Achtung: Änderung bei EnBW im Anmarsch - Elektroauto Forum

Achtung: Änderung bei EnBW im Anmarsch

Produkt- oder Website-Review Bild
Der täglich aktualisierte THG Quoten Vergleich
10.11.2009
77
Berlin
"Das betrifft auch die Nutzer des ADAC-Tarifs e-Charge. Dieser steht laut EnBW vom 1. August 2024 an nicht mehr zur Verfügung. Anschließend gelten die neuen Konditionen des Ladetarifs S, der ohne Grundgebühr verfügbar ist".

Übel. Öffentliches Laden fängt an ab 0,50€/kWh (je nach spezifischem Fahrzeugverbrauch) unrentabel zu werden - ist aber nur meine persönliche Meinung. Mir drängt sich das Gefühl auf, das E-Fahren bestraft wird...so wird das kein Massenmarkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.081
Heidenrod
Ja,

da werden andere Alternativen nun interessanter. Zwei Beispiele:



Beides wesentlich günstiger.

An die Ladesäulen auf Baumarktparkplätzen kommt man an Sonntagen leider oft nicht ran, weil die Parkplätze mit Schranken verschlossen werden :-(

Und natürlich ist das auch wieder ein pro Argument für die Drehstromkisten.

Gruß,

Werner
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.815
57
Egweil
Ja das hat aber ENBW auch schon den Nutzern mitgeteilt. Ist für mich verschmerzbar, da ich im Jahr nur etwa 10 bis 15 mal so eine Säule brauche, den rest lade ich zuhause.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Ja das hat aber ENBW auch schon den Nutzern mitgeteilt. Ist für mich verschmerzbar, da ich im Jahr nur etwa 10 bis 15 mal so eine Säule brauche, den rest lade ich zuhause.
So geht's mir auch.
Mit dem geringen Verbrauch vom EL ist mir der Ladetarif faktisch egal, so lange es nur funktioniert (und <1€/kWh bleibt).
Der Familienstromer (Zoe) wird damit aber leider für Langstrecken wieder weniger attraktiv (mindestens in den Köpfen), und ich durfte mir schon anhören, dass dann wieder lieber zum noch vorhandenen Stinker gegriffen werden wird, wenn es um lange Strecken geht.
Ist halt direkt in der Transformation blöd, wenn mit so einer Aktion Vertrauen verspielt wird. Immerhin war eines meiner Argumente bisher immer "Mit der ENBW-Karte funktioniert laden fast überall, und die Tarife sind klar und eindeutig."
Jetzt geht halt die Sucherei wieder los, welcher Anbieter gerade der günstigste ist, denn 0,89€/kWh ist schon ziemlich heftig. :(
Bleibt nur der Trost, dass das allermeiste daheim geladen wird und da die kWh über weite Teile des Jahres nur ca. 7ct kostet (entgangene Einspeisevergütung).
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.081
Heidenrod
Ja,

die Preistransparenz war DER Vorteil der EnBW-Karte. Nun ja, ich werde ab der Umstellung unabhängig planen, weil viele AdHoc-Tarife dann billiger sein werden.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.918
sorry, das ich wieder mal die shell-recharge in den stromlosen raum werfen muss,
da kost der kw zwar schon länger 59ct, aber das soll auch so bleiben,,,
ausser aldi, liddl, und DSK, meine einzige ladekarte seit 18 jajren,,,
bye wolle
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

henzi

Mitglied
29.10.2021
150
Darmstadt
Der ADAC hat mir geschrieben, dass er für seine Ladekarte die Kooperation mit EnBW jetzt auslaufen lässt und auf einen neuen Partner umstellen wird - der noch nicht bekanntgegeben ist.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.911
Ja, erst Mal wird man von EnBW mit der alten Karte in einen Standardtarif geschoben. Der ist etwas teurer.
Warten wir mal ab was der ADAC neues bringt.

Nextmove bespricht das auch im aktuellen Video.


Bei Aldi Süd kann man AC für 29 ct/kWh und DC für 39 ct/kWh per EC/Kreditkarte/Google/Apple zahlen.

Mit chargeprice.app sieht das dann so aus:
AC:


DC:
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.181
91365 Reifenberg
Wer DC Schnellladen per CCS brauchen kann und sich 100 Euro Grundgebühr p.a. leisten will, der bekommt mittlerweile den Strom fast am günstigsten im TESLA DC Netzwerk. So ab 39 C/kWh.

Gruss, Roland
Bin bei TESLA noch nicht angemeldet, weil ich fast nie "fremdlade". Für meine sehr wenigen Ladevorgänge in der Fremde spielt der Preis nur eine sehr untergeordnete Rolle. ADAC/EnbW habe ich, mal schauen, was kommt. Evtl. dann ausweichen auf maingau oder shell-recharge. Die habe ich bisher fast nie benötigt, habe sie aber noch. Habe auch noch einen P&C Schlüssel, und den kann ich noch gut brauchen.
 
  • Like
Wertungen: Emil

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.911
Ja, das Tesla Netzwerk ist durchaus auch für markenfremde eine Alternative, zumindest für diejenigen welche oft auf Langstrecke unterwegs sind.
Bei Maingau sollte man einen Energievertrag haben. Da ist dann das Laden auch günstiger. Ich bin immer wieder mal dort wenn sie günstige Preise für Strom oder Gas haben.

Habe gerade kürzlich einen Gasvertrag für 6,28 ct/kWh abgeschlossen und kann so wieder relativ günstig laden. Da ich aber auch zu nahezu 100 % Zuhause lade bringt mir das momentan wenig. Dafür können aber meine Kinder ohne eigene Ladesäule und PV ihre E-Autos etwas günstiger laden.
 

Anmelden

Neue Themen