48v 90ah akku kann nur 60ah entnehmen liegengeblieben?


tomcat86

Mitglied
14.11.2018
149
Siehe topic, habe 90ah 48 akku und bin liegengeblieben weil ich 60ah entnommen habe? wie geht das, ich habe schonmal 75 vor nem halben jahr entnommen und jetzt nur noch 60? ich habe den akku nie über 50ah entladen im normalbetrieb meistens nach 25ah wieder vollgemacht
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.027
Womit balancierst Du? Womit mißt Du? Womit lädst Du? Bis zu welcher Spannung lädst Du? Bis zu welcher Spannung entlädst Du?
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.290
Hi,
welche Zellen und wie alt? Bei diesen Temperaturen kann es leicht passieren, dass manche Zellen an Steifigkeit verlieren. Ferner unterliegen die Zellen einer natuerlichen Alterung mit damit einhergehendem Kapazitaetsverlust.

Wie Horst schon andeutet kann man mit geringem oder mit hohem Energieeinsatz fahren. Hast du das Gero-BMS mit Anzeige der eingesetzten Ampère?

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
149
reifendruck? wenn ich wenig druck hätte würde ich einfach mehr verbrauchen und könnte bis 75 entnehmen, ich fahre halt nur weniger km bis 75ah, ebenfalls das gleiche mit bleifuss und gegenwind.

sven, muss ich schauen, ich habe nichts an meinen einstellungen geändert als ich vor nem halben jahr den akku auf 75ah runter gemacht hab und jetzt gingen halt nur noch 60. ich habe das diese balancerplatinen, ich lade mit dem standart +13,5ah lader, wie gesagt weiß nicht welche spannungen ich lade und entlade das gleiche wie vor nem halben jahr nehm ich an aber ich kann später nachmessen wenn ich geladen hab
 

Jan-EL

Aktives Mitglied
07.02.2011
790
Wieviel Zeit ist vergangen zwischen voll laden und dem leer fahren?

Hast du mal die Spannung der einzelnen Zellen gemessen, mit nen Multimeter?
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
149
30 min lange strecke dann 1stunde pause dann nochmal 30 min. nein habe die spannugn nicht gemessen das einzige was mir auffiel ist dass wenn ich die einzelspannung der zellen angeschaut habe waren sie schon realtiv weit auseinander mindestens 0.4 oder mehr volt
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
149
was noch anzumerken wäre, ich habe meistens den akku immer bis -5 oder so geladen und niemals 100% voll, weil es hieß man solle lithium akkus niemals 100% voll laden und immer 95%-50% sein wenn es geht, noch besser wäre 95%-70% wenn es sich einrichten lässt.
 

Horst Hobbie

Aktives Mitglied
30.05.2010
1.853
54
26452 Sande, Breslauer Str.23
reifendruck? wenn ich wenig druck hätte würde ich einfach mehr verbrauchen und könnte bis 75 entnehmen, ich fahre halt nur weniger km bis 75ah, ebenfalls das gleiche mit bleifuss und gegenwind.

was ? ich verstehe nicht was du meinst, lass dir ruhig etwas Zeit beim schreiben, wir wollen es ja gerne verstehen :)
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
149
es ist irrelvant ob die reifen platt sind für mein problem: denn wenn ich mehr energie verbrauche komme ich weniger weit, ads problem ist aber nicht die reichweite in km sondern die maximale entnehmbare kapazität des akkus, wenn ich nach 30km auf 60ah kommen oder nach 60km spielt keine rolle dass ich von 90ah nur 60ah entnehmen kann und das ist das problem , mein 48v 90ah akku lässt sich auf der anzeige nur bis 60ah entnehmen anstatt mindestens 75ah wie damals, dannach kann ich nichtmal mit 10km tuckern weil das BMS abriegelt nach 10 sekunden und die zündung wieder ausmacht nach dem es wie im OP saal piept
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.290
Hi,
ich vermute mal schwer, du hast einen ordentlichen Drift zwischen allen Zellen, da du nie gescheit ausbalancierst. Daher versuch ichs nochmal mit meinen Fragen:
Welches BMS hast du? Das originale BMS von Gero?
Auf welchen Spannungswert deiner Zellen hast du die Schwelle fuer das Einsetzen des BMS gesetzt?
Welche Spannung hat deine schwaechste und deine staerkste Zelle (und zwar unter Last)?
In welchem Zeitraum hat sich die Kapazitaet deiner Zellen reduziert? Natuerliche Alterung?
Welche Zellen hast du? Dir ist klar, dass kalte Zellen weniger Steifigkeit haben und daher frueher einbrechen? Je nach Hersteller stark unterschiedlich.

Gib bitte mal ein wenig mehr Infos, damit wir dir gescheite Aussagen geben koennen.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.742
Richtig wenn man nicht voll lädt kann man auch nicht balancieren, so einen Fall kenn ich da waren von 180 km noch 50km Reichweite übrig lag aber daran dass das BMS falsch eingebaut war.

Gruß

Roman
 

Marek Kernbach

Mitglied
30.07.2004
173
Hi Mario,

bitte lade die kommenden Tage nach jeder Fahrt und brich die Ladung nicht ab. Auf Deiner Standardstrecke (Haus - Uni - Haus) mußt Du nach meiner Schätzung ca. 25 Ah - 30 AH entnehmen. Du hast einen steilen und einen langen Berg! Wenn Du selten balancierst, ist das völlig normal, dass die aueinanderdriften. Die schwächste Zelle legt Dich dann lahm! Und bei dem kühleren Wetter kommt das schneller zum Tragen!
Die Akkus waren nach dem Kauf prima (steif und alle Zellen lagen auch unter Last nah bei einander).
Hast Du mal meinen Tip befolgt, die Ladung in der Endphase zu überwachen und zu protokollieren? Dazu kannst Du Dich bei mir melden, dann gebe ich Dir Tipps dazu.

Marek
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.244
Kauft euch doch vernünftige aktive Balancer dann sind die Zellen bei jedem SOC balanciert, ohne jedes Mal voll aufzuladen und die Zellen damit zu quälen.

Die Balancer funktionieren bei mir schon seit vielen Jahren absolut zuverlässig und halten die Zellen auf 10 mV genau auf gleicher Spannung. Sie können durch Kaskadierung für jede Zellenanzahl konfiguriert werden.
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.290
Wozu? Du kannst doch beim BMS auch die Schwelle entsprechend einstellen und gut ist. Gleicher Effekt mit bereits bestehender Struktur.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.244
Wozu? Du kannst doch beim BMS auch die Schwelle entsprechend einstellen und gut ist. Gleicher Effekt mit bereits bestehender Struktur.
Wenn Du Top-Balancing machst dann musst Du die Zellen bei 3,60 - 3,65 V halten bis alle Zellen diese Spannung erreicht haben. Dies verkürzt die Lebensdauer der Zellen erheblich.

Die Hauptursache warum beim Top-Balancing die Zellen trotzdem auseinander laufen ist dass nicht so lange geladen wird bis alle Zellen die Balancer Spannung bei niedrigem Ladestrom von < 1 % der Kapazität erreicht haben.

Mit aktivem Balancer braucht man erst gar nicht bis zu dieser hohen Spannung laden und bekommt die Zellen bei 3,45 - 3,5 V ebenso voll. Der aktive Balancer verrichtet seine Arbeit ständig und nicht nicht nur beim Laden. das gibt viel Zeit für den Ausgleich ohne die Zellen zu quälen.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.027
@Emil "Kauft euch doch vernünftige aktive Balancer dann sind die Zellen bei jedem S 2
bitte nicht!!
Keinesfalls dauerhaftes Balancing bei lifePo4!!!
Das kannst Du für normale Lipos vewenden, be LiFePo4 Zellen bringst Du erst recht alles durcheinander!LiFePo4 darf NUR während der Ladung ab ca 3,4V balanciert werden!
Des weiteren fließt kaum Ausgleichsstrom bei dieser Art von Balancern
Schau Dir mal das Diagramm an...
Bei Lifepo kommt Du nie in den Breich über 0,3A..eher 0,1A Ausgleichsstrom mit diesem System
Wie gesagt, für Blei und normale Lipos gut geeignet, für das EL mit LiFePo völlig ungeeignet
Selbst bei Blei sind 3A Ausgleichstrom natürlich völlig unrealistisch..aber da speilt es keine rolle, da es über die Dauer langsam geht..daher fuhren ja iele von uns damals die PowerChecques
1573018518747-png.6072
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.027
In Ruhe liegen alle Zellen gleich, da passiert also nichts...das wird aber als der riesen Vorteil vom System angepriesen...der Innenwiderstand aller Zellen ist unterschiedlich..beim Anfahren bricht eine stark ein und das System macht die steifste Zelle also leerer...an der Ampel dann..macht es nichts..es schaufelt nicht mal zurück..sondern beim nächsten Anfahren geht es wieder von der steifen in die weiche..schlussendlich ist die steife Zelle leerer als die anderen ..
Der einzige Zeitpunkt wenn so ein System dann wieder richtig arbeitet ist beim Laden..aber erst am 3,4V darunter schaufelt es wieder von anderen Zellen i die Steige..aber nur für eine bestimmte Zeit..bis diese auch nachzieht..es wid schlussendlich irre viel(wenig da kaum was fließt aber von der Anzahl her viel) hergeschaufelt und bringt nichts.
Das geht einige Zeit gut, bis der Drift so groß ist, das man denkt einige Zellen seien kaputt...sind aber tatsächlich nur auseinandergelaufen.
Kurz gesagt, es kostet nur geld, aber nach 1-2 Jahren merkt man das es nicht bringt.
Beim PMos arbeite ich gerade an einer gewissen Intelligenz, damit es sich auffällige Zellen merkt und dann entsprechend das Balancing anpasst. Ich hoffe dann ein Update anbieten zu können um es noch effektiver zu machen
Bei den Modelbaulipos oder aus dem Tesla etc, da kann man das System sicher gut einsetzen.
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge