gesehen.
Aber wie wäre der denn von extern regelbar, über den Stromsensor wohl? gibts da einen Schaltplan dafür?
 

Tuppa

Neues Mitglied
12.05.2022
28
Ich habe noch einen pip3024 Wechselrichter der als Insel läuft und nur bei Bedarf mit Netzstrom zieht der baut quasi sein eigenes Netz und kann nicht einspeisen. Wahrscheinlich auch nicht 100% legal habe ich aber auch mit allen normalen Schutzeinrichtungen wie fi usw. Ausgestattet. Vorteil an dem Ding ist er kommt im Gegensatz zu vielen anderen mit hohen Stringspannungen und auch ohne Batterie klar. Im Moment fehlt mir die Zeit um das Projekt richtig zu verfolgen aber der Winter kommt 😁
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.762
44
Hannover
www.litrade.de
ja, z.B. oder über Aliexpress.
Nein, keinen Schaltplan. Ich bastel mir da gerade was mit ATmel und Bluetooth, damit im keller alle 3 Phasen gemessen werden und die dann Summiert den Wert an den Inverter geben (Den gibt es auch mit 2KW bei Ali)
 

Tuppa

Neues Mitglied
12.05.2022
28
Lass dir nen smart Meter einbauen und den kannst du dann ganz easy auslesen über die s0 Schnittstelle so mache ich das.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.762
44
Hannover
www.litrade.de
Dee neue digitale müsste ja sowieso verbaut werden.
Ich hab mich jetzt aber für diesen seperaten weg entschieden.
Hat alles vor und Nachteile. Schlussendlich seperat für mich überwiegen die Vorteile.
Anderen könnte man es ja jederzeit, der Aufwand dazu wäre ja minimal
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge