Öl reicht immer weniger weit - The Game is over


R

Roland

Guest
Hallo Ralf,
ja ja, das hatte ich übersehen. Natürlich hießen die in Dänemark El Trans und erst in Deutschland kam dann der Firmenname "City Com". Erst als GmbH, später als AG.

Gruss, Roland
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
In unseren Wüsten, aber auch in Spanien gibt es genug Flächen mit über 3000 ungebremsten Sonnenstunden im Jahr. Wenn wir die bewässern, wachsen dort Ölbäume und andere öölproduzierende Pflanzen wie der Teufel, sodass erstens keine Knappheit an Öl für sparsamere Autos entstehen muss und zum anderen ein Preis von 50 Cent pro Liter ausreicht. Auf das Hydrieren von Kokosfett(Kopra) bei Becel würde ich allerdings verzichten. Unsere Pöler brauchen keine Vitamine, die ohnehin keine sind. Zahlen zum Vergleich:
Solarzellen: 15% Wirkungsgrad, Installation vielleicht irgendwann bei 1000 Euro pro KW, Lebensdauer 30 Jahre.
Ölpalme: 0,5% Wirkungsgrad, allerdings nur Wärme. Ein Hektar Palmenplantage
empfängt im Jahr 30 GWh, davon 0,5% , macht 150 MWh Verbrennungswärme im Öl , macht mehr als 50 MWh Sekundärenergie nach thermischer Umwandlung im Motor.
Lege ich einmal einen Kilowattstundenwert von 30 Cent pro KWh Sekundärenergie, die im Auto zur Verfügung stehen zugrunde, bringt ein Hektar Wüste einen Ertrag von 15.000 Euro (also 5 m³ Öl).

Auch die notwendigen 10.000m³ Meerwasser sollte man dafür solar entsalzen können, die dann auch die Wüste herum aufblühen lassen und Rekultivierung (Aufforstung) ermöglichen..
Zwischen den Palmen wächst Gemüse...-

Unsere Solaranlagen haben eine weitaus schlechtere Verzinsung und dazu kommt noch das Manko, dass der Flüssigwasserstofftransport umständlich ist.

Ich finde, in diesem Zusammenhang passt das Thema hierhin. Mit dem Unterschied, dass die Elektronen nicht von einer Halbleiterbandkante zur höher gelegenen geschleust werden, sondern im Chlorophyllmolekül zunächst aus ADP ATP herstellen, die dann stufenweise Zucker, oder hier Öl herstellen. Auch die Oberflächenenergie (Tensid) von ATP (Adenosin-Triphosphat) beruht auf elektrischen Kräften. Drei ATPs bauen im günstigsten Fall eine energiereiche Zuckerbindung auf. Öl ist irgendwo oxydierter Zucker, also energieärmer, dafür besser zu transportieren, da flüssig.
Zudem wurden bei der Ölbildung nach Zerkleinerung der Früchte schon Schadstoffe entfernt, die bei der direkten Verbrennung von Stroh oder Heu anfallen.

Ich sehe in der Landwirtschaftlichen Produktion eine hervorragende Alternative zur Photovoltaik. Statt Photovoltaik heißt die Herausforderung: solare Wasserentsalzung.
Fangen wir in Spanien an. Der Koran ist zu kriegerisch.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren